Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
Hier mal ein Aufruf an alle EV Fahrer, sich bzgl. blockierter Ladeinfrastruktur massiv bei car2go (als Blockierer) & der EnBW (als Betreiber) zu beschweren. Ein Umdenken bei beiden Parteien wird erst eintreten, wenn der Schmerz groß genug ist. Schmerz an der Stelle erreicht man nur durch Aufwand bei den jeweiligen Parteien, indem man die Hotlines und Stabsstellen mit Beschwerden bombardiert.

Bisher war ich car2go immer sehr wohlgesonnen, weil ich im Zweifel eine blockierte Ladesäule durch einen kurzen Anmietvorgang frei bekommen habe. Neuerdings scheint car2go aber die Policy geändert zu haben: ladende Fahrzeuge können erst ab einem Ladestand von 80% gemietet werden(?).

Ich fordere folgende Punkte von Car2go/EnBW:

1) car2go-Fahrzeuge, die am Laden sind müssen jederzeit bewegt werden können - unabhängig vom Ladestand des Akkus

2) car2go muss seine Nutzer besser informieren, WANN ein car2go Fahrzeug an der Ladestation abgestellt werden darf - nämlich nur zum Laden!

3) bei Zuwiderhandlung von 1) erwarte ich, dass die EnBW die betroffenen Fahrzeuge an der Ladestation freistellt, damit diese kostenpflichtig für car2go abgeschleppt werden

4) bei Zuwiderhandlung von 2) erwate ich von car2go, dass sie eine Strafgebühr in Höhe von mind. 200 EURO einführen und konsequent ihren Kunden auferlegen

Wenn alle mitmachen und jeden Tag mehrere Anrufe/emails/Briefe bei car2go & ENBW eintreffen, könnten wir dies bewirken!

Warum mein Sinneswandel? Heute ist mir folgendes passiert:
Mit 1% Restakku an der EnBW-Säule ausgerollt. Zwei Car2Go Fahrzeuge sind angestöpselt - "kein Problem" dachte ich.
Leider doch: das erste Fahrzeug zeigte im Display "Defekt - Serviceteam ist informiert". Das Zweite "Fahrzeug lädt - Ladestand 68%". Beide Fahrzeuge konnten also nicht angemietet werden für ein kurzes Umparken. Die nette Dame an der Hotline gab mir nach 10 Minuten Problemerklärung den Rat zu warten, bis das Fahrzeug 80% hat...dann sei ein Umparken möglich :shock: Während des Wartens kam dann noch ein drittes Car2Go Fahrzeug und questschte sich zwischen Nr. 2 und mir. Ich bat den Fahrer freundlich hinter mir zu parken, da er sowieso nicht Laden können weil beide Outlets blockiert sind. Woraufhin er nur sagte, er parkt hier und meine Erklärung, dass das keine Parkplatz sondern einen Tankstelle mit einem aggressiven "Fi*k disch" kommentierte. :cry: Mein Instinkt riet mir aufgrund Körpergröße und Kulturkreis des Fahrers weitere Diskussionen zu unterlassen. Letzter Hinweis, dass der Wagen abgeschleppt wird, wurden ignoriert. Welcome to the real world.

Ich verstehe absolut JEDEN, der weiterhin Verbrenner fährt und den EV-Fahrern einen Vogel zeigt.
Leider.
Anzeige

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

glasi70
  • Beiträge: 240
  • Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hm, ich verstehe grundsätzlich Deinen Ärger und über das Verhalten von dem Quetscher brauchen wir auch nicht zu diskutieren. Aber zu fordern, dass Autos unter 80% weg müssen, wenn jemand anders mit weniger kommt, wird eher nicht zielführend. Das ist eine Geschäftspolitische Entscheidung von Car2Go. Wahrscheinlich gab es schlaue, die haben bei 30% abgestöpselt und dann gleich wieder an die nächste Ladesäule angestöpselt und damit Freiminuten sich geholt. Ist mir aber auch schon aufgefallen. Insofern tue ich mich bei Deinem aktuellen Fall etwas schwer. Doof sind die blockierenden defekten. Habe ich leider auch schon gesehen. Kann es sein, dass unter einem gewissen Ladestand defekt gemeldet wird, damit der Smart unterwegs nicht stehen bleibt?

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Ich verstehe Deinen Unmut. Dennoch halte ich Deine Forderungen für nicht tragbar. Wer zuerst kommt malt zuerst. Car2Go bezahlt dafür das sie da laden dürfen und solange die Fahrzeuge unter 80% sind ist davon aus zu gehen das sie da am Laden sind. Das heißt da lädt ein Elektroauto an der Ladesäule. Ich wüsste nicht was Dein Elektroauto wichtiger macht als ein anderes.

In meinen Augen macht hier weder die EnBW, noch Car2Go was falsch.
Von blockieren kann erst die Rede sein wenn da ein volles (oder nicht ladendes) Fahrzeug vor einer Säule steht.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

USER_AVATAR
  • Anmar
  • Beiträge: 846
  • Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
Eine Möglichkeit, die mir einfällt ist, die EnBW zu bitten, weitere Ladesäulen in der GEgend aufzustellen. Anscheinend ist der Bedarf da.

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
MineCooky hat geschrieben: Wer zuerst kommt malt zuerst. Car2Go bezahlt dafür das sie da laden dürfen und solange die Fahrzeuge unter 80% sind ist davon aus zu gehen das sie da am Laden sind. Das heißt da lädt ein Elektroauto an der Ladesäule. Ich wüsste nicht was Dein Elektroauto wichtiger macht als ein anderes.
100% Zustimmung zum "first come first serve" -- aber nicht im Falle von CarSharing. Die Fahrzeuge werden ja im Kurzstreckenbetrieb genutzt - da ist eine hohe Akkuladung nicht zwingend. Die Grenze von 80% ist willkürlich festgelegt.
Wenn es wenigstens der Hotline möglich wäre, bei <80% den Wagen zur Miete freizugeben wäre es ja auch ein Schritt in die richtige Richtung.

Was mich persönlich angeht: ich bin zum Glück nicht auf öffentliche Ladestationen angewiesen - aber damit EVs auch in D funktionieren, brauchen wir diese Infrastruktur für alle "Laternenparker". Bisher hat es bei car2go ja gut funktioniert - das Umparken meine ich.

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
Anmar hat geschrieben:Eine Möglichkeit, die mir einfällt ist, die EnBW zu bitten, weitere Ladesäulen in der GEgend aufzustellen. Anscheinend ist der Bedarf da.
Ja, gute Idee.
Was wird schneller umsetzbar sein? Eine Hardware-Investition in Höhe von 20.000 EURO+X pro Ladesäulenstandort oder eine Softwareparameter-Änderung im System von Car2Go bzw. eine Arbeitsanweisung für die Hotline? ;)

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

glasi70
  • Beiträge: 240
  • Registriert: Fr 24. Nov 2017, 19:47
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Ich glaube Stuttgart, zumindest City, hat richtig viel Ladestationen. Keine Ahnung ob es Innenstädte gibt, die besser ausgestattet sind. Seit man hier umsonst parken darf, ist mir aufgefallen, dass man sehr viele parkende E-Kennzeichen sieht und halt auch viele Car2Go Fahrzeuge die auch laden müssen.

Zu klären wäre wirklich das mit den defekten Fahrzeugen und ob da meine Theorie mit der Unterschreitung einer bestimmten Kapazität = defekt stimmt. Das sind ja tatsächlich Blockierer

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
glasi70 hat geschrieben:Ich glaube Stuttgart, zumindest City, hat richtig viel Ladestationen. Keine Ahnung ob es Innenstädte gibt, die besser ausgestattet sind. Seit man hier umsonst parken darf, ist mir aufgefallen, dass man sehr viele parkende E-Kennzeichen sieht und halt auch viele Car2Go Fahrzeuge die auch laden müssen.
Ja, in Stuttgart gibt es richtig viele Ladesäulen im Vergleich zu Pusemuckel oder Hintertupfingen ;)
Und ja, in Stuttgart darf man mit E-Kennzeichen kostenlos Parken - aber bitte nicht an einer E-Tankstelle, wenn man nicht lädt.

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

INRAOS
  • Beiträge: 860
  • Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
  • Wohnort: Delbrück
  • Hat sich bedankt: 300 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Wo soll denn da der Sinn in Deiner Forderung sein?

Wenn Du zur Säule kommst und laden möchtest soll es Dir möglich sein, den Car2Go Wagen z.B. Schon bei 30 % abzustöpseln und weg zu fahren? Was soll der Vermieter denn dann investieren, um das Fahrzeug wieder in einen vermietbaren Zustand zu bekommen?

Ich denke, die 80 % Regel macht an dieser Stelle wirklich Sinn
BMW i3 BEV 94 Ah vom Dez 2016 bis Dez 2019. Über 40.000 km gefahren
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 20.000,km
Model 3 seit 28.12.2019 - ohne Mängel übernommen.
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - abgeholt am 19.06.2020

Re: Community vs Car2Go&EnBW wegen blockierter Ladesäulen

BED
  • Beiträge: 2204
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
INRAOS hat geschrieben:Ich denke, die 80 % Regel macht an dieser Stelle wirklich Sinn
Sehe ich komplett anders.

Das Carsharinmg Fahrzeug blockiert im beschriebenen Fall sogar doppelt: zum einen kann die Ladesäule nicht genutzt werden, zum anderen steht der Wagen für einen Kunden nicht zur Verfügung. Einen Ladestand von unter 80% als nicht vermietbaren Zustand zu beschreiben ist Quark. Gerade in Stuttgart sind es eher Kurzstrecken, die gefahren werden. Ich selber nutze sehr oft car2gos, die einen Ladetsand von unter 40% haben.

Durch die aktuelle Vorgehensweise wird öffentliche Infrastruktur durch einen privaten Anbieter unnötig blockiert - das hilft der E-Mobilität nicht weiter.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag