Tesla Supercharger mit CCS

Re: Tesla Supercharger mit CCS

wasserkocher
  • Beiträge: 1287
  • Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
  • Wohnort: Oberfranken
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Entweder bin ich blind, oder steht da nirgends was eine kWh kostet? Ich habe nur die Zeittarife gefunden.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert und storniert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
Anzeige

Re: Tesla Supercharger mit CCS

harlem24
  • Beiträge: 6962
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 159 Mal
  • Danke erhalten: 353 Mal
read
Gibt ja momentan bei Tesla in Deutschland nur Minutenpreise...
Gruß

CHris, bald nicht mehr unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Tesla Supercharger mit CCS

e-segler
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Fr 18. Jan 2019, 11:44
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
Danke Ingo, das hatte ich gesucht, auf die Schnelle aber nicht gefunden.

Warte noch auf das M3 RWD mit Standard Range (mehr brauche ich nicht) und ob es nicht überteuert angeboten wird. Andernfalls kommt der vernünftige, gut ausgestattete Ioniq Style her :-) Interessant wäre noch der VW ID neo. Wird aber noch dauern, bis der vom Band läuft. Es bleibt spannend.

Re: Tesla Supercharger mit CCS

BED
  • Beiträge: 2180
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 297 Mal
  • Danke erhalten: 247 Mal
read
harlem24 hat geschrieben: Gibt ja momentan bei Tesla in Deutschland nur Minutenpreise...
Und warum? Wegen des dämlichen deutschen Eichgesetzes...
In den anderen Ländern ist wundersameres Abrechnung nach kWh möglich...ob die SuC dort alle Eichrechtskonform sind ? :o ;)

Re: Tesla Supercharger mit CCS

150kW
  • Beiträge: 4375
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 76 Mal
  • Danke erhalten: 337 Mal
read
Auch in Deutschland gibt es Anbieter die nach kWh abrechnen.
Aber wenn Tesla meint sich nicht an die LSV halten zu müssen, finden sie sowieso sicherlich eine Ausrede sich auch nicht an die Eich-Vorschriften zu halten.

Re: Tesla Supercharger mit CCS

Nozuka
  • Beiträge: 1073
  • Registriert: Mo 15. Jul 2013, 21:52
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 188 Mal
read
Ab April ist ja eigentlich auch ein Pauschalpreis wie bei Ionity nicht mehr erlaubt... mal sehen was da dann passiert.

Re: Tesla Supercharger mit CCS

USER_AVATAR
read
Pauschalpreis müsste nach Eichrecht natürlich noch erlaubt sein. Es gibt nur einen Brief (?) vom Wirtschaftsministerium (?), in dem erläutert wird, dass die kWh eine wesentliche Komponente des Preises sein müssen. Wurde hier auch der 1. April 2019 als Übergangsfrist genannt?

Re: Tesla Supercharger mit CCS

USER_AVATAR
read
Rechtsgutachten des Bundeswirtschaftministeriums
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downlo ... nFile&v=10

Die Regeln gelten seit es die genannten Gesetze gibt.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Tesla Supercharger mit CCS

USER_AVATAR
read
Ist aber auch nur ein Gutachten und Interpretation von Gesetzen. Insbesondere die Argumente pro Flatrate in dem Gutachten kann ich absolut nicht nachvollziehen, wenn Session Fees und Zeittarife ausgeschlossen werden. Das haben sie selbst gemerkt und es im letzten Punkt versucht, zu erklären, aber überzeugen mich absolut nicht.

Das wesentliche im Gutachten ist aber:

"Die Verwendung der Maßeinheit Kilowattstunde (kWh) ist entsprechend auch als Mengeneinheit für den Arbeitspreis für die Abgabe von leitungsgebundenem Strom in § 3 PAngV vorgeschrieben.

Dies schließt jedoch mehrstufige Tarife nicht aus, bei denen die Unternehmen neben der Abgabe von Strom nach kWh andere Preisbestandteile wie ein Entgelt je Ladevorgang (z.B. für die Nutzung der Ladeinfrastruktur in Form einer Grund- oder Startgebühr) oder ein Entgelt für das „Besetzthalten“ der Ladesäule in Form einer Parkgebühr erheben."

Dies würde auch dem fairsten Tarifmodell, welches ich schon immer predige, zusammenpassen: kWh-Preis für den Strom (so dass die Kosten des Bezugs gedeckt werden, vielleicht mit kleiner Marge) plus Minutenpreis, welcher die fixen Kosten der Ladesäule abdecken (Anschaffung, Installation, Wartung, Leistungskomponente beim Strombezug); bei günstigen, langsamen Destinationsladern kann die zeitliche Komponente entfallen. Solch ein Tarifmodell wäre ein guter Kompromiss zwischen langsam und schnell ladenden Fahrzeugen (Zoe vs Drilling bei AC, e-tron vs e-Golf bei DC) und gibt sowohl kurzfristig (Ladestation passend zum Auto wählen und nach dem Laden freigeben) als auch langfristig (wer oft öffentlich lädt, sollte schneller ladende Fahrzeuge kaufen) die richtigen Anreize.

Re: Tesla Supercharger mit CCS

USER_AVATAR
read
Die Frage stellt sich wie Tesla eigentlich so mal eben über Nacht, auf kWh Abrechnung gehen konnte. An der Ladesäulen wurde sicher nichts verändert, also muss Tesla die Lade Daten vom Auto genommen haben.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag