e-Cannonball - ein Ergebnis

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
BernhardLeopold hat geschrieben: Anstecken und weggehen können, ist schon einmal das wichtigste. Dort wo zwei (!) Ioniqs zur selben Ladesäule gekommen sind heißt es eben 25 min. warten, bis man einstecken kann, denn zur Authentifizierung muss man wieder persönlich ran...
Leider war es am Samstag so, dass 2 ioniq an einem Standort mit 2 Ladern von 2 verschiedenen Betreibern gar keinen DC Strom bekommen haben. :( :oops:
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/,
https://www.tesla.com/referral/gerd8028 1500 km gratis Strom beim Teslakauf.
Anzeige

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
phonehoppy hat geschrieben: [*]E.On: Katastrophe... funktioniert fast nie, Monatelang außer Betrieb usw.[/list]
Bei uns gibt's nur E.off, wahrscheinlich die Rache das Thüringen mal Eon Land war.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/,
https://www.tesla.com/referral/gerd8028 1500 km gratis Strom beim Teslakauf.

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
  • Wolfinho
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Mo 19. Nov 2018, 23:10
read
Für mich war es eben doch auch ein simples Rennen und jeder der Fahrer, der sich irgendwelches Chance ausrechnete, empfand es sicher auch so. Wie gesagt, ich bin früher auch selbst viele Rennen gefahren und der berühmte „olympische Gedanke“ ist bei sowas Quatsch. Das mag so sein, wenn Oldtimer bei einer Classic-Rallye durch die Alpen gondeln, aber hier ging es ganz klar darum, wer wann zuerst in München ist.

Nun darf man einen Tesla, der 2-3 so teuer wie ein Ionic oder gar 3-4 mal so teuer wie eine Zoe nicht damit vergleichen. Zumal Autos wie Zoe oder i3 gar nicht für lange Strecken ausgelegt sind. Aber in den jeweiligen Klassen war es einfach interessant, welches Auto sich wie schlägt.

Wenn sich der S100D nicht gleich zu Anfang verfahren hätte und insgesamt 30 km mehr als das M3 gefahren ist, wäre er sicher näher dran gewesen.

Bei den Hyundais hätte ich erwartet, dass der der Ionic näher am Kona dran ist. Denn Effizienz scheint mir hier einfach sehr wichtig, was man beim Vergleich eines Tesla X und eines S ja auch sieht. Die Hyundais laden beide gleich schnell, der Akku des 64 kWh) Konas ist zwar doppelt so groß, lädt aber entsprechend so lang. Die hervorragende Aerodynamik des Ionic (hierzu auch ein sehr interessantes Verbrauchs-Video der Cannonball-Gewinner von NextMove: https://www.youtube.com/watch?v=nimp5uPI4eM ) und die damit verbundene größere Effizienz, müsste ihn deutlich näher an den Kona rücken lassen - dachte ich zumindest.

Ich bin beide Probegefahren und habe mir nicht zuletzt darum einen Ionic bestellt (kommt jetzt im Dezember - VORFREU!! :-))) aber auch weil man mit Kindern und Gepäck einfach normal beladen kann, während der Kofferraum im Kona kaum größer als in der Zoe ist. Und da ich im Alltag eher 300-400 km Reise und mit den Kindern zwischendurch eh eine halbe Stunde Pause mache (in der der Hund auch mal Gassi muss), wären die 30 min Ladepause für solche Distanzen völlig okay.

Ach ja, zum E-Tron und des EQC wollte ich auch noch was loswerden: Beide sind nicht nur aufgrund des Preise für Normalos utopisch, sondern aufgrund Ihrer SUV-mäßigen Formgebung (fahrende Kleiderschränke) für ein möglichst effektives E-Auto völlig missraten. Mit einer deutliche flacheren (und leichteren) Bauform hätten sie wirklich gezeigt dass sie E-Mobilität auch verstanden haben - so sind es für mich Totgeburten, sorry.

Das die Lade-Infrastruktur besser und vor allem zuverlässiger werden muss ist klar - aber das sehe ich auch total entspannt, das wird so kommen, gerade wenn immer mehr E-Autos auf unseren Straßen rollen.
Zoe R240 (22 kWh, Life, White) since 8/2016 + Ioniq (28 kWh, Style, Intense Blue) since 12/2018

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Blue shadow hat geschrieben:Kein quatsch. Ohne Horst und Ove hätte es das Rennen garnicht gegeben. ...
wohl quatsch. quatsch bezog sich darauf, dass wir ohne YT nichts davon mitbekommen hätten. und das ist unabhängig von der initiative. und die ging im übrigen auch mW nicht von lüning oder ove aus, sondern von dem anderen typen, dessen name mir gerade nicht einfällt, weil ich kaum YT schaue :twisted: :D

gerne zurück zum thema :lol:
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

Helfried
read
Wolfinho hat geschrieben: die damit verbundene größere Effizienz (des Ioniq) müsste ihn deutlich näher an den Kona rücken lassen - dachte ich zumindest.
Naja, die Ioniqs hatten Pech mit den defekten Ladesäulen, offenbar am Vortag nicht kontrolliert so wie manche Konas.

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
  • Wolfinho
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Mo 19. Nov 2018, 23:10
read
Das wird wohl (leider noch) der Grund gewesen sein. Wenn dem mal nicht mehr so ist, ist das genaue Verhältnis von (Fahr-) Effizienz zu (Stand-) Ladezeit bei gleicher Ladeleistung und Geschwindigkeit interessant. Kennt jemand übrigens ein aerodynamisch ineffizientes "Langstreckentier"(z.B. Vogel oder Fisch) ? Sorry, ich habe noch nie einen Backstein mit Flügeln gesehen (aber viele SUV's auf der Autobahn) :lol:
Zoe R240 (22 kWh, Life, White) since 8/2016 + Ioniq (28 kWh, Style, Intense Blue) since 12/2018

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
  • Hansi090
  • Beiträge: 1898
  • Registriert: Fr 16. Mär 2018, 13:44
  • Wohnort: Wiesmoor
  • Hat sich bedankt: 180 Mal
  • Danke erhalten: 104 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Naja, die Ioniqs hatten Pech mit den defekten Ladesäulen, offenbar am Vortag nicht kontrolliert so wie manche Konas.
Die kontrolliert haben (konnten) kamen aus Richtung München und mußten nach Hamburg.
Im Oktober 2017 den Sion bestellt #2028
Mein erstes E-Auto für die Straße: Tesla Model S 90D - 06.06.19 :mrgreen:
Und seit dem 25.06.19 mit Wall Connector, Perfekt
PV-Anlage 30,6 kWp - seit 2009

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

ello
  • Beiträge: 865
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 11:42
  • Hat sich bedankt: 85 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Naja, die Ioniqs hatten Pech mit den defekten Ladesäulen, offenbar am Vortag nicht kontrolliert so wie manche Konas.
Und mit dem Kona konnte fast ausschließlich auf HPC setzen. Sie mussten nur 1x an einem 50kW-Lader laden.
Der kleinere Akku vom Ioniq zwingt einen dann doch dazu, häufiger 50kW-Lader zu nutzen.
Könnte der ebenfalls ausschließlich HPC laden, dann gäbe es vielleicht ein anderes Bild.

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

USER_AVATAR
read
Ioniq <= Kona

Klar, im Grunde geben die sich nichts von der Ladeleistung her und was der Kona mehr an km abspult, muss er anschließend durch längere Ladezeiten "nachsitzen". Dementsprechend kommt die Effiziens des Ioniq eigentlich zum Tragen. Dennoch darf man 2 Faktoren nicht unterschätzen:

1. Die Flexibilität durch höhere Reichweite
Der Kona kann es sich leisten, eine besetzte Ladesäule mal auszulassen und die nächste anzusteuern. Dieses Mehr an Spielraum kann deutlich Zeit bringen.

2. Die An- und Abfahrten zu/von den Ladesäulen
und das Anstöpseln/Authentifizieren etc. kosten Zeit. Zeit, die der Kona-Fahrer ggf. nur einmal investieren muss, während der Ioniq-Ritter bei gleicher Strecke 2x ran muss. Das mag sich im "Wenige-Minuten-Rahmen" bewegen, ist aber ein Faktor. Zudem läuft der Kona nur 1x Gefahr sich anstellen zu müssen, während der Ioniq diese Chance zum Schlangestehen 2x hat.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: e-Cannonball - ein Ergebnis

AgV8DdmU
read
GAF5006 hat geschrieben:Ioniq <= Kona

Klar, im Grunde geben die sich nichts von der Ladeleistung her und was der Kona mehr an km abspult, muss er anschließend durch längere Ladezeiten "nachsitzen". Dementsprechend kommt die Effiziens des Ioniq eigentlich zum Tragen. Dennoch darf man 2 Faktoren nicht unterschätzen:

1. Die Flexibilität durch höhere Reichweite
Der Kona kann es sich leisten, eine besetzte Ladesäule mal auszulassen und die nächste anzusteuern. Dieses Mehr an Spielraum kann deutlich Zeit bringen.

2. Die An- und Abfahrten zu/von den Ladesäulen
und das Anstöpseln/Authentifizieren etc. kosten Zeit. Zeit, die der Kona-Fahrer ggf. nur einmal investieren muss, während der Ioniq-Ritter bei gleicher Strecke 2x ran muss. Das mag sich im "Wenige-Minuten-Rahmen" bewegen, ist aber ein Faktor. Zudem läuft der Kona nur 1x Gefahr sich anstellen zu müssen, während der Ioniq diese Chance zum Schlangestehen 2x hat.
Bei weniger als 110km/h sind Kona und Ioniq am 175kW-Lader ebenbürtig bzgl. Reichweitengewinn pro Minute...
Bei 50kW-Lader verliert der Kona. Und wenn schneller gefahren wird verliert der Kona auch...

https://cdn.goingelectric.de/forum/reso ... zeit/62101
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag