Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Danke Tom - ich melde mich im Januar.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq
Anzeige

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
was die kommenden wildpflanzen auf deinem pflaster betrifft, habe ich zwei anmerkungen:

freue dich drauf: die sind vor dem aussterben bedroh :lol
und
glyphosat soll geil sein. sein geil, dass nach meinem letzten kenntnisstand die eu dieses tolle mittel noch bis 2022 erlaubt.

(achtung ironie)
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
  • Greg68
  • Beiträge: 470
  • Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:00
  • Wohnort: Mainz (D)
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo Ingo,

wir haben uns ja gestern schon in Pfungstadt gesehen und über dein wirklich beeindruckendes Projekt gesprochen. Hut ab :D !

Jetzt habe ich mir mal deinen Thread dazu angesehen und musste etwas schmunzeln über diese Zeile:
Schwani hat geschrieben: Ich stelle mal das Foto hier rein, da ja hier bestimmt keiner von der BG mitliest... 8-)
Nun, ich habe mich bisher noch nicht geoutet, aber ich bin tatsächlich von der BG ;) . Aber keine Sorge, "nur" in der IT und wahrscheinlich ist unsere BG auch nicht für Deinen Betrieb zuständig. Wir machen in Metall und Holz, nicht Garten. Was ist Eure, VBG? Ich verrate jedenfalls nichts!

Ja, ja ich weiß, die Auflagen der BG sind nervig, teuer, bürokratisch... aber es geht ja auch drum, Unfälle und damit auch menschliches Leid so weit wie möglich zu vermeiden. Ich habe mir das Foto mal besser nicht zu genau angesehen ;). Aber es kann eben durchaus doch sein, dass BGler E-Autofahrer sind (bin in unserem Laden meines Wissens nach aber wohl noch der Einzige, zumindest am Standort Mainz). Also Vorsicht ;)!

Gruß, Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) 2017 - 06/2020
ZOE Intens Z.E. 50 R135 ab 07/2020
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei und Spaß dabei :) seit 01.2017

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Hallo,

ich darf Dir mit Deinem Projekt viel Erfolg wünschen. Selber bin ich auch dabei Ladeinfrastruktur zu installieren.
Dazu werde ich meinen Artikel - dank Deiner Anregung - mit den Infos zur Entstehung der beiden Ladesäulen verknüpfen:
oeffentliche-ladeinfrastruktur/privat-b ... 31912.html

Weiter viel Erfolg
Carsten
Fiat 500e seit 2017, VW eGolf bestellt. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Ich hatte deinen Bericht auch schon gelesen - schön dass es auch mutige Privatpersonen gibt, die einfach mal machen.
Viel Erfolg auch für dich!
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Nach einigen Wochen Pause, geht es mal wieder weiter.

Die Hauptverteilung steht ja jetzt an einem Ort, an dem nie eine Stromverteilung vorgesehen war. Das beinhaltet auch das fehlen einer entsprechenden Erdung. Der bestehende Anschluß an den Fundamenterder war zu weit weg für diesen großen Kabelquerschnitt. :cry:

Also haben wir in den sauren Apfel gebissen und bei dem zurzeit frostfreien Wetter einen langen Graben im Außenbereich hinter der Hauptverteilung gegraben. Dort hinein ist dann ein Edelstahl Erdungsband gekommen, an dem noch weitere Edelstahl Rundstäbe angeschlossen wurden, die noch einen Meter tiefer im Graben ins Erdreich geschlagen wurden. Dies sollte auch in Trockenzeiten für eine gute Erdung der Anlage sorgen.
Die Verbindung zur Hauptverteilung haben wir dann mit einem Rest des 240mm² Zuleitungskabels hergestellt. Leider hat es beim installieren des Erdungsbandes geregnet - daher hatte ich auch keine Fotos davon gemacht.

Heute soll noch die Verbindung des neuen Hausanschlußkastens mit der Hauptverteilung fertig gestellt werden. Das störrische Alukabel haben wir in stundenlanger Arbeit gebogen, angehalten, wieder mit Hammer, Rohren und mehreren Mann gebogen und abgeschnitten, die Einzeladern exact auf die Anschlußfahnen ausgerichtet und schließlich das entsprechend vorbereitete Kabel in die zwei Schränke eingeführt. Korrekturen waren ausschließlich ausserhalb des Hausanschlußkastens vorzunehmen - innerhalb waren die Kabelenden zu kurz um irgendetwas von Hand verbiegen zu können - der massive Aluleiter ist einfach viel zu starr.

Das möchte ich nicht jeden Tag machen müssen!

Das erste Bild zeigt die fast fertige Version des Kabels - aber auch da waren die Anschlüsse noch zu krumm.
9E242E07-125F-4485-9F8C-A3F140304601.jpeg
EB3A6C87-98C7-4426-BCD9-D723D97B910D.jpeg
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

UliZE40
  • Beiträge: 2962
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 447 Mal
read
Dicke Kabel sind schon was ganz feines, gell?
Je feiner und zarter die Händchen desto schneller flutschen die fast von alleine ums Eck an jeden gewünschten Bestimmungsort.
Dann noch schnell mit dem Nagelscherchen ablängen, mit einem Kabelbinder schön befestigen und fertig. :mrgreen:

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Jetzt geht es richtig los!

Die Auswahl des Schnellladers:

Als Anforderung hatte ich 150kW Ladeleistung an 900 (1000)V - wegen der neuen Fahrzeuggeneration und einem für die Zukunft geplantem Lkw. Außerdem sollte die Säule CHADeMO und CCS haben und später auf 2 CCS umgerüstet werden können (ich sehe für die Zukunft das Ende von CHADeMO).


Mittlerweile habe ich 3 Angebote von Schnellladern vorliegen.

ABB
Das erste von 2018 war von ABB. Dort handelt es sich aber noch um eine Terra 53 CJ mit einem CCS und einem ChADeMO Stecker. Die Säulen sind Euch ja bekannt. Anschluß über OCCP-Protokoll vorhanden, Abbrechnung wird aber nicht von ABB angeboten. Ich müßte mir also einen Anbieter suchen (NewMotion?).

Die Säule fällt ja wegen der geringen Leistung eh schon aus der Auswahl.
Ein neues Angebot habe ich nicht angefordert, da die 50kW Säule schon fast den Preis anderer 150kW Lader erreicht hatte. Außerdem war die Kommunikation mit ABB seeehr zäh. Anfragen dauerten meist min. 2 Wochen bis zur Beantwortung - Angebote gut 2 Monate. Einen separater Abrechner wollte ich eigentlich auch nicht suchen. Bei einem Störungsfall schiebt es dann der eine auf den anderen...

efacec
Ionnity arbeitet wohl mit efacec zusammen. Die Säulen sollten Euch auch weitestgehend durch Allego bekannt sein.
Bei dem angebotenen Modell handelt es sich allerdings um eine HV175CCS single Unit, die ich noch nicht live gesehen habe.
Die angebotene Säule hat - entgegen meiner Anforderung an Ionnity - nur einen CCS Anschluß. Ich weiß im Moment noch nicht, ob CHADeMO nicht geht, oder einfach nur nicht angeboten wurde. Abrechnung muss wieder selbst organisiert werden. Außerdem kann die Säule nur 170A - das sind bei 400V zu wenig.

Hier das Datenblatt:
https://iam.innogy.com/-/media/innogy/d ... -sheet.pdf

Alpitronic
Im Forum und verschiedenen Newslettern hatte ich mal was vom Hypercharger von Alpitronic gelesen.
Dieses Gerät kann mit bis zu 4 75kW Modulen ausgerüstet werden und damit 300kW Leistung erreichen. Die mir vorliegende Version kann 2 Module beinhalten und hat damit maximal 150kW. Die zwei Anschlüsse sind kein Problem. Lieferung und Abrechnung der Ladungen übernimmt der Vertriebspartner für Deutschland E-WALD. Dieser arbeitet mit Hubject und Intercharge zusammen.

Hier der Link zur Säule:
https://www.hypercharger.it/products/#hyc75-150

Die Säule hat ein modernes Design und einen Bildschirm mit guten Ladedaten.

Delta
Interessant finde ich auch den Lader von Delta. Dieser setzt sich aus 10kW-Modulen zusammen und kann flexibel konfiguriert werden. Außerdem ist er sehr flexibel bezüglich gewünschter Anschlüsse (sogar Teslastecker sind möglich). Ich habe schon mehrfach an diesem Säulentyp geladen und finde auch das Display informativ und recht blendfrei.
Leider ist es mir bis jetzt noch nicht gelungen ein Angebot dafür zu bekommen. Anfragen sind bis jetzt im Sand verlaufen...
Ich werde versuchen, diese Woche noch einmal telefonisch nachzuhaken.
Die Gehäuseform ist ein bisschen altbacken und groß, aber wenn sie zuverlässig arbeitet soll's gut sein. Über Abrechnungspartner habe ich auch noch nichts erfahren.

http://electric-vehicles.delta-emea.com ... harger.htm


So, das wären jetzt mal die Säulen, welche ich gefunden habe. ABB ist eigentlich raus. Innogy bin ich auch skeptisch.
Delta und Alpitronic können von der Technik her am ehesten überzeugen. Ich persönlich habe einen Favorit... ;)

Vielleicht habt ihr ja noch was.

Edit:
Habe gerade noch einmal bei einem anderen Vertrieb bezüglich Delta nachgefragt und ein nettes Telefonat gehabt - sie versprachen mir ein Angebot...
Zuletzt geändert von Schwani am Do 17. Jan 2019, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Ohne Preise oder sonst was gesehen zu haben. Einfach nur aus Sicht eines dummen Anwenders (also mir :mrgreen: ):

Das Hypercharge-Teil sieht verdammt gut aus. Außerdem ist es kompakt. Die anderen sehen bisschen altbacken aus und machen auf mich keinen Innovativen Eindruck, das sind einfach nur große Kästen.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: Bau eines Schnellladers (Tagebuch)

USER_AVATAR
read
Bevor ich mich dazu äußere, warte ich erst einmal noch andere Meinungen ab.
Ich möchte ja nicht beeinflussen...

Noch ein Nachtrag zur Hauptverteilung:
Es bestand ja die Vermutung, dass bei Stromausfall der Hauptschalter trennt und nicht wieder einschaltet. Dieses Problem scheint zu 99% gelöst. Unsere Versuche haben gezeigt, dass der Schalter seine letzte Position hält und nach anliegen der Netzspannung alles wieder funktioniert.
Zuletzt geändert von Schwani am Do 17. Jan 2019, 15:36, insgesamt 1-mal geändert.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile