e-Cannonball - ein Ergebnis

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

Ich-naklar
  • Beiträge: 564
  • Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Auch das wird sich rasant verbessern - Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft ;-)
Wie gesagt aktuell zahlen alle Betreiber drauf - da ist es nicht so interessant wenn eine Säule mal wieder im A.... ist - wenn man aber Geld verliert weil ein Defekt vorliegt reagieren die Anbieter ganz anders.
Wie gesagt ich lehne mich zurück - schaue mir den Ausbau an und warte dass endlich mein Auto gebaut wird - kann nicht mehr lange dauern ;-)
In God we trust - all others pay cash!
Anzeige

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

zoppotrump
  • Beiträge: 2003
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
umrath hat geschrieben:Das eindeutigste Ergebnis des heutigen e-Cannonball war wohl die Erkenntnis, in welchem erbarmungswürdigen Zustand sich die Ladeinfrastruktur in diesem Lande befindet.
Selbst die nagelneuen Ionity-Lader kann man nicht ehrlichen Herzens als zuverlässig bezeichnen.

Fairerweise muss man aber auch attestieren, dass Teslas SuperCharger Grenzen haben. Die Wirkungen sind zwar längst nicht so verheerend, wie bei den anderen Anbietern - aber es hat auch hier dazu gereicht, Ove ein bisschen über seine Grenze zu schubsen und ihn zu 50 m Schieben zu verdonnern.
Was ist denn am Ionity Lader und am SC passiert?

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Ich-naklar hat geschrieben:Sir Henry - die Infrastruktur wird doch dauernd verbessert

Also ich bin da ziemlich guten Mutes und sehr entspannt ;-)
Die Infrastruktur wird erweitert, nicht zwingend verbessert. Das eine ist die Qualität, das andere die Quantität.

Entspannt und guten Mutes bin ich auch. Sonst hätte ich mir kein E-Auto bestellt. Das hat aber nix damit zu tun, was der durchschnittliche Verbrennerfahrer, der der E-Mobilität eh schon Skepsis entgegenbringt, an berechtigten Kritikpunkten ins Feld führt. Und da ist die Ladesituation ganz vorne.
Kona 64 kWh

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
umrath hat geschrieben:
Ich-naklar hat geschrieben:Wir haben also unterm Strich heute deutlich mehr Ladesäulen zur Verfügung, als vor 2 oder 3 Jahren - aber eine deutlich entspanntere Fahrt bringt das nicht mit sich, weil ich permanent mit Ausfällen rechnen muss.
Und das ist aus meiner Sicht genau das Problem. Es hat irgendwie alles noch das Flair von "Bastellösungen".
Und das tut der Sache nicht gut.
Kona 64 kWh

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Ich-naklar hat geschrieben:Auch das wird sich rasant verbessern - Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft ;-)
Wie gesagt aktuell zahlen alle Betreiber drauf - da ist es nicht so interessant wenn eine Säule mal wieder im A.... ist - wenn man aber Geld verliert weil ein Defekt vorliegt reagieren die Anbieter ganz anders.
Gegenbeispiel gefällig?
Schau Dir Mobilfunk an. Drei große Anbieter und als Kunde kannst Du zwischen Seuche, Pest und Cholera wählen.
Ist dort übrigens ähnlich wie beim Stromtanken: wenn die Technik läuft, dann bist Du bei allen gut aufgehoben. Wenn was hängt, dann sind alle scheiße. Vor allem, wenn nicht die ganze Infrastruktur aus einer Hand ist. Dann schiebt man die Schuld kreisförmig zum jeweils anderen Beteiligten. Ich sehe nicht, dass das beim Strom besser wäre.
Beim Strom gibts unterm Strich auch nicht wesentlich mehr bundesweite Spieler. Und das wird interessant, wenn man nicht nur regional unterwegs ist.
Kona 64 kWh

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

Ich-naklar
  • Beiträge: 564
  • Registriert: Mi 25. Jul 2018, 10:55
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Meiner Meinung nach fehlen Anwohnerdauerparkplätze mit Lademöglichkeit.
Gerade in den Städten sind doch eAutos sinnvoll.
Ich habs hier schon mal geschrieben - habe seit kurzem zwei Parkplätze inc. Lademöglichkeit direkt vor meiner Haustüre - quasi beste Lage zum parken für mich. Auch der Tarif der Stadtwerke ist richtig attraktiv - wenn man den Akku ordentlich runter fährt. Das Problem ist die Höchstparkdauer von 5 Stunden. Wirklich niemand will abends nach der Arbeit heim kommen - sein Auto anstecken - und dann mitten in der Nacht umparken.
Platz für ein solches Projekt gäbe es hier genug - zB der Lehrerparkplatz - den könnte man sich teilen - tagsüber nur für Lehrer - Außerhalb der Unterrichtsstunden für Anwohner. Würde nicht einen einzigen Parkplatz kosten.
In God we trust - all others pay cash!

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Ich-naklar hat geschrieben:Würde nicht einen einzigen Parkplatz kosten.
Und wahrscheinlich nicht funktionieren. Irgendein Depp schlägt da immer quer. Ich kann aus meiner Erfahrung heraus die Leute gut verstehen, die für derartige (eigentlich sinnvolle) einfachen Lösungen nicht zu haben sind.
Kona 64 kWh

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

Helfried
read
Sir Henry hat geschrieben: Schau Dir Mobilfunk an. Drei große Anbieter und als Kunde kannst Du zwischen Seuche, Pest und Cholera wählen.
Mobilfunk ist für mich die totale Musterbranche. Verfügbarkeit zeitlich und räumlich 99,999 bzw. 95% (99% in bewohnten Gegenden), Kosten nahe Null, und nur da und dort war eine kleine Regulierung von der EU nötig. Und alles in Windeseile aufgebaut (Österreich).
Auch das österreichische Ladenetz für Autos ist schon sehr gut und ausfallssicher. Wenn nun Volkswagen die Akkukrise bekommt (Artikel in "Die Welt"), dauert das derzeitige E-Paradies noch länger an.


Zum Thema: Wann kommt denn übrigens der Horst (Analyse-Video vom Cannonball)? Bin schon ganz gespannt! :)

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:Mobilfunk ist für mich die totale Musterbranche. Verfügbarkeit zeitlich und räumlich 99,999 bzw. 95% (99% in bewohnten Gegenden), Kosten nahe Null, und nur da und dort war eine kleine Regulierung von der EU nötig. Und alles in Windeseile aufgebaut (Österreich).
Österreich mag so aufgestellt sein. Deutschland ist aber wohl preislich ganz weit vorn (oben). Verfügbarkeit ist in vielen ländlichen Gebieten in D eine Katastrophe. Ich kann Dir in meiner Gegend aus dem Stegreif mindestens zehn Bereichen nennen, wo keines der Netze geht. Und das ist nicht mitten im Wald, sondern teilweise mitten im bebauten Gebiet.
Regulierung: es hat ja auch keinerlei Regulierung gebraucht, weil die ja ganz freiwillig auf die Raubritter-Gebühren beim "Roaming" verzichtet haben. Oder hab ich da was verwechselt?
Kona 64 kWh

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Mensch Leute - wird sind doch noch ganz am Anfang der Elektromobiliät!

Wenn wir dieses Rennen in 10 Jahren noch einmal so durchführen würden (mit 29 Autos), wäre das sicherlich ein klacks. Einmal von der Menge der dann bestehenden Ladesäulen her und zum anderen Aufgrund der Akkugrößen.
Das heutige Netz ist im Aufbau und noch nicht für gleichzeitiges laden von dutzenden Fahrzeugen ausgelegt.

Alleine durch gezieltere Auswahl der Fahrzeuge hätte man dies beeinflussen können (wäre aber wohl schummel gewesen). 4 Zoes (AC), 2 Leaf (ChahdeMo), 2 CCS und 4 Tesla hätten zu ganz anderen Zeiten geführt.

Ich fand die Veranstaltung gelungen und einen riesen Spaß. Zur besseren Vergleichbarkeit werden wir sie in 10 Jahren mit einer unbegrensten Anzahl von Mitfahrern wiederholen... :D :D
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag