Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

MünchenBeiNacht
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Mo 7. Aug 2017, 23:34
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Hallo Fritzchen66,

tolles Projekt! Meinen Respekt dafür, dass Du bei all den Widrigkeiten und dem schier endlosen Paragraphen-, Richtlinien und Bürokratie-Dschungel nicht aufgegeben hast!
Fritzchen-66 hat geschrieben: Für Nachbarn plane ich sogar ohne Zeitgebühr. Oder sollte ich auch bei Ihnen ein Zeitlimit oder eine Zeitgebühr für tagsüber einplanen?
Da kann ich Dir eine Information geben. Wir haben bei uns in einem Vorort von München eine Bayernwerk Ladesäule (2*12KW Typ2) die kostenlos genutzt werden kann. Diese wird so weit ich sehe ausschließlich von Anwohnern genutzt. Ohne große Ladeetikette, dümmliche Zettel oder Ladezeituhr-Anzeigen klappt die Nutzung problemfrei.Es laden dort alle Coleur von verschiedenen Teslas, ZOEs, I3s, Leafs, E-NV200er u.s.w.. Die Säule wird auch immer zeitnah nach Ladeende freigegeben. Und man findet eigentlich immer eine freie Lademöglichkeit. Von der Seite her denke ich wirst Du wenig Probleme bekommen.

Bild

DIe Beschilderung die Du hast ist vorbildlich und ich denke jeder weiß was, wann zu tun ist. Eines will ich noch anmerken. Sollte jemand die Ladesäule nach 19:30 Uhr anfahren und mit dem Laden beginnen, könnte er für den nächsten Tag gleich die Parkscheibe mit Ankunft 8 Uhr ins Fenster legen und wäre dann erst in der Folge am nächsten Tag nach 12 Uhr verpflichtet den Platz zu räumen. Ich denke da würde eine Zeitgebühr einen sechzehn-Stunden-Dauerbeleger sicherlich motivieren die Ladesäule früher frei zugegeben. ;-)

Viel Erfolg mit Deinem Projekt und berichte bitte wie es weiter geht!

MünchenBeiNacht
Zuletzt geändert von MünchenBeiNacht am Do 16. Mai 2019, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
MünchenBeiNacht hat geschrieben: emand die Ladesäule nach 19:30 Uhr anfahren und mit dem Laden beginnen, könnte er für den nächsten Tag gleich die Parkscheibe mit Ankunft 8 Uhr ins Fenster legen
Wäre aber nicht gültig. Vom Vorabend aus müsste man die Zeit auf den Halbstundenstrich der nach dem Beginn der Zeitbeschränkungszeit folgt, also 8:30, stellen. Das kann (darf) er um 19:31 aber noch nicht machen.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

MünchenBeiNacht
  • Beiträge: 162
  • Registriert: Mo 7. Aug 2017, 23:34
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: ...Wäre aber nicht gültig. Vom Vorabend aus müsste man die Zeit auf den Halbstundenstrich der nach dem Beginn der Zeitbeschränkungszeit folgt, also 8:30, stellen. Das kann (darf) er um 19:31 aber noch nicht machen.
Es gibt sogar ein Gerichtsurteil dafür! Wir sind hier in Deutschland. Da hat Alles sein Ordnung!

Einstellen einer handelsüblichen Parkscheibe beim Parken eines Fahrzeugs vor Beginn der Kurzparkzeit auf den Zeitpunkt des Beginns der Parkbeschränkung.

Vermutlich muss man aber erst noch per Gericht klären wenn einer um 19:45 ankommt, was er dann einstellen muss. Es gibt aber sicher Rechtsexperten die dies beurteilen können. Ich konkretisiere mein Beispiel von oben einfach. Der Lader kommt nach 20 Uhr an. Dann muss er auf der Parkuhr den Beginn der Kurzzeitbeschränkung, hier also 8 Uhr vom nächsten Tag einstellen und kann dann bis 12 Uhr stehen bleiben. Wie gesagt sechzehn Stunden ;-) von 20 Uhr des Vortags ausgerechnet.

MünchenBeiNacht

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Danke für die Info bezüglich der Zeitgebühr. Werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Klar ist, das niemand nachts aufstehen soll, um sein Auto umzuparken. Aber tagsüber eine Zeitgebühr zu nehmen wäre sicher möglich. Werde es beim Parkverhalten mal im Auge behalten.

Mit
Parkstrom und has-to-be habe ich auf der Messe gestern Kontakt gehabt. Mir wurde deutlich, dass auf eine Verbindung per eigenem GSM-Netz gesetzt wird. In diesem eigenen Netz wird dann sogar unverschlüsselt kommuniziert. Die Adresse des Servers ist eine private IP-Adresse und somit aus dem Internet nicht erreichbar.
Eine Verbindung per VPN wäre zwar möglich, aber die Konfiguration ist zu aufwendig. Da steckt noch viel Potential drinnen.
Werde jetzt erstmal mit einem GSM Router eine Verbindung zum Backend aufbauen
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Danke für die Info bezüglich der Zeitgebühr. Werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Klar ist, das niemand nachts aufstehen soll, um sein Auto umzuparken. Aber tagsüber eine Zeitgebühr zu nehmen wäre sicher möglich. Werde es beim Parkverhalten mal im Auge behalten.
Erst mal :thumb: zu Deiner Initiative!
Bzgl. Zeitgebühr:
bitte das besser gleich zu Anfang ausführlich überdenken, als dann das Tarifmodell kurz nach Einführung wieder zu ändern - so wie es derzeit laufend unsere großen Helden der Ladeinfrastruktur machen: alle paar Wochen Modell und Preise ändern, so daß kaum jemand mehr einen Durchblick hat.... :roll:
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 132.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 34.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 5.500 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Es ist geschafft!
Die Verbindung zum Backend steht.
Man sieht es zudem daran, daß alle 4 Led's des Streifens blinken.
Jetzt fehlt nur noch die Aktivierung im Backend und alle Roamer können laden.

Interessant ist, daß aktuell kein VPN favorisiert wird. Vielleicht baue ich zu meinem geplanten 2. Standort eins auf. Dort steht mir eine Internetverbindung mit festen IP-Adressen zur Verfügung.

Vielleicht kann ich dann eine Beispielkonfiguration für eine VPN Verbindung liefern, die ein Einrichtung vereinfacht. Dann kann ich vielleicht anderen helfen, die keine Mobilfunkverbindung nutzen möchten.

Hier jetzt ein Bild. Die eine Ladestation ist zu sehen, die zweite ist hinter der hinteren Säule.
Bild
Zuletzt geändert von Fritzchen-66 am So 19. Mai 2019, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Mit Parkstrom und has-to-be habe ich auf der Messe gestern Kontakt gehabt. Mir wurde deutlich, dass auf eine Verbindung per eigenem GSM-Netz gesetzt wird. In diesem eigenen Netz wird dann sogar unverschlüsselt kommuniziert. Die Adresse des Servers ist eine private IP-Adresse und somit aus dem Internet nicht erreichbar.
Eine Verbindung per VPN wäre zwar möglich, aber die Konfiguration ist zu aufwendig. Da steckt noch viel Potential drinnen.
Ich hätte jetzt gedacht das Eichrecht setzt eine Verschlüsselung zwingend voraus.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Hallo HubertB,
Die Verschlüsselung unterbleibt, da in einem eigenen, abgeschotteten Netzwerk kommuniziert wird. Zudem fordert eine gesicherte Übertragung, daß die Abrechnungsdaten nicht manipuliert werden, daher müssen die Daten signiert werden. Eine Verschlüsselung ist nicht notwendig, da jeder mitlesen darf (man ist schließlich im hauseigenen Netz)
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

USER_AVATAR
read
Verbindung zum Backend steht.
Bild
Habe noch den teuren Tarif, bei dem ich 38 Ct pro kWh bekomme.
Aktuell muß ich ca. 30 Ct pro kWh zahlen.

Die Konfiguration der Verbindung zum Backend war etwas schwieriger, da ich einen separaten Router verwende.
Diese Konfiguration war neu, da bisher immer die Masterstation direkt per GSM angebunden ist.

Hoffe meinen 2. Standort bei meinen Eltern gemeinsam anbinden zu können. Eine VPN Verbindung zwischen den Standorten besteht bereits.

Roaming scheint noch nicht aktiv zu sein. Oder sieht jemand die Station schon?
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Privat betriebene öffentliche Ladestation in München

Oberfranke
  • Beiträge: 375
  • Registriert: So 6. Dez 2015, 14:02
  • Wohnort: 96145 Seßlach
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Probier einfach mal eine fremde Karte aus. Das Einpflegen in die Datenbanken dauert manchmal länger als das Aktivieren selber.
Tesla Model S85 seit 26.11.2015 :D :D :D
www.e-mops.de - Ladestationen mit Wau-Effekt
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag