Ionity - Allgemeine Diskussion

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

dr_big
  • Beiträge: 1711
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 346 Mal
  • Danke erhalten: 662 Mal
read
Ist Ionity im Ausland noch aktiver im Aufbau? In Österreich kenne ich ein paar Stationen die nicht ungeschickt platziert sind.
Anzeige

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Sebastian99
  • Beiträge: 1057
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 404 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
Misterdublex hat geschrieben: @800Volt in Gold:
Ziemlich pauschal. Ist leider nicht so.

Auf unserer Frankreichreise mit dem VW e-Golf gab es so gut wie nirgends Ladesäulen an der Autobahn mit weniger als 150 kW neben den HPC-Standorten, abgesehen von den wenigen Ionity-3-Fachladern in Frankreich. Die übrigens mit Masse durch HPC-fähige französische Fahrzeuge blockiert waren, da dort die kWh nur 0,39 € kostet. Auch da wo genug HPC die gesamte Zeit frei gewesen sind, steuerten zahlreiche französische Tesla M3, Skoda Enyaq, VW ID.4, Audi Q4 e-tron etc. geradewegs gezielt den 50 kW-Lader an.

Wenn es 50 kW-DC-Lader auf dem Rastplatz gab, dann Einzelne ohne Redundanz. So einen Rastplatz würde ich außer zur Pinkelpause nie gezielt als Nachladehalt anfahren. Insbesondere da die „ Platz-weg-nehm-Theorie“ für Fahrzeuge von nach 2020 gescheitert ist.

Den Leuten mit HPC-fähigen Fahrzeugen scheint auf der Reise die Zeit weniger wichtig zu sein als der Preis. Insbesondere beim Unterschied 0,39 €/kWh zu 0,69 €/kWh.
Also ich kenne auch Berichte von IONITY Standorten mit Triplecharger, wo dieser trotz Warteschlange komplett unbenutzt war. Bevor ich mich bei einer Warteschlange >5 Fahrzeuge für HPC anstelle, schließe ich lieber sofort am freien 50 kW Lader an und bin womöglich sogar schneller oder wenig langsamer wieder weg, selbst wenn das Auto >200 kW laden könnte, aber wenn man steht und nicht lädt, bringt einem der tollste 800 V Akku nix. Gibts also offensichtlich so und so die Extreme.
e-fux hat geschrieben: [...]
meine praktischen Erfahrungen: Fast überall an Ionity-Standorten findet man noch solche verstaubten Triple von MER oder eon. Die sind immer leer obwohl nebenan bei Ionity Betrieb ist.
Offenkundig trauen sich die kompatiblen Fahrzeuge gar nicht auf die Autobahn.
[...]
Meine Beobachtung ist, diese räudigen Triplecharger der Konkurrenz an IONITY Standorten sind gerne entweder komplett kaputt oder haben den Kartenleser deaktiviert. Letzteres ist für viele Fahrer Anlass genug dann lieber teurer bei IONITY zu laden, wo der Kartenleser sehr zuverlässig funktioniert. Mir fallen spontan IONITY Reinhardshain (beide Seiten), Spessart, Bad Camberg und Weiskirchen ein, wo ich in der Vergangenheit jeweils gescheitert bin, als ich mal aus Jux versucht habe diese Triplecharger neben IONITY per Karte UND App freizuschalten. In Bad Camberg habe ich diese Woche erst wieder einen ID3 ebenfalls bei EON scheitern sehen.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Rico Chet
  • Beiträge: 405
  • Registriert: Sa 28. Nov 2020, 12:56
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 129 Mal
read
Wer will denn für über 50 ct/kWh an einem E.ON- oder MER-Triple laden, der nebenbei nervtötendes Pfeifen von sich gibt (wenn nicht gar defekt ist), wenn er bei Ionity für 35 ct/kWh laden kann bei 156 €/a Grundgebühr (break-even bei 50-75 kWh/Monat)? Doch nur eingefleischte Wenigfahrer ;-)

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Sebastian99 hat geschrieben:
Misterdublex hat geschrieben: @800Volt in Gold:
Ziemlich pauschal. Ist leider nicht so.

Auf unserer Frankreichreise mit dem VW e-Golf gab es so gut wie nirgends Ladesäulen an der Autobahn mit weniger als 150 kW neben den HPC-Standorten, abgesehen von den wenigen Ionity-3-Fachladern in Frankreich. Die übrigens mit Masse durch HPC-fähige französische Fahrzeuge blockiert waren, da dort die kWh nur 0,39 € kostet. Auch da wo genug HPC die gesamte Zeit frei gewesen sind, steuerten zahlreiche französische Tesla M3, Skoda Enyaq, VW ID.4, Audi Q4 e-tron etc. geradewegs gezielt den 50 kW-Lader an.

Wenn es 50 kW-DC-Lader auf dem Rastplatz gab, dann Einzelne ohne Redundanz. So einen Rastplatz würde ich außer zur Pinkelpause nie gezielt als Nachladehalt anfahren. Insbesondere da die „ Platz-weg-nehm-Theorie“ für Fahrzeuge von nach 2020 gescheitert ist.

Den Leuten mit HPC-fähigen Fahrzeugen scheint auf der Reise die Zeit weniger wichtig zu sein als der Preis. Insbesondere beim Unterschied 0,39 €/kWh zu 0,69 €/kWh.
Also ich kenne auch Berichte von IONITY Standorten mit Triplecharger, wo dieser trotz Warteschlange komplett unbenutzt war. Bevor ich mich bei einer Warteschlange >5 Fahrzeuge für HPC anstelle, schließe ich lieber sofort am freien 50 kW Lader an und bin womöglich sogar schneller oder wenig langsamer wieder weg, selbst wenn das Auto >200 kW laden könnte, aber wenn man steht und nicht lädt, bringt einem der tollste 800 V Akku nix. Gibts also offensichtlich so und so die Extreme.
e-fux hat geschrieben: [...]
meine praktischen Erfahrungen: Fast überall an Ionity-Standorten findet man noch solche verstaubten Triple von MER oder eon. Die sind immer leer obwohl nebenan bei Ionity Betrieb ist.
Offenkundig trauen sich die kompatiblen Fahrzeuge gar nicht auf die Autobahn.
[...]
Meine Beobachtung ist, diese räudigen Triplecharger der Konkurrenz an IONITY Standorten sind gerne entweder komplett kaputt oder haben den Kartenleser deaktiviert. Letzteres ist für viele Fahrer Anlass genug dann lieber teurer bei IONITY zu laden, wo der Kartenleser sehr zuverlässig funktioniert. Mir fallen spontan IONITY Reinhardshain (beide Seiten), Spessart, Bad Camberg und Weiskirchen ein, wo ich in der Vergangenheit jeweils gescheitert bin, als ich mal aus Jux versucht habe diese Triplecharger neben IONITY per Karte UND App freizuschalten. In Bad Camberg habe ich diese Woche erst wieder einen ID3 ebenfalls bei EON scheitern sehen.
Also eine Warteschlange >5 Fahrzeuge habe ich, bei Ionity, selbst in der Urlaubszeit noch nicht erlebt.
Und selbst dann käme ich nicht auf die Idee am 50 kW Lader zu laden.
Ich zahle, bei Ionity, 0,29€/kWh und bin nach spätestens 18 Minuten fertig.
An der z. B. 50kW Säule muss ich deutlich mehr bezahlen und stehe ca. 1 Stunde.
Nee, danke.
Ioniq 5, Projekt 45, Gravity Gold Matte

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Rico Chet hat geschrieben: Wer will denn für über 50 ct/kWh an einem E.ON- oder MER-Triple laden, der nebenbei nervtötendes Pfeifen von sich gibt (wenn nicht gar defekt ist), wenn er bei Ionity für 35 ct/kWh laden kann bei 156 €/a Grundgebühr (break-even bei 50-75 kWh/Monat)? Doch nur eingefleischte Wenigfahrer ;-)
Ionity sollte halt auch gescheite Roamingpreise bei AC anbieten - dann würde ich mit wehenden Fahnen zu Ella oder Co. wechseln. Aber so macht es für mich keinerlei Sinn bei Ionity irgendwelche Grundgebühren zu zahlen, die ich dann nur auf Langstrecke nutzen kann. Das ist mir zu wenig....

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Sebastian99
  • Beiträge: 1057
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 404 Mal
  • Danke erhalten: 342 Mal
read
800Volt in Gold hat geschrieben:
Sebastian99 hat geschrieben:
Misterdublex hat geschrieben: @800Volt in Gold:
Ziemlich pauschal. Ist leider nicht so.

Auf unserer Frankreichreise mit dem VW e-Golf gab es so gut wie nirgends Ladesäulen an der Autobahn mit weniger als 150 kW neben den HPC-Standorten, abgesehen von den wenigen Ionity-3-Fachladern in Frankreich. Die übrigens mit Masse durch HPC-fähige französische Fahrzeuge blockiert waren, da dort die kWh nur 0,39 € kostet. Auch da wo genug HPC die gesamte Zeit frei gewesen sind, steuerten zahlreiche französische Tesla M3, Skoda Enyaq, VW ID.4, Audi Q4 e-tron etc. geradewegs gezielt den 50 kW-Lader an.

Wenn es 50 kW-DC-Lader auf dem Rastplatz gab, dann Einzelne ohne Redundanz. So einen Rastplatz würde ich außer zur Pinkelpause nie gezielt als Nachladehalt anfahren. Insbesondere da die „ Platz-weg-nehm-Theorie“ für Fahrzeuge von nach 2020 gescheitert ist.

Den Leuten mit HPC-fähigen Fahrzeugen scheint auf der Reise die Zeit weniger wichtig zu sein als der Preis. Insbesondere beim Unterschied 0,39 €/kWh zu 0,69 €/kWh.
Also ich kenne auch Berichte von IONITY Standorten mit Triplecharger, wo dieser trotz Warteschlange komplett unbenutzt war. Bevor ich mich bei einer Warteschlange >5 Fahrzeuge für HPC anstelle, schließe ich lieber sofort am freien 50 kW Lader an und bin womöglich sogar schneller oder wenig langsamer wieder weg, selbst wenn das Auto >200 kW laden könnte, aber wenn man steht und nicht lädt, bringt einem der tollste 800 V Akku nix. Gibts also offensichtlich so und so die Extreme.
e-fux hat geschrieben: [...]
meine praktischen Erfahrungen: Fast überall an Ionity-Standorten findet man noch solche verstaubten Triple von MER oder eon. Die sind immer leer obwohl nebenan bei Ionity Betrieb ist.
Offenkundig trauen sich die kompatiblen Fahrzeuge gar nicht auf die Autobahn.
[...]
Meine Beobachtung ist, diese räudigen Triplecharger der Konkurrenz an IONITY Standorten sind gerne entweder komplett kaputt oder haben den Kartenleser deaktiviert. Letzteres ist für viele Fahrer Anlass genug dann lieber teurer bei IONITY zu laden, wo der Kartenleser sehr zuverlässig funktioniert. Mir fallen spontan IONITY Reinhardshain (beide Seiten), Spessart, Bad Camberg und Weiskirchen ein, wo ich in der Vergangenheit jeweils gescheitert bin, als ich mal aus Jux versucht habe diese Triplecharger neben IONITY per Karte UND App freizuschalten. In Bad Camberg habe ich diese Woche erst wieder einen ID3 ebenfalls bei EON scheitern sehen.
Also eine Warteschlange >5 Fahrzeuge habe ich, bei Ionity, selbst in der Urlaubszeit noch nicht erlebt.
Und selbst dann käme ich nicht auf die Idee am 50 kW Lader zu laden.
Ich zahle, bei Ionity, 0,29€/kWh und bin nach spätestens 18 Minuten fertig.
An der z. B. 50kW Säule muss ich deutlich mehr bezahlen und stehe ca. 1 Stunde.
Nee, danke.
In Frankreich zu den Hauptreisezeiten während der Ferien kein seltenes Szenario. Ich weiß, klingt apokalyptisch, wenn man in seiner heilen IONITY Welt Deutschland davon hört. Und gerade in Frankreich gibt es die Triplecharger bei IONITY, von IONITY. Oftmals braucht man ja auch nicht wahnsinnig viel Ladung um an das Ziel zu erreichen. Daher ist es teilweise durchaus sinnvoll auch mit stärker ladenden Fahrzeugen, aber vor allem mit langsam landenden Fahrzeugen diese Triplecharger zu nutzen, anstatt auf die HPC zu warten und diese dann mit einem Langsamlader Auto unnötig lange zu belegen.

Apropos unnötig lange belegen, mir fällt auf, dass Fahrer aus den nordischen Ländern eine deutlich besser Ladeetikette an den Tag legen, wenn man das so nennen darf. Sollten sich mal Warteschlangen bilden, werden die diszipliniert gebildet und eingehalten, man lädt nicht über 80% und lässt das Fahrzeug in Gottes Namen erst recht nicht auf 100% geladen (oder noch besser dank Ladebegrenzung bei 80% gestoppter Ladung) an der Ladesäule stehen, weil man im Rasthaus nicht aus dem Quark kommt. Gelegentlich werden betreffende Fahrer dann freundlich aber bestimmt und mit einem guten Maß an Verachtung gemaßregelt. Die werden das wahrscheinlich kein zweites Mal mehr so machen.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Misterdublex
  • Beiträge: 7393
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 798 Mal
  • Danke erhalten: 1547 Mal
read
dr_big hat geschrieben: AC geht doch bei den Triples parallel zu CCS, oder? Ich habe da noch keine Erfahrung. Und wenn wirklich ein Chademo kommt (sind doch auch relativ selten), dann könnte man immer noch an einen HPC wechseln.
Manchmal geht das an der Ladesäule technisch. Aber bei den Ionity-Standorten, die auch den 3-Fachlader haben und an denen wir gewesen sind, gab es vor diesem nur 1 Stellplatz. Parallel Typ 2 und Chademo/CCS wäre räumlich nie gegangen.

Daher besser einen HPC mit CCS belegen, von denen es mehrere gibt, als die einzige Möglichkeit Typ2 oder Chademo zu blockieren.
11/2017 bis 10/2023: VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet,
08/2018 bis 09/2021: Smart Ed 451,
11/2021 bis heute: VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug,
11/2023 bis heute: Skoda Enyaq iV50 als Zweitfahrzeug.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Misterdublex
  • Beiträge: 7393
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 798 Mal
  • Danke erhalten: 1547 Mal
read
A.Q. hat geschrieben: Und "ohne 2 Autos kommt man mit Kind kaum zu Recht" ... ich habe drei Kinder großgezogen, und wir sind immer problemlos mit einem Auto zurecht gekommen, und die meisten Familien im Freundeskreis hatten auch immer nur ein Auto. Viele kommen sogar ganz ohne Auto zurecht.
Kann ich mir nur vorstellen, wenn man mitten in der Stadt wohnt und dann auch noch in der Stadt arbeitet. Dann funktioniert das in der Tat, haben wir selber schon so gelebt.

Wenn man aber am Rand oder auf dem Land lebt. Beide zu unterschiedlichen Arbeitsorten müssen, in 20-70 km Entfernung, ohne ÖPNV im 10-Minutentakt oder gar ganz ohne ÖPNV, dann geht das nicht.

Die Diskussion ist hier aber mehr oder weniger OffTopic. Passt aber irgendwie doch wieder zu Ionity, weil durch deren Preise, einfach die Massen-E-Mobilität blockiert wird.
11/2017 bis 10/2023: VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet,
08/2018 bis 09/2021: Smart Ed 451,
11/2021 bis heute: VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug,
11/2023 bis heute: Skoda Enyaq iV50 als Zweitfahrzeug.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Sachsenaudi
read
Etwas zum Thema "Hochpreisanbieter" Ionity, aus Norwegen.

https://www.youtube.com/watch?v=9oaM6LLPu7I

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Hannes1971
  • Beiträge: 1004
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1942 Mal
  • Danke erhalten: 615 Mal
read
Misterdublex hat geschrieben:
Die Diskussion ist hier aber mehr oder weniger OffTopic. Passt aber irgendwie doch wieder zu Ionity, weil durch deren Preise, einfach die Massen-E-Mobilität blockiert wird.
Um der Polemik mal Fakten entgegenzusetzen:

Nimmst Du die Elli-Karte mir 12,99 Euro Grundgebühr und 35 Cent/kWh Stromkosten, hast Du nach 30 geladenen kWh pro Monat pari zum Ad-Hoc-Laden (79 Cent /kWh ohne Grundgebühr).

Mal angenommen der typische Laternenparker fährt nur 20 Tage pro Monat 15 km zur Arbeit und zurück, also 600 km pro Monat, sein Auto braucht 20 kWh und er lädt ausschließlich bei Ionity. Dann kostet ihn die kWh mit Elli knapp 46 Cent bei einer Jahresfahrleistung von nur 7.200 km. Bei 10.000 km/a sind es dann 43 Cent, bei 15.000 km sind es 40 Cent. Wo ist das bitte hochpreisig?

Wer nur einmal im Jahr Langstrecke in den Urlaub fährt und dann gar keinen anderen HPC als Ionity findet, dem werden die 79 Cent dann auch nicht die Urlaubskasse leeren.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag