Ionity - Allgemeine Diskussion

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Wenn Ionity rational nach üblichen kaufmännischen Prinzipien handelt, dann haben Sie ein Interesse daran, dass ihre Säulen möglichst dauerbelegt sind.

Allerdings gehört Ionity Unternehmen die ein Interesse daran haben, die Ladevorgänge möglichst gering zu halten bzw eher die Anzahl der in Frage kommenden Kunden - oder einfach ausgedrückt: Die sollen gefälligst Verbrenner kaufen.


Ich würde die Growian-Theorie* immer noch nicht ausschließen - und wenn ich Elon Musk wäre, dann würde ich mit einem Trollface als Avatar bei Twitter bekannt geben dass es künftig für nicht-Tesla-Fahrzeuge CCS für etwa 49ct/KWh gibt (oder wie viel nötig ist um noch zusätzlichen Gewinn zu erwirtschaften)

*viewtopic.php?p=1229357#p1229357
Ioniq 28 Style
Anzeige

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Vielleicht 79 Cent/kWh ?

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
79ct/kWh reichen nicht.
Sagt Ionity.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: 79ct/kWh reichen nicht.
Sagt Ionity.

SüdSchwabe.
Kein Wunder wenn jeder einen möglichst großen Bogen um deren Säulen macht.

Die Tesla-Säulen stehen schon. Kostendeckend wäre Strompreis + Verschleiß, alles darüber hinaus ist zusätzlicher Gewinn - zumindest bis die Kapazität knapp wird.
Ioniq 28 Style

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
und wer macht die Abrechnung bei Tesla für die nicht-Tesla-Fahrzeuge, sprich dem System nicht vollständig bekannte Kunden? (wenn ich einen Tesla kaufe, nehme ich der Administration durch die Selbstpflege meiner Stammdaten eine Menge Arbeit ab, die Auslieferung des Fahrzeugs und Verknüpfung dessen Daten vervollständigt diese Stammdaten; das muss bei Ladenden mit Fremdfabrikaten irgendwie nachgepflegt werden... merke: das Laden am SUC erfordert keinerlei Identifikation mit einer Karte oder App, sondern lediglich über das Fahrzeug selbst mithin wird hier auch ggf. notwendige technische Ausstattung (RFID-Leser etc.) fehlen...)
Kostendeckend wäre demnach "Strompreis + Verschleiß + Integration und Betrieb des Abrechnungssystems für externe Kunden" ;)
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
@SamEye Wir reden hier von Tesla, nicht von Berufsbedenkenträgern ;)
Die hätten vermutlich in ein paar Tagen eine Lade-App fertig, in der du ebenfalls deine Daten selbst verwaltest. Du müsstest dann eben nur noch angeben wo du dranhängst (so wie das zB bei der EnBW-App auch funktioniert). Das bestehende System könnte also verwendet werden, nur dass du dich per App identifizierst wenn es das Auto nicht kann.
Ioniq 28 Style

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Tesla wird sich hüten, andere "ranzulassen". Sie haben ein Alleinstellungsmerkmal. Für die eigenen Kunden funktioniert es einfach und die anderen schauen beim Laden mit Neid auf die andere Straßenseite, wo es einfach funktioniert, während man selbst mit Ladekartenwirrwarr, unzuverlässiger Infrastruktur, Wuchertarifen und Wartezeiten wegen besetzt oder zugeparkt kämpft. Da könnte man durchaus mal auf den Gedanken kommen, dass Spaltmaße vielleicht die falsche Priorität isz. Tesla-Autos waren/sind teuer, aber ein sicher nicht unerheblicher Teil des Kaufpreises war/ist für eine nahezu perfekte Infrastruktur, die man sich als Tesla-Fahrer eben leistet und mitgekauft hat.
Wenn jetzt plötzlich Ioniqs, ID.3s, I3s, e-trons, EQCs.....blabla.....die SuC belegen und Teslas in der Warteschlange stehen würden, dann wäre ein wesentlicher Kaufanreiz für Teslas weg. Audi-Spaltmaße kaufen und bei Tesla die SuC nutzen, die due Tesla-Käufer bezahlt haben.....wenn Tesla das zuließe, hätten sie ihr genuales Konzept mit einem Schlag über den Haufen geworfen.
Dann hâtte Tesla sich seine SuC ja auch gleich vom Steuerzahler subventionieren lassen und die Autos entsprechend billiger machen können.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
@psm-freak in der Tat ging mir beim Verfassen der Zeilen durch den Kopf, dass Tesla gerne andere Hersteller an den Superchargern beteiligen würde und hin und wieder entsprechende Angebote gemacht wurden. So wie ich Teslas bisherige Kommunikation verstanden hab, richten sich die Angebote zur Öffnung der Supercharger immer nur an andere Automobilhersteller; Endkunden haben die meiner Meinung nach nicht im Blick, was für mich im Umkehrschluss bedeutet, dass sie bei der Machine2Machine-Abrechnung bleiben wollen: das Auto kommuniziert mit Säule (hier ist der Hersteller im Boot: er muss seinen Fahrzeugen diese Kommunikationsmöglichkeit, sofern proprietär, "beibringen"), Säule mit Server, Server macht die Abrechnung. Für Fremdfabrikate könnte das bedeuten: sie bekämen eine Abrechnungsliste vom Tesla-Server, die sie dann für ihre Kunden aufbereiten dürfen, oder Tesla macht gegen Entgeld die Abrechnung für die Fremdfabrikate... so oder so könnte das exakt das Szenario sein, weswegen bisher alle diese Angebote Teslas abgelehnt haben ;)
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

psm-freak
  • Beiträge: 361
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 17:20
  • Wohnort: Bayern
  • Hat sich bedankt: 153 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
@SamEye Und mir ging beim Verfassen durch den Kopf dass ich Musk zutrauen würde, irgendwann aus Spaß dem Ionity-Konsortium gewaltig in den Arsch zu treten ;)
Und: Wenn es bisher nicht geklappt hat, könnten sie es doch mit Endkunden versuchen (eben wie ihre eigenen, nur mit App zum identifizieren) - oder ihre SuCs für einen mindestens deutschlandweit tätigen Kartenanbieter wie zB EnBW zu öffnen der sich um die ganze Administration kümmert.
Ich wollte damit nicht sagen dass ich das für wahrscheinlich halte, zumal am Post von @GAF5006 natürlich auch etwas dran ist bezüglich Pluspunkt der reibungslosen Infrastruktur (wobei man die zB auch mit EnBW haben kann).
Ioniq 28 Style

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
  • Anmar
  • Beiträge: 818
  • Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Mich würde es nicht wundern, wenn die ISO 15118 endlich fertig ist, dass dann Elon die SuC freigibt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag