Tesla goes CCS

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla goes CCS

150kW
  • Beiträge: 4796
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 430 Mal
read
phonehoppy hat geschrieben: Aber rein vom gesunden Menschenverstand her gesehen machen es sich die deutschen Fahrzeughersteller und Ladesäulenbetreiber zu einfach, wenn sie jahrelang versäumt haben, eine zuverlässige Ladeinfrastruktur aufzubauen, und jetzt einfach verlangen, dass das einzige Unternehmen, das eine zuverlässige Infrastruktur betreibt, die aber an Kunden der Automarke gekoppelt ist, diese nun einfach allen zur Verfügung stellt und damit den Absatz für die Fahrzeughersteller fördert, die jahrelang überhaupt nichts getan und sogar den Sinn der E-Mobilität insgesamt in Frage gestellt haben. Jetzt haben sie selber E-Autos im Programm, und jetzt schreit man, das geht nicht, dass ein Hersteller ein Ladenetz nur für seine Kunden betreibt...
Wo verlangen die Fahrzeughersteller und Ladesäulenbetreiber denn etwas? Das ist einfach das Gesetz basierend auf der EU Vorgabe. Und das verlangt nicht mehr als das was quasi alle anderen schon immer gemacht haben: Jeden laden lassen.
Anzeige

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Ob das jetzt kurzfristig bereits gilt, oder langfristig. Irgendwann wird TESLA die SCs öffnen müssen.

Ich denke, dass die Interpretation mit der Monopolstellung nicht ganz zutrifft. Wenn Ionity und alle anderen plötzlich Pleite gingen kann es durchaus sein, dass TESLA dazu gezwungen würde die Ladesäulensparte abzutrennen und für alle Wettbewerber zu öffnen. So etwas kommt öfters mal vor. Das Szenario ist aber unrealistisch. Ich denke eher, dass Ionity sogar auf EU Ebene klagen könnte, dass sie Säulen aufbauen, die sie allen zugänglich machen müssen (Auflage der Kartellbehörden!), während der dominante Player TESLA weiterhin SCs (außerhalb Deutschlands) errichten darf, die nur für TESLA Kunden verfügbar sind. Das ist eine Wettbewerbsverzerrung.

Bitte seid mal ehrlich. Die meiste Argumente für eine Beibehaltung des TESLA only sind um den Wettbewerbsvorteil für TESLA zu bewahren. Das TESLA nun mal der Erste war und die anderen selbst Schuld sind, interessiert eine Behörde die für mehr Wettbewerb sorgen soll aber nicht. Zudem wird hier auch immer zurecht angemerkt, dass unsere Politik versucht unsere Autobauer zu schützen. Wieso glaubt ihr dann, dass man hier nicht alles tun wird, dass gegen Tesla entscheiden wird?

Es ist aber klug, wenn man sich die Trümpfe nicht aus der Hand nehmen lässt, sondern sie nutzt so lange man sie hat. Daher:

Ich bleibe bei meiner Glaskugel, dass noch vor Ende 2020 die SCs für andere geöffnet werden. Vielleicht sogar schon deutlich schneller. Ich vermute im Rahmen eines Kooperationsvertrags mit Ionity, so dass TESLA Kunden die Ionitys zum TESLA Tarif benutzen können...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
0?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
150kW hat geschrieben: ...
Wo verlangen die Fahrzeughersteller und Ladesäulenbetreiber denn etwas? Das ist einfach das Gesetz basierend auf der EU Vorgabe. Und das verlangt nicht mehr als das was quasi alle anderen schon immer gemacht haben: Jeden laden lassen.
...
Wir wissen alle, wieviel EInfluss die Industrie direkt und indirekt auf solche Gesetzgebung hat. Auch beim sogenannten "Umweltbonus" wurde seinerzeit ganz zufällig eine Neupreisgrenze eingeführt, die ziemlich genau unter dem günstigsten Tesla-Modelll lag. Aber egal, ich will hier keine Verschwörungstheorien verbreiten. Nur beim Stichwort, dass älle anderen" "jeden laden lassen" musste ich kurz zusammenzucken: Wieviele Ladesäulen hatten denn in der Vergangenheit einen Typ2-DC-Mid-Stecker, damit daran auch Teslas laden können? Wieviele Ladesäulen sind wirklich barrierefrei (und damit meine ich nicht das von einigen als barrierefrei bezeichnete Herumgefummele mit einer App oder mobilen Website), so dass tatsächlich jeder laden kann?
Man muss wohl zugeben, dass momentan ohne irgendeine Art von Vertragsbindung kaum elektrischer Langstreckenverkehr mit dem eigenen BEV möglich ist in der EU, und nichts anderes ist das auch, was Tesla schon immer macht: Laden für Vertragskunden.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!

Re: Tesla goes CCS

Naheris
read
phonehoppy hat geschrieben:Wir wissen alle, wieviel EInfluss die Industrie direkt und indirekt auf solche Gesetzgebung hat. Auch beim sogenannten "Umweltbonus" wurde seinerzeit ganz zufällig eine Neupreisgrenze eingeführt, die ziemlich genau unter dem günstigsten Tesla-Modelll lag. Aber egal, ich will hier keine Verschwörungstheorien verbreiten.
Das tust Du gerade aber, und wie die meisten Verschwörungstheorien basiert diese auch nicht auf Fakten. Das bei Verabschiedung des Gesetzes günstigste Modell war ein S70 oder S60 (weiß nicht mehr genau). Es war Teslas Entscheidung dieses Modell dann erst einmal vom Markt zu nehme, bevor das Gesetz in Kraft trat.

Tesla wird sich öffnen, schon alleine aus Cash-Flow Gründen. Eine Hürde dürfte maximal ihr Abrechnungssystem sein. Aber als "Software-Firma" sollte sie damit doch eigentlich keine Probleme haben, nicht? :mrgreen:
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Nun, lassen wir die Verschwörungstherorie einfach als Gedankenexperiment zu - denn ich glaube, dass es da durchaus einen wahren Kern gibt. "Industriepolitik" ist ja nichts Neues und betreibt fast jedes Land. Nun stellt sich mir die Frage, wieso man dann nicht glaubt, dass der Gesetzgeber als williger Gehilfe der heimischen Autoindustrie TESLA zum öffnen der SCs zwingen wird?

"Alle laden lassen" bezieht sich auf die, die den Standard CCS unterstützen. Das dies der neue Standard in Europa wird hat ja auch TESLA erkannt. Wir alle wissen, dass dort ebenso eine industriepolitische Komponente dabei ist, aber darum geht es hier ja nicht...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
0?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

150kW
  • Beiträge: 4796
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 430 Mal
read
Wenn ich die Autoindustrie wäre, würde ich alles daran setzen das Tesla die Supercharger NICHT öffnet. Damit wäre recht sicher das das Tesla Netzwerk langfristig in der Bedeutungslosigkeit versinkt.

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
  • MaxPaul
  • Beiträge: 493
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 22:51
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Vor allem bei ionity würde von Anfang an gesagt, dass das Ladenetzwerk Gewinn generieren soll. Warum sollte ionity sich dann dafür einsetzen, dass sie mehr Konkurrenz bekommen, indem Sie Tesla zwingen ihr SuC Netzwerk zu öffnen. Dann laden ihre Kunden unter Umständen bei Tesla, statt bei Ihnen. Das ist nicht in ionitys Interesse.
- i3 60 Ah seit 20.11.2019 jetzt mit Akkuupgrade auf 120 Ah
- M3 von 03.04.2019 bis seit 08.10.2019
- M3 reserviert am 31.03.2016
- e-Golf von 10.02.2015 bis 30.01.2019

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Diese Aussage muss man aber auch im Kontext sehen. Ich kann mich an das Interview erinnern und da ging es darum, dass der SC damals noch fast kostenlos war. Ionity sagte sie wollten eine Preisstruktur die einen Gewinn ermöglicht. Das ist ja auch legitim. Trotzdem ist je nach Ladevorgang ionity heute teilweise billiger als ein laden am SC... Entweder Tesla macht mit den SC langfristig auch Gewinne, oder sie werden froh sein den Kostenfaktor los zu werden (wenn er irgendwann kein Alleinstellungsmerkmal mehr ist)

Zudem werden die Gründer von ionity kein Problem damit haben, wenn der "Neo" Kunde auf die langsameren und ggf günstigeren SC ausweicht und die schnellen ionitys für taycan und co frei bleiben...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
0?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

harlem24
  • Beiträge: 7687
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 236 Mal
  • Danke erhalten: 527 Mal
read
Super-E hat geschrieben: "Alle laden lassen" bezieht sich auf die, die den Standard CCS unterstützen. Das dies der neue Standard in Europa wird hat ja auch TESLA erkannt. Wir alle wissen, dass dort ebenso eine industriepolitische Komponente dabei ist, aber darum geht es hier ja nicht...
Witzigerweise hat Tesla gerade der Australischen Regierung empfohlen, in Zusammenarbeit mit den meisten anderen Autoherstellern, CCS dort auch zum Standard zu machen...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Tesla goes CCS

TeeKay
read
phonehoppy hat geschrieben: Wir wissen alle, wieviel EInfluss die Industrie direkt und indirekt auf solche Gesetzgebung hat. Auch beim sogenannten "Umweltbonus" wurde seinerzeit ganz zufällig eine Neupreisgrenze eingeführt, die ziemlich genau unter dem günstigsten Tesla-Modelll lag.
Zufällig lag die Grenze auch unter dem Porsche Panamera, dem Audi Q7, dem Mercedes S... Und die PHEV-Grenze wurde auch zufällig so knapp gezogen, das jetzt reihenweise deutsche PHEV aus der Förderung fielen. Wer hat da wohl indirekt auf die Gesetzgebung eingewirkt? Sicher die deutschen Autohersteller.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag