Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
Du hast aber auch noch einen ungünstigen Zeitraum erwischt. Bis letzte Woche funktionierten sowohl Muldental Nord, Muldental Süd sowie der Schnelllader am Obi in Grimma. Die sind seit dieser Woche allesamt außer Betrieb. Die bei Obi dürfte meine Zoe auf dem Gewissen haben, zumindest ist sie während meines Ladevorgangs ausgefallen. In Taucha scheint schon seit Monaten CCS außer Betrieb, auf dem Hbf schaffen sie es seit Monaten nicht die Säule in Betrieb zu nehmen. Verlassen kann man sich nur auf die Schnelllader im BMW-Werk, in Borna und Schleuditz.
Die Typ2-Säulen der Stadtwerke funktionieren jedoch recht zuverlässig und kostenlos. Aber im Ionic-Fall halt recht langsam.
Ich persönlich würde mir deshalb auch kein neues Auto ohne drei-phasigen Lader kaufen. Andererseits muss gesagt sein dass du einen Schnelllader im Alltag nur selten benötigen wirst wenn du Zuhause eine Lademöglichkeit hast.
Anzeige

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
  • tstr
  • Beiträge: 713
  • Registriert: Fr 12. Mai 2017, 09:59
  • Wohnort: Leipzig und Hamburg
  • Hat sich bedankt: 482 Mal
  • Danke erhalten: 133 Mal
read
CCS ist in der Leipziger Ecke echt unterrepräsentiert.

Nova Eventis hat zum Glück einen, Kabelsketal und Markkleeberg haben jeweils einen. Kaufland kann man versuchen, BMW ist sehr zuverlässig.

Der in Taucha ist so alt, der wird wohl ausgetauscht. Der im HBF krankt an einer nicht existenten Mobilfunkverbindung.

AC zweiphasig geht in Leipzig auch noch gut ;-).
e-Golf am 29.9.2017 bestellt, Abholung 1/2018 in DD. VW Code: VDRWLSAH

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

H2B
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:10
read
Guten Abend,

@Helfried – Nicht nur mit einer Frau, sondern mir MEINER Frau bin ich gefahren. Das hat mehrere Gründe: a) sie sieht besser aus als der Autoverkäufer b) wird sie ca. 80% mit dem neuen Auto fahren – Grund genug, finde ich ... ob es skurril ist mit einer Frau zu fahren? … definitiv immer ;-).
Mitdenken, ja … ist klar. Welche Systeme arbeiten, welche sind Schrott? Das Navi im Auto ist was die Laderei betrifft ein klarer Ausfall. Die Apps fürs Handy ahmen die Vielfalt der Ladesäulenbetreiber nach und jede App gibt andere Informationen. Mir war es ein Versuch wert. So ich die Qualität der Informationen (sei es aus Erfahrung) nicht vollständig bewerten kann, ist es ein Rätselraten. Oder wie der Sachse sagt: „Schickste Scheiße, kriegste Scheiße.“

@Langsam aber stetig – klar sollte das Ding zu Hause dran stecken, das passt ich habe mir damals 64A auf 3 Phasen machen lassen. Darum ging es mir aber nicht, ich wollte sehen komme ich mit dem Ding über Land, kann ich im vertretbaren Rahmen nachladen und komme ich dann nach Hause.

@ Basti_ und tstr – CCS läuft in LE nicht gut, das wenige was da ist, ist größtenteils defekt … klingt komisch, ist aber so.

Kleine Anmerkung von mir: Ein lebendiges und sachliches Forum, ist ja heute schon eine Seltenheit.

Fazit:
Meditation ist höchste Form der Erkenntnis, Erfahrung jedoch die intensivste.

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
Ich habe generell das Gefühl das CCS allgemein nicht gut läuft. Zumindest ist es oft der Fall dass wenn an der Säule etwas nicht funktioniert es meist den DC-Teil betrifft.
Ich würde aber die Flinte noch nicht ins Korn werfen, viele Dinge sieht man mit der Zeit und Erfahrung viel entspannter, bzw. man weiß besser damit umzugehen. Es kann natürlich auch nicht schaden noch eine Weile zu warten bis sich die Infrastruktur weiter verbessert hat. Die Entwicklung hat ja in den letzten ein bis zwei Jahren deutlich an Fahrt aufgenommen.

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
H2B hat geschrieben:Guten Abend in die Runde,
man verzeihe mir das forsche Vortreten hier im Forum, aber ich bin etwas aufgewühlt:

Anfang der Woche bin ich 1h einen Toyota Prius PlugInHYbrid Probe gefahren = Super Auto, danach gleich 0,25 h einen Hyundai Ioniq Electro = Super Auto, sehr sparsam, anders im Fahren, sehr entspannt.

Heute hat mir Freydank in Leipzig (recht herzlichen Dank noch mal dafür) das Fahrzeug für einen Tag geliehen. Fahren usw. alles Super usw. und wäre der Tag anders gelaufen, ich hätte heute Papier beschrieben im Autohaus.

Nun wollte ich in meiner kindlichen Naivität einmal in Delitzsch nach ca. 50 km das Auto laden, nur mal so zu Versuchszwecken: Die App im Auto uns auf den Marktplatz gelotst = Säule dunkel. Die App Next Plug und mobility+ zeigten das Ding erst gar nicht an – die Apps vom Handy hatten Recht.

Ab zu REWE in Delitzsch, sagt das Auto: 10 Minuten gesucht, keine Säule gefunden – auch hier hatten die Handy-Apps recht.
Kein Problem, zurück nach LE in ein Einkaufscenter mit kostenloser Lademöglichkeit, … endlich Strom. Einen Eiskaffee und Kaffee später: + 10 km geschnorrt. Ok, gut ich bin ein E-Greenhorn: Kostenlos war noch nie so besonders clever.

So, nach Taucha an die mobility+ Säule einen „richtigen“ Versuch zum Laden starten: Der CCS-Stecker lässt sich nicht lösen, Typ 2 aber lädt für 1 €, rede mit meiner Frau über das Auto, nach 15 Minuten gestehen wir uns im Geduldspiel die Niederlage ein.

Gefrustet und wortkarg das Auto wieder zum Händler gebracht.

Zurück zu Hause habe ich dann mal nach CCS-Säulen in der Umgebung geschaut: An der Autobahnraststätte Muldental Nord sind Säulen mit CCS – im Detail jedoch defekt.

Habe ich meinen Tag heute fahrelektrisch grob fahrlässig geplant, bin ich für das elektrische Fahren charakterlich ungeeignet oder habe ich einfach einen Scheiß-Tag erwischt?
Wenn Du dem e-Auto nochmal eine Chance geben möchtest, dann hol Dir doch bei uns mal für mindestens 1-2 Wochen einen IONIQ.
Als Motivation oder zur Aufmunterung gebe ich 500 zusätzlich Frei-km gratis on top.

https://nextmove.de/hyundai-ioniq-elektro/

Wichtig: ein sicherer Hafen (Lademöglichkeit zu Hause oder beim Arbreitgeber) sollte gegeben sein, um den Alltag erfolgreich zu meistern.

...möglich wäre in ca 7-10 Tagen auch ein 39er Kona Style Neuwagen, den Du direkt bei Freydank als erster Mieter übernehmen könntest.

VG
Stefan

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
elektromobil seit 04/12, 22kw Typ2 24/7 Ladepunkt, E-Autovermietung seit 04/16: www.nextmove.de mit Tesla Model S & X, IONIQ, eGolf, Leaf, e-NV200, Smart, ZOE, Kangoo, BMW i3 & i3s, Ampera-e. nextmove-YouTube-Kanal

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

H2B
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:10
read
Hallo Stefan,
Danke für das Angebot, ich komme mal zum Tag der offenen Tür bei Euch vorbei. Das Elektroauto hat immer eine Chance bei mir - ich arbeite selbst in der "Erneuerbaren" und kenne die Vorbehalte gegenüber Ungewohnten. Aber eine Erkenntnis ist auch, dass "Erneuerbares" keine Einschränkung sein darf, so bleibt es stets Nische.

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
Ich kann dir versichern dass, gesetz dem Fall du über eine eigene Steckdose verfügst und nicht gerade täglich 300km zurück legst, du mit jedem modernen EV keinerlei Einschränkungen im Alltag erleben wirst. Die habe ich schon mit der Uralt-Zoe nicht bei 40.000km im Jahr.

p.s. Der Schnelllader am Obi in Grimma funktioniert wieder. ;)

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
Manchmal wird es grotesk.
Genau wegen solchen Ratschlägen erleiden Leute Schiffbruch. Man sollte sich schon reell Gedanken machen.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
  • EVduck
  • Beiträge: 2250
  • Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Ich hab längere Strecken bislang immer akribisch vorbereitet mit viel Reserven und Ladealternativen und habe mir natürlich auch die Ladelogs der Säulen angesehen. [...]
Meine akribische Ladeplanung bei längeren Strecken sieht inzwischen wie folgt aus:

Feierabend, schnell nach Hause. Ich wollte doch noch zu Franz fahren. (Franz wohnt, je nachdem welcher Franz es ist 300-500km von mir entfernt). Ach Mist, Auto ist nicht voll. Naja, mit 22kW gehts ja relativ schnell.
10 Minuten Koffer packen
10 Minuten Kaffee trinken
Sachen ins Auto schmeißen. Richtung Süden, hm nehme ich Säule (a) oder Säule (b)? (Ich kenne in jede Himmelsrichtung die Säule, die mich nach 100-110km sicher vollmacht)
Schnell noch mal aufs Handy schauen. Verkehr? Ach ja, Säule (b) ist besser. Also los.
1,25h/100km später (erwähnte ich bereits das ich in fast jede Richtung zwischen 45 und 75 Minuten bis zur Autobahn brauche?) stehe ich bei Säule (b) und brauche noch ca 20 Minuten, bis Madame bei 95% ist. Diese 20 Minuten nutze ich, um die nächste Säule und idealerweise eine Ausweichsäule zu finden. So hangele ich mich von Säule zu Säule. Vor fünf Jahren war das noch undenkbar, derzeit ist es kein Problem.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeuge: Zoe Intens perlweiß 125.000km; Zoe Limited Titanium 1.000km

Re: Probefahrt mit grob fahrlässiger Planung?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Manchmal wird es grotesk.
Genau wegen solchen Ratschlägen erleiden Leute Schiffbruch. Man sollte sich schon reell Gedanken machen.
Ich gehe noch weiter. Die Einschränkungen halten sich im Alltag in Grenzen, selbst wenn das EV schon 5 Jahre alt ist und nur 100km Reichweite hat. Wenn man nicht täglich hunderte Kilometer zu bewältigen wird man mit ein wenig Planung keine Einschränkung im Alltag haben.

Ich erfahre das reell mit einem täglichen Arbeitsweg von 100km, einmal in der Woche von 200km und unregelmäßigen Wochenendfahrten um die 500km. Ich sitze selten im Wagen und vergeude Freizeit bis der Akku voll ist. Geladen wird während des Einkaufs, in der Mittagspause, während des Verwandschaftsbesuch, während des Stadtbummels. Usw...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag