Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

USER_AVATAR
  • spark-ed
  • Beiträge: 1852
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 232 Mal
read
DiLeGreen hat geschrieben:Eine Alfen Icu Eve Mini kostet z.B. 1300€ für einen Ladepunkt, davon dann 2.
+Fundament ?€
+Standfuß ?€
+Stromanschluss inkl. 10m Tiefbau 3500-4200€
+Sondernutzungserlaubnis ?€
+Straßenverkehrliche Annordnung ?€
+Beschilderung und Markierung ?€
+Lohnkosten ca. 5000€

+Laufende Kosten Strom Grundgebühr, Internet, Wartung und regelmäßige Prüfungen

= pipapo / hin und her 1€ pro kWh bei einer Nutzungsdauer von 5-8 Jahren
Nicht erwähnt hast du übrigens noch evtl. anfallende Kosten für Planung/ Planfeststellung.
bahnfahrer hat geschrieben:wofür sind die Lohnkosten?
Die fallen natürlich nur dann an, wenn man vergessen die aufpreispflichtigen Ausführungsoptionen "3.1. selbstaufstellend", "3.2. selbstinstallierend" und "3.4 selbstinbetriebnehmend" aus dem Angebot der Ladesäule mitzubestellen ;)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Anzeige

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

bahnfahrer
  • Beiträge: 62
  • Registriert: So 9. Dez 2018, 10:37
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hinstellen und konfigurieren kostet 5.000 € Lohn?

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

USER_AVATAR
read
bahnfahrer hat geschrieben:Kann jemand etwas zu den Anschlusskosten bzw. Kosten für Erdarbeiten sagen?
Pauschal unmöglich.

Hier mal Beispielhaft ein Angebot das ich mir 2011 beim EVU eingeholt habe:

Hausanschluss bis in die ZAS (Übergabestelle) netto 1.590,00
Zähleranschlusssäule (ZAS) ohne Tiefbauarbeiten ca. 1.400,00
Tiefbauarbeiten für den Einbau der ZAS 540,00
Netto gesamt 3.530,00 plus zz. 19% Umst.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

DiLeGreen
  • Beiträge: 1283
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
  • Wohnort: Würzburg
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
bahnfahrer hat geschrieben:Hinstellen und konfigurieren kostet 5.000 € Lohn?
Jo, hab ich anhand der Elektrikerkosten für die CEE in meiner Garage grob geschätzt.
Bagger fürs Fundament für die Säule haben die Arbeiter da auch noch keinen...

PS: Vor ein paar Jahren habe ich hier auch schonmal einen Thread zum Thema teure Ladepunkte gestartet: oeffentliche-ladeinfrastruktur/uebermae ... 20217.html
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

USER_AVATAR
read
Andere kosten wurden hier schon mal diskutiert.
oeffentliche-ladeinfrastruktur/rentabil ... en#p686919
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

Bremer83
  • Beiträge: 255
  • Registriert: Mo 27. Aug 2018, 22:04
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Die EWE bietet einen "Rundum Service" an.
https://e-mobility.ewe.de/geschaeftlich ... ontracting

Leider gibt es in unserer Nähe wenig Ladestationen. Ich habe mich mal an die Gemeinde gewandt.
Antwort ist: zu teuer.

Wenn ich jetzt lese, dass so eine Säule (2x22kW) mit allem Pipapo 15.000€ kostet, dann kann ich das verstehen.
Wer direkt auf meinen Beitrag antwortet, der muss mich nicht zitieren!

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

DiLeGreen
  • Beiträge: 1283
  • Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:55
  • Wohnort: Würzburg
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Daher: Mehr Wallboxen auch im privaten Bereich fordern oder bauen! Das Mitnutzen vorhandener Infrastruktur spart erheblich Geld.
Kein Fundament und Sockel für Säule und Beschilderung, kein Tiefbau für Stromanschluss, keine kostenpflichtigen Genehmigungen (dafür ggf. Pacht), etc.
ZOE Q210 Intens
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. und HITA - Healthcare IT for Africa e.V. Meine Bilder sind unter CC BY-SA Lizenz.

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

USER_AVATAR
read
Ich kann hier ein paar Daten aus der Praxis beisteuern.

Was oft verwechselt wird, sind Wallboxen und Ladestationen.
Bei Wallboxen wird noch eine ZAS (Zähleranschlussäule) benötigt. Dort wird der Zähler und die Hauptsicherung untergebracht. Bei manchen Wallboxen (z.B. NewMotion) wird noch ein FI und zusätzliche Sicherungen benötigt, d.h. eine ZAS reicht hier nicht aus, es wird eine größere Version mit Verteierlfeld benötigt.

Bei den 'richtigen' Ladestationen ist das integriert.

Nehmen wir doch eine Beispielrechnung:
2 NewMotion Lolo - ca. 1800€
2 FI Typ A EV - ca. 500 €
ZAS mit Verteilerfeld - ca. 1500 €
Tiefbau (laut Preisliste des Netzbetreibers) - ca. 3000 €
Netzanschluss mit 30 kW Gesamtleistung - ca. 700 € (mehr Leistung kostet extra)
Kleinmaterial, Kabel, Sicherungen, Befestigung - ca. 300 €
Ab-/Inbetriebnahme - ca. 100 €

Summe: 7.900 €

Da sind noch keine Kosten für die Genehmigung, Beschilderung, Nutzung des öffentlichen Raums... enthalten.
Weiterhin kommen laufende Kosten (Wartung, Abrechnung) hinzu.
Manche Städte wollen die Version mit zusätzlicher ZAS aus optischen Gründen nicht, d.h. es muss eine Ladestation verwendet werden. Das sind noch einmal ein paar 1000€ mehr. Von daher sind die 15.000 € realistisch, auch wenn noch etwas Spielraum nach unten besteht.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

sebas
  • Beiträge: 117
  • Registriert: Di 3. Mai 2016, 13:34
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
bei uns in der Region nimmt der Netzbetreiber zusätzlich noch 60€ pro kw installierte Leistung als Baukostenzuschuss
wären bei 22kw x 2 = 44 x 60€ =2640 Euro zusätzlich.
Wenn dann die Tiefbaukosten noch etwas teurer sind, weil eine Strasse aufgerissen werden muss,
dann sind wir schon recht nahe an den 15k€

Re: Kosten für die Errichtung einer Ladesäule

USER_AVATAR
  • Tho
  • Beiträge: 7475
  • Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
  • Wohnort: Drebach/Erzgebirge
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 77 Mal
  • Website
read
Das ist immer recht individuell. Ich hatte hier auch schon Fälle, wo vorhandener Anschluss und ZAS genutzt werden konnte, der Anschlussinhaber Leistung abgetreten hat und der Netzbetreiber dann nur noch einen weiteren Zähler setzt.
Dann schafft man 1x 22kW auch um 4.000€.
Ich würde sagen je nach Standort und Komplexität ist von 3.000-20.000€ alles möglich.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag