Ideen zu, während dem Fahren laden

Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
hgerhauser
    Beiträge: 480
    Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 12:41
https://www.eurotransport.de/artikel/el ... 59595.html

In Schweden wird als Alternative zur Oberleitung eine Schiene in der Straße ausprobiert. Damit können auch Autos laden, ohne dass sie anhalten müssen, womit eine unbegrenzte Reichweite erreichbar ist.

https://www.techradar.com/news/wireless ... e-charging

Inductive charging während der Fahrt (im Link etwas runter scrollen, am Anfang des Artikels geht es um inductive charging, während das Auto steht.)


Andere Ideen: Anhänger mit Batterien
https://greentransportation.info/ev-cha ... iving.html

Oder:
Hinter einen LKW oder spezielles Fahrzeug, welches die Verbindung zur Oberleitung herstellt, fahren.

Das spezielle Fahrzeug könnte aus wenig mehr als einer Stange und einem Rad am Boden und einem Rad in Höhe der Oberleitung bestehen. Am Ende des z.B. 5 km Stücks wird die Stange hochgeklappt und fährt auf der anderen Autobahn Seite wieder zurück.
_________

Und bei ausreichend billigen Batterien und guter Infrastruktur stellt sich natürlich die Frage, ob das überhaupt nötig ist.

Nehmen wir einen Langstreckenfahrer, jede Woche geht es von Hamburg nach Stuttgart oder München. Der fährt also 80000 km im Jahr und eine 200 kWh Batterie (14 Mal so viel wie mein Drilling) wird dann 700 kW Ladepunkte (14 Mal so viel wie mein Drilling) verwenden können. 160 km/h und 30 kWh Verbrauch und mit einer 5 Minuten Pinkelpause sind die 800 km nach München geschafft.

Bei einem Schnitt von 100 kWh pro Auto hat man sowohl billige 40 kWh Autos drin als auch die eben beschriebene 200 kWh Fraktion.

Der Vorteil der großen Batterien ist nicht nur, dass Laden während der Fahrt entfällt, oder sehr häufiges Laden,
es passt auch zur regenerativen Erzeugung und erlaubt ausreichend Puffer, dass sogar die Dunkelflaute praktisch kein Problem mehr ist.

Zum einen kann der einzelne Fahrer, der auch im Winter zweimal in der Dunkelflaute nach München muss, durch vehicle to grid von andere Elektroautos ausgehelichen werden.
Und zum anderen spielt auch in der Dunkelflaute die zeitliche Flexibilität eine Rolle. Wenn da nachts um drei geladen wird, steht dann eher ausreichend Leitungskapazität für Windstrom aus Irland oder Spanien zur Verfügung oder für importierte norwegische Wasserkraft.
Anzeige

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2351
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1325 Mal
    Danke erhalten: 398 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 13:09
Oder man nimmt den Autoreisezug, stöpselt an, ißt, trinkt, schläft, liest während der Fahrt und fährt in HH mit vollem Akku vom Zug runter. Da ist schon die ganze Strecke mit Oberleitung und Schienen ausgestattet - und die Autoreisezugwaggons stehen sicher auch noch irgendwo rum so daß kein zusätzliches Invest außer Hirnschmalz verwendet werden muß. Und die Batterien können klein und smart bleiben und doppelt so viele Autos elektrifizieren...

Grüazi MaXx

P.S. Weiß eigentlich irgendwer warum kurz vor dem Beginn der eMobilität die Autoreisezüge eingestellt wurden?

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
Helfried
folder Di 1. Jan 2019, 13:29
MaXx.Grr hat geschrieben:Weiß eigentlich irgendwer warum kurz vor dem Beginn der eMobilität die Autoreisezüge eingestellt wurden?
Ich glaube, Horst Lüning hat dazu ein Video gemacht. Er hat sich dermaßen geekelt, dass er wohl nie wieder in einen Zug steigen wird. Das Problem ist ja, dass man im Autoreisezug nicht im Auto sitzen bleiben darf (außer vielleicht auf der Strecke nach Sylt?).

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 2351
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 1325 Mal
    Danke erhalten: 398 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 14:43
Helfried hat geschrieben: Ich glaube, Horst Lüning hat dazu ein Video gemacht. Er hat sich dermaßen geekelt, dass er wohl nie wieder in einen Zug steigen wird. Das Problem ist ja, dass man im Autoreisezug nicht im Auto sitzen bleiben darf (außer vielleicht auf der Strecke nach Sylt?).
Und dann hat sich Horst beschwert und die Bahn hat die Autoreisezüge eingestellt? Glaub ich nicht... Dann müßte viel mehr eingestellt werden!

:-D Grüazi MaXx

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
hgerhauser
    Beiträge: 480
    Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 16:46
https://www.urlaubs-express.de

Geht doch, zwar nur einmal die Woche und das nächste Mal erst am 18.1., aber es geht. 258 Euro für die einfache Fahrt von Hamburg nach München.

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
snaptec
    Beiträge: 747
    Registriert: Fr 8. Dez 2017, 16:25
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 87 Mal
folder Di 1. Jan 2019, 17:02
hgerhauser hat geschrieben:https://www.urlaubs-express.de

Geht doch, zwar nur einmal die Woche und das nächste Mal erst am 18.1., aber es geht. 258 Euro für die einfache Fahrt von Hamburg nach München.
Ist ja nur rund der 10-fache Preis wenn man mit 25cent rechnet. Bei sinnvoller Ladekarte eher der 20-30 fache Preis.

Ok, die reifen nutzen sich nicht ab...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Entwickler von OpenWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung.

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
Benutzeravatar
folder Di 1. Jan 2019, 17:46
MaXx.Grr hat geschrieben: P.S. Weiß eigentlich irgendwer warum kurz vor dem Beginn der eMobilität die Autoreisezüge eingestellt wurden?
Weil die Bahnprivatisierung dazu führte, dass die Bahn ihre Produkte systematisch verteuerte. Es kamen Triebzüge statt Wagenzüge. Außerdem wurden die regionalen Rangierbahnhofe abgebaut und zwei Dutzend Güterverkehrszentren errichtet. Dadurch gabs dann nicht mehr an jedem größeren Bahnhof Rangierloks. Die Autoreisezüge wurden aber stets unterwegs umgruppiert. Als Beispiel: In Berlin fuhr der Zug mit drei Teilen los, die nach München, Paris und Kopenhagen gehen. Unterwegs wurde der Zug aufgetrennt und die einzelnen Zugteile mit Teilen aus anderen Zügen vereinigt. Ohne Rangierloks geht das nicht.

Also musste nur für den einen Autoreisezug am Tag eine Rangierlok im Bahnhof vorrätig gehalten werden. Und natürlich ein Lokführer nur dafür. Das war teuer.

Für die Autoreisezüge brauchte man zudem spezielle Bahnhöfe und spezielle Wagen. Eine Bundesbahn betrachtete dieses Angebot als integralen Bestandteil des Produkts "Bahn". Bei der Deutschen Bahn waren die Autoreisezüge eine separate GmbH, die für sich profitabel sein musste. Das geht aber nicht, wenn man die Infrastrukturkosten auf einen Zug am Tag umlegen muss, wenn man jeden Mist bei Konzerntöchtern als exklusive Luxusdienstleistung einkaufen muss (wie die Rangierloks).

Im Ausland waren Wagenzüge auch nur noch ungern gesehen. Z.B. Dänemark will nur noch Triebzüge auf ihrem Netz sehen.

Weiter ging es mit dem Zugrestaurant. Die Bahn hat in den Unterwegsbahnhöfen keine Infrastruktur mehr zur Essensbelieferung. Das wird in den meisten Fällen am Endbahnhof nachts einmal im Betriebshof aufgefüllt. Es muss also irgendwas haltbares statt frische Ware sein. Die Qualität an allen Ecken geht runter, der Preis rauf. Irgendwann ist die Preisschraube überdreht.

Ich selbst fuhr mit einem der letzten Autozüge von Berlin nach München und fand es sehr angenehm. Ich hatte aber auch ein eigenes Abteil mit Dusche.

Am Ende waren die Autoreise- und Nachtzüge trotz der teils extrem hohen Preise schon Monate im Voraus ausgebucht. Nachfrage war also da. Die gleichzeitige Abschaffung der Nachtzüge führte bei mir zu der Entscheidung, von Bahncard 100 auf Tesla (und jetzt Ampera-E) umzusteigen. Ich will nicht fliegen. Ich will aber auch nicht erst um 13:00 irgendwo ankommen, wenn ich den ersten Zug des Tages nehme. Für die Bahn bedeutete die Einstellung der Nachtzüge die Einstellung eines für sich gesehen unprofitabel gemachten Unternehmensteils. Am Ende verloren sie dadurch aber nicht die 3% Umsatz, die sie mit mir mit Nachtzügen machten, sondern 100%. Bahncard 100, Zuschläge für Nachtzüge, Restaurantumsätze in fast vierstelliger Höhe, Anschlussfahrkarten für ÖPNV, Fahrradkarten - alles weg, weil die Gesamtproduktzusammenstellung einfach nicht mehr passte.

Das gleiche Schicksal ereilten übrigens auch alle ab Berlin startenden Züge gen Osten außer den nach Warschau. Noch vor 5 Jahren konntest du von Berlin ohne Umsteigen nach Nowosibirsk oder Sotschi fahren - 5200km - mit dem Lineal kannst du auf dem Atlas von dort eine Linie nach unten nach Nepal ziehen. Einer der dabei genutzten Züge wurde in der Ostukraine abgestellt und dort zusammengeschossen. Laut Bahn war die Nachfrage zu gering. Gingst du aber am Berliner Hbf den Zug entlang, war er voll. Jeder Wagen fuhr in eine andere russische Stadt - pro Stadt mussten also wöchentlich nur ein paar dutzend Passagiere zusammenkommen.
"Area man who cannot deny committing securities fraud would like to sell you a money printing machine along with a robotaxi." @ContrarianShort auf Twitter

Re: Ideen zu, während dem Fahren laden

menu
Benutzeravatar
folder Mi 2. Jan 2019, 16:14
Ideen zum Laden während des Fahrens. Korrektes Deutsch kann so einfach sein. ;) :klugs:
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag