Ionity - Allgemeine Diskussion

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Kant-xy
  • Beiträge: 27
  • Registriert: So 28. Jun 2020, 18:17
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
ubit hat geschrieben:Jo. Und wenn man die Dinger groß genug macht könnten sie außerdem einen erheblichen Beitrag im Stromnetz leisten und auch dort Spitzen abfedern und Überkapazitäten speichern.
In down under klappt das ja mit dem großen Akku schon. Und angeblich hochprofitabel.

Ciao, Udo
Und ich denke das ist auch ein Kalkül bei der Sache. Man kann die virtuell zusammenschalten und am Regelenergiemarkt teilnehmen. Sonnen macht das ja schon mit den Hausspeichern und die haben nur etwa 10kWh. Nachts den billigen Strom laden, Spitzen glätten und bei Bedarf zu Höchstpreisen wieder einspeisen. Quasi V2G nur ohne Räder.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk


Renault ZOE BJ 2015 - seit 7/19
Hyundai Kona electric MJ20 64kWh - seit 7/20
PV: SE 9,4kWh BYD-Speicher: 10.5kWh
Anzeige

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
ubit hat geschrieben: Dummerweise will man als Autofahrer die Teile aber halt da stehen haben wo sie gebraucht werden, nicht da wo sie günstig angeschlossen werden können.
Dummerweise hat die zuständige wünsch dir was Fee gerade frei...
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

ubit
  • Beiträge: 2516
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 823 Mal
read
Die meisten potentiellen Kunden werden halt nicht bereit sein Umwege zu fahren um die Ladeparks zu erreichen. Einer der Gründe warum viele Teslas "teuer" an den Autobahnraststätten laden statt zum nächsten SuC zu fahren. Angebot und Nachfrage. Ladeparks in der Pampa werden halt nicht genutzt, machen entsprechend wenig Umsatz und bringen dem Anbieter gar nix. Andere Anbieter werden in die Bresche springen - notfalls mit höheren Preisen und/oder entsprechender Technik.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Die meisten wollen günstig laden ohne einen Umweg zu fahren. An Autobahnraststätte hat man meistens Strom und infrastruktur. Warum du in die Pampa, wo ein Kabel hingezogen wurde das man Licht hat, unbedingt ein Schnellader mit Akkupack hinstellen muss erschließt sich mir nicht. Mach mal ein Beispiel wo das in Deutschland sinn macht.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Nirgends. Alle Raststätten und die meisten der in den letzten Jahren gebauten größeren Parkplätze für LKW haben Zugang zur Mittelspannungsebene.

Selbst wenn die vorhandenen Trafos voll ausgelastet sind, die Leitungen dahin sind es nicht.

Weshalb für 40 bis 80 Euro pro kW Anschlüsse bis 10 MW möglich sind.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Elektroautomieter
  • Beiträge: 245
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
ubit hat geschrieben: Die meisten potentiellen Kunden werden halt nicht bereit sein Umwege zu fahren um die Ladeparks zu erreichen. Einer der Gründe warum viele Teslas "teuer" an den Autobahnraststätten laden statt zum nächsten SuC zu fahren. Angebot und Nachfrage. Ladeparks in der Pampa werden halt nicht genutzt, machen entsprechend wenig Umsatz und bringen dem Anbieter gar nix. Andere Anbieter werden in die Bresche springen - notfalls mit höheren Preisen und/oder entsprechender Technik.

Ciao, Udo
Das kommt immer auf den einzelnen an und ich gehöre schon zu der Gruppe, die, wenn sie Zeit haben, die Route schon so planen würden, dass es so preisgünstig fahren/laden würden, wie es möglich wäre. Ich fahre bei Verbrennerfahrten auch nie zu Tankstellen direkt an der Autobahn, die Zeit ist mir die Preisersparung wert. Interessant wird es, ob es einen Zeittarif in Zukunft geben wird und zu Randzeiten der Preis gesenkt wird.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

ubit
  • Beiträge: 2516
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 823 Mal
read
Ganz ehrlich: Die größte Zielgruppe an den DC-Ladern dürften - außer zu (Urlaubs-)Stoßzeiten - Fahrzeuge sein die beruflich unterwegs sind. Kein "normaler Mensch" fährt ständig größere Strecken als sich mit der Akkureichweite abdecken lässt. Und die "Gewerblichen" werden keine Umwege fahren weil halt immer noch "Zeit ist Geld" gilt.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
@ubit dann mach mal ein Beispiel in Deutschland wo das an der Autobahn sinn macht einen puffer aufzustellen. Bei 13.000 Autobahnkilometer und 360 Raststätten... kommt man alle 36km an einem potentiellen Ladeplatz mit mittelspannungsanschluss vorbei.

Selbst wenn die 10MW nicht reichen würden glaube ich eher das es langfristig sinnvoller wäre (auch wegen ausfallsicherheit) einen weiter leitung hinzuziehen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

ubit
  • Beiträge: 2516
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 823 Mal
read
10 MW = 400-800k€ nach Deiner Rechnung. Das ist schon mal eine Menge Holz auch wenn dort tatsächlich 10 MW "freie Anschlussleistung" zur Verfügung stehen sollten. Diese Summe muss man halt über die Abgabepreise erst mal erwirtschaften. Dazu kommt ggf. noch die Abrechnung der Spitzenleistung inkl. 15-Minuten-Messung. Auch nicht wirklich billig. Da fallen dann halt erhebliche Kosten an falls auch nur einmal im Jahr eine e-Tron-Flotte den Ladepark komplett belegt (ok, kann man durch Lastmanagement etwas begrenzen, aber auf Kosten der unerfüllten Usererwartung).

Und wenn die Auslastung tatsächlich nur zu Spitzenzeiten (Urlaubszeit) tatsächliche Höchstleistungen erreicht, dann machen die derzeitigen Geschäftsmodelle für die Netzanbindung wirtschaftlich einfach keinen Sinn.

Ob sich ein Akku tatsächlich lohnt hängt aber halt nicht nur von den Kosten für die Leistung ab sondern auch davon wie viel man für den gepufferten Strom bekommt. Da wird ja der Bedarf an "Regelenergie" in Zukunft vermutlich deutlich steigen - spätestens wenn die klassischen Kraftwerke mal komplett abgeschaltet werden (dauert halt noch "etwas").

Wie gesagt: Schau' mal nach Australien zum großen Tesla-Pufferakku. Angeblich wird dort der Akku wirtschaftlich betrieben. Nur der Akku - ohne Zusatzeinnahmen aus Ladesäulen. Offenbar KANN sich sowas also tatsächlich lohnen. Die Ladesäulen sind dann halt eher Nebengeschäft. Für die Regelreserve können im ungünstigsten Fall auch schon mal 1,50 €/kWh fällig werden - da lohnt sich ein Pufferakku vermutlich schon. Muss natürlich auch entsprechend ins Netz eingebunden sein.

Klar: AKTUELL wird sich das in Deutschland wohl kaum lohnen. Außer ggf. dann wenn man die vor Ort verfügbare Anschlussleistung kurzfristig überschreiten muss/will. Aber das wird man im Einzelfall ganz konkret durchrechnen müssen. Mich wundert halt warum in dieser Richtung so wenig passiert. Wir brauchen Pufferspeicher für Strom wenn wir auf EE umstellen. Das ist Fakt. Und Akkus sind eigentlich die naheliegende Lösung z.B. für die Minutenreserve.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Ich glaube nicht dass die Mittelspannungsleitung ein relevantes Ausfallrisiko hat. Eine zweite Zuleitung müsste mindestens auf einer separaten Trasse laufen. "Der natürliche Feind des Erdkabels ist der Bagger"
Der schwächste Punkt bleibt immer noch die Ladesäule. Das Geld wäre in einer zweiten / dritten / vierten Ladesäule besser angelegt.
Selbst ein Dach wäre IMHO die bessere Investition.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq 12/2017-2/2020, Kona seit 2/2020
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag