Ionity - Allgemeine Diskussion

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

150kW
  • Beiträge: 5259
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 150 Mal
  • Danke erhalten: 561 Mal
read
Und die allgemein gültige Schwelle für attraktive Preise liegt wo?
Anzeige

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
@150kW Vielleicht in der Nähe des Median der Angebote? Sicher nicht am oberen Ende aller möglichen Angebote. Mögliche Re-seller, wie Plugsurfing, die da nochmals was oben drauf hauen ausgenommen.

Es sei denn, Du empfindest 79ct/kWh als ein attraktives Angebot. Tust Du das?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

bernd71
  • Beiträge: 1425
  • Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
Die Subventionen gab es doch nur für die Errichtung und auch nicht für 100% der KIosten, oder? Diese machen sich bilanziell nur als Abschreibungen über einen langen Zeitraum bemerkbar.
Wie schon mehrfach erwähnt schaut auf die Bilanz von Fastnet (richtig), dann bekommt ihr ein Bild von der aktuellen Situation eines Ladenetzbetreibers. Und die haben auch subventionierte Säulen.
Wenn Ladestationen mit der aktuellen Auslastung schon Gewinn abwerfen dann würde ich erwarten das sich darum geprügelt wird welche Aufzustellen. Das wären dann ja Goldgruben.

Deine attraktives Preise sind nur für dich attraktive. Der Median ist auch nicht der richtige Wert. Ionity bietet hochwertige Landeleistungen and attraktiven Standorten an. Warum dürfen sie sich dann nicht am oberen Ende der Preiskala ansiedeln?
Zuletzt geändert von bernd71 am Mi 20. Jan 2021, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Denn ansonsten werden mal wieder Investitionskosten sozialisiert, aber die Gewinne daraus individualisiert.
Du redest immer von Gewinnen. Welche Gewinne macht IONITY oder wird IONITY in den nächsten Jahren (bis zur wirtschaftlichen Abschreibung der Investition) machen? Aus meiner Sicht: 0€

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Es sei denn, Du empfindest 79ct/kWh als ein attraktives Angebot. Tust Du das?
Wenn diese nicht kostendeckend sind kann ich sie zumindest verstehen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Eine vernünftige Diskussion ist vollkommen unmöglich, wenn man sich immer beliebige Punkte herausgreift und dann unterschiedlich bewertet:

Also Ionity verlangt für "Nichtabonnenten" hohe Preise. Für Abonnenten sind sie relativ günstig. -> Schrecklich?
TESLA lässt "Nichtabonnenten" gar nicht laden. Eigene Kunden laden relativ günstig -> Toll?

Firmen wie z.B. VW lassen den Kunden die Wahl, ob es für sie günstiger ist ein Abo zu nehmen, oder vereinzelt hohe Preise zu zahlen -> schrecklich?
TESLA preist das Abo pauschal ein -> toll?

Der Unterschied ist angeblich, dass TESLA alles ohne Subvention macht, während sich Ionity alles bezahlen lässt (oder so).

Man lässt aber außer acht, dass Tesla massivst von Marktsubventionen profitiert. (Heißt es nicht, dass die Giogafactory in Berlin alleine von den Zahlungen des Flottenpoolings finanziert werden kann? Wie sähe die Firmenbilanz ohne die US-Umwelt-Credits aus?).

Ich habe damit gar kein Problem und finde die Subventionen an Tesla gut. Genauso fände ich es toll, wenn TESLA seine SC für 79ct pro kWh öffnen würde und ich fände es schlecht, wenn ein ID.3 2000€ mehr kosten würde und dafür wäre da eine Flatrate dabei (sofern man das nicht als Option anbietet, dann schon).

Ich habe das Gefühl man versucht hier bewusst alles so zu drehen, dass man Ionity schlecht reden kann, dabei finde ich deren Vorgehen etwas nüchterner betrachtet vollkommen OK.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
05!/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: Es sei denn, Du empfindest 79ct/kWh als ein attraktives Angebot. Tust Du das?
Wenn diese nicht kostendeckend sind kann ich sie zumindest verstehen.
Schön, wie Du ausweichst.

Nun ja, wir werden ja sehen, wie's bei Ionity weiter geht.

Ich persönlich halte das Vorgehen von Ionity der Sache des Hochlaufs der eMobilität für schädlich. Sie sorgen immer wieder für Negativschlagzeilen; zuletzt bei Plugsurfing, als die mit über 1€/kWh für Ionity aufgetreten sind. Ursache hierfür ist klar Ionity - und nicht die Presse, die hier mal wieder extrem schräg berichtet hat. Außerhalb der eMobility-Bubble sind es genau diese negativen Schlagzeilen, die bei vielen hängen bleiben und eher abschrecken.

Dafür, dass, wie gesagt - ich wiederhole mich - ein nicht unerheblicher Teil der Infrastruktur dieses Ladens (wie bei anderen auch) durch den Steuerzahler finanziert wurde und sehr, sehr potente Firmen hinter der Marke stehen, für die es ein Nasenwasser ist, was Ionity da fabriziert und auch an laufenden Kosten verursacht. (Alleine mit den Dividenden, die BMW an die Quant/Klatten Familie ausgeschüttet hat, hätte man Ionity eine ganze Zeit lang betreiben können. Nicht, dass ich das Quant/Klatten wegnehmen wollte, aber um mal die Größenordnungen zu verdeutlichen, mit welchen Summen die Eigner von Ionity im ganz normalen Business jonglieren.)

In meinen Augen besteht keine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit, dass sie die Preise so hoch ansetzen. Es geht halt um den Nimbus der Exklusivität, der Plebs möge doch bitte wo anders laden. Läuft das Thema eMobilität schief (was IMHO immer noch nicht ausgeschlossen ist), stampft man den Laden halt ein und schreibt ab, was einem der Steuerzahler vorher mit finanziert hat. Anschließend noch ein "wir haben's ja versucht" auf den Grabstein gepinselt - Triple-Win.

Dann sehe ich doch lieber die EnBW, die genau so in die Miesen fährt, es aber aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen nicht für notwendig erachtet, Mondpreise ab zu rufen. Und deren Infrastruktur ist nicht weniger zuverlässig.

Und um es vorweg zu nehmen: Ja natürlich lade ich nicht bei Ionity, sondern dann lieber bei EnBW. Trotzdem finde ich das gebaren kritikwürdig, weil ich ja mit an dieser Firma gezahlt habe.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
@SüdSchwabe ich weiche nicht aus. Ich kenne nicht die kalkulation dahinter. Kennst du sie oder kommen die zahlen aus einer Kristallkugel? Nochmal zu den Subventionen diese kann jede Firma beantragen!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

150kW
  • Beiträge: 5259
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 150 Mal
  • Danke erhalten: 561 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Sie sorgen immer wieder für Negativschlagzeilen; zuletzt bei Plugsurfing, als die mit über 1€/kWh für Ionity aufgetreten sind. Ursache hierfür ist klar Ionity..
Was kann denn Ionity dafür das ein anderer ihr Produkt für einen höheren Preis verkauft als sie selbst? :roll:

SüdSchwabe hat geschrieben: In meinen Augen besteht keine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit, dass sie die Preise so hoch ansetzen. Es geht halt um den Nimbus der Exklusivität, der Plebs möge doch bitte wo anders laden. Läuft das Thema eMobilität schief (was IMHO immer noch nicht ausgeschlossen ist), stampft man den Laden halt ein und schreibt ab, was einem der Steuerzahler vorher mit finanziert hat.
Die Ladestationen werden mit Sicherheit bei einer Pleite nicht abgebaut und verschrottet, sondern werden weiter betrieben. Der Steuerzahler verliert also nichts.
Und wie schon geschrieben wurde: Ionity hat halt mehrfach-Säulen an guten Standorten mit immer 350kW/800V. Klar positioniert sich Ionity da an der oberen Grenze des Preises.

SüdSchwabe hat geschrieben: Dann sehe ich doch lieber die EnBW, die genau so in die Miesen fährt, es aber aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen nicht für notwendig erachtet, Mondpreise ab zu rufen.
Dafür begrenzen sie halt die Menge geladener Energie. Die wollen also nicht das du viel bei denen lädst.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

bernd71
  • Beiträge: 1425
  • Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 339 Mal
read
@SüdSchwabe kannst du uns mal erklären warum jetzt andere deinen Ladestrom finanzieren sollen? Nur weil sie es könnten?

Die Subventionen haben vielleicht erst ermöglicht das überhaupt die Ladesäulen aufgestellt wurden. Ansonsten wäre sie, die Subventionen, ja gar nicht nötig.

Man kann den Spieß auch umdrehen:
Als E-Autokäufer bekommt man gerade 6000€ Steuergelder und zahlt keine KFZ Steuer. Kann er von diesen Subventionen nicht wenigsten einen Beitrag an den Kosten für die allgemeine Ladeinfrastruktur beitragen. Ist das wirklich zu viel verlangt?

Man kann günstiger bei Ionity laden, sofern man es öfter in Anspruch nimmt. Wenn man es nur gelegentlich nutzen möchte ist es schon ein schöner Anspruch das die Infrastruktur dafür ständig und in ausreichenden Maßen bereit steht man aber gefälligst möglichst nichts dazu beitragen möchte.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag