"Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14212
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1213 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
hal2063 hat geschrieben: ändert aber trotzdem nichts daran, daß der Lithium-Abbau in den betroffenen Regionen verheerende Folgen hat.
Kommt darauf an. Wie bei jedem anderen Rohstoff. Du glaubst hoffentlich nicht, dass die Ölförderung nicht noch viel verheerendere Folgen hätte? Und das nicht nur in den Fördergebieten, sondern global. Das ist bei Li nicht der Fall.

Aber das ist schon wieder offtopic...
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • hal2063
  • Beiträge: 57
  • Registriert: Sa 16. Nov 2019, 00:00
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:
hal2063 hat geschrieben: ändert aber trotzdem nichts daran, daß der Lithium-Abbau in den betroffenen Regionen verheerende Folgen hat.
Kommt darauf an. Wie bei jedem anderen Rohstoff. Du glaubst hoffentlich nicht, dass die Ölförderung nicht noch viel verheerendere Folgen hätte? Und das nicht nur in den Fördergebieten, sondern global. Das ist bei Li nicht der Fall.

Aber das ist schon wieder offtopic...
Du weißt aber schon, wie Li gefördert wird?
Da wird Grundwasser in unvorstellbaren Mengen aus dem Boden gepumpt, Brunnen versiegen, die hiesigen Bauern können ihre Felder nicht mehr bewirtschaften, ihre Tiere nicht tränken. Auf der anderen Seite wird das hochbelastete Spülwasser, das wenige Minuten zuvor noch sauberes Grundwasser war, einfach in die Umwelt entlassen und vergiftet den Rest.
Das interessiert ja nicht, weil es (noch) keine globalen Auswirkungen hat, 10000 km weit entfernt und die Ölförderung/Kracking noch viel schlimmer ist?
Vielleicht sollten wir dieses Thema echt in einen anderen Thread auslagern.
Wer heute noch hochmotorisierte Verbrenner fährt, hat den Schuß nicht gehört.

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • Anmar
  • Beiträge: 849
  • Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
hal2063 hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
hal2063 hat geschrieben: ändert aber trotzdem nichts daran, daß der Lithium-Abbau in den betroffenen Regionen verheerende Folgen hat.
Kommt darauf an. Wie bei jedem anderen Rohstoff. Du glaubst hoffentlich nicht, dass die Ölförderung nicht noch viel verheerendere Folgen hätte? Und das nicht nur in den Fördergebieten, sondern global. Das ist bei Li nicht der Fall.

Aber das ist schon wieder offtopic...
Du weißt aber schon, wie Li gefördert wird?
Ich weiß es.

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

Kona E 64
  • Beiträge: 195
  • Registriert: Do 20. Dez 2018, 11:55
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 76 Mal
read
Ich verstehe gar nicht, was die Diskussion um den Lithium-Abbau hier soll. Für mich liest sich das so, dass ein E-Autofahrer andere Falschparker nicht maßregeln darf, weil er selbst eine Umweltsau ist. Seid ihr noch gescheit?

Das eine hat mit dem anderen mal gar nichts zu tun und sollte in der Diskussion auch nicht vermisch werden.

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • hal2063
  • Beiträge: 57
  • Registriert: Sa 16. Nov 2019, 00:00
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Kona E 64 hat geschrieben: Ich verstehe gar nicht, was die Diskussion um den Lithium-Abbau hier soll. Für mich liest sich das so, dass ein E-Autofahrer andere Falschparker nicht maßregeln darf, weil er selbst eine Umweltsau ist. Seid ihr noch gescheit?

Das eine hat mit dem anderen mal gar nichts zu tun und sollte in der Diskussion auch nicht vermisch werden.
Du liest es falsch.
Es ging darum, daß es hieß, es würden den Verbrennern die Parkplätze weggenommen und zu priviligierten Zonen gemacht.
Dann kam der Punkt "nur noch Schnellader aufstellen löst das Problem".
Daraufhin habe ich lediglich darauf hingewiesen, daß zum einen die Verbrenner aussterben müssen, Schnelladung aber keine Lösung und die Elektromobilität nur ein kleiner Teil des eigentlichen Problems ist, was man in der klein-klein-Betrachtung gerne mal aus den Augen verliert.
Da ich nunmal nicht dogmatisch kommuniziere, sondern argumentativ belegt, entstand eine ungewollte und im Endeffekt sinnlose Diskussion, deren Ergebnis mich ob der sichtbaren Kurzsichtigkeit/Ignoranz in gewissem Maße schockiert.
Von daher kann ich mich Deiner Frage (wenn auch in anderem Kontext) voll und ganz anschließen.
Und ich befürchte, auch hier wird wieder eine Diskussion entbrennen.

Die platt formulierte und sehr kondensierte Quintessenz des Ganzen ist doch, daß die Umgehensweise mit Falschparkern im Land sehr unterschiedlich ist - Bayern reagiert offenbar konsequent und vorbildlich, in Berlin ist die Situation pekär, da ist es der Polizei aber offenbar zu mühsam und man würde am liebsten gar nichts tun und auf dem flachen Land existiert das Problem offensichtlich nicht. Da bringt es auch nichts, wenn ein Bayer zur Berliner Situation sagt: ruf doch die Polizei und jemand aus dem Ländle überhaupt nicht versteht, warum das überhaupt ein Problem sein soll, weil er bei einem einmaligen Besuch tatsächlich mal eine freie Ladesäule gefunden hat. Garniert wird das dann mit Meinungen wie "Selbst schuld, wenn Du Dir ein E-Auto kaufst", abstrusen Hinweisen "Ein Aufkleber unten an der Frontscheibe tötet Kinder" und Beiträgen, die im Gesamtzusammenhang einfach in die falsche Richtung gehen (Schnellader).
Es gibt keine generelle Lösung, die überall funktioniert.
Das ist nunmal Fakt und auch die hunderste Seite Diskussion wird daran nichts ändern.
Ich bin hier jetzt mal raus.
Wer heute noch hochmotorisierte Verbrenner fährt, hat den Schuß nicht gehört.

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14212
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1213 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
hal2063 hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
hal2063 hat geschrieben: ändert aber trotzdem nichts daran, daß der Lithium-Abbau in den betroffenen Regionen verheerende Folgen hat.
Kommt darauf an. Wie bei jedem anderen Rohstoff. Du glaubst hoffentlich nicht, dass die Ölförderung nicht noch viel verheerendere Folgen hätte? Und das nicht nur in den Fördergebieten, sondern global. Das ist bei Li nicht der Fall.

Aber das ist schon wieder offtopic...
Du weißt aber schon, wie Li gefördert wird?
Da wird Grundwasser in unvorstellbaren Mengen aus dem Boden gepumpt, Brunnen versiegen, die hiesigen Bauern können ihre Felder nicht mehr bewirtschaften, ihre Tiere nicht tränken. Auf der anderen Seite wird das hochbelastete Spülwasser, das wenige Minuten zuvor noch sauberes Grundwasser war, einfach in die Umwelt entlassen und vergiftet den Rest.
Das interessiert ja nicht, weil es (noch) keine globalen Auswirkungen hat, 10000 km weit entfernt und die Ölförderung/Kracking noch viel schlimmer ist?
Vielleicht sollten wir dieses Thema echt in einen anderen Thread auslagern.
Meinst Du, das wäre bei Öl, Kupfer usw. auch nur einen Deut anders?

Auch Du fällst auf die selektive Berichterstattung rein, die - nach Maßgaben der Verpesterlobby - das Li-Problem künstlich aufbauschen, während das viel größere Öl-Problem künstlich unter dem Deckel gehalten wird.

Jeder, aber auch jeder Rohstoff ist umweltschädlich im Abbau. Es kommt nur auf das Maß an. Und wir haben eben - wenn wir Pkws weiter fahren wollen - nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, wobei die Cholera (hier Li) wesentlich besser beherrschbar ist als die Pest.

Die Welt ist eben nicht schwarz-weiß.

Selbst ÖPNV ist nicht wirklich umweltfreundlich. eMotoren brauchen eben Metalle der Seltenen Erden. Und der ganze Stahl und das Kupfer...
Selbst Fahrräder sind nicht wirklich umweltfreundlich, wenn man es so wie Du siehst.

Ist aber schon wieder alles offtopic :back to topic:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
read
Kombjuder hat geschrieben: Fahrrad ist gut für Kurzstrecken, aber damit 30 oder mehr Kilometer auf die Arbeit sind nicht zumutbar.
Für die meisten Mitbürger ist das Fahrrad auch bei geringsten Entfernungen kein zumutbares Verkehrsmittel.

Das würde sich wohl nur ändern wenn es mit dem Auto wirklich nicht mehr geht.
SKODA CITOGOe iV "Style" bestellt 7.10.2019 -> Bauwoche KW 8 -> 6.3.2020 KW 10 beim Händler -> Fr. 13.03.2020 abgeholt! :-)

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • c2j2
  • Beiträge: 1933
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 132 Mal
  • Danke erhalten: 171 Mal
read
Ambi Valent hat geschrieben: Für die meisten Mitbürger ist das Fahrrad auch bei geringsten Entfernungen kein zumutbares Verkehrsmittel.

Das würde sich wohl nur ändern wenn es mit dem Auto wirklich nicht mehr geht.
Die will ich aber bitte nicht auf dem Fahrradstreifen haben.
Seit Oktober 2018 mit einem roten Leaf ZE1 Acenta im Bodenseeraum unterwegs, tankt möglichst an der PV-Anlage mit 5kWp auf dem Hausdach (Fronius Symo, sonnen batterie, go-e Charger gesteuert über FHEM) oder Naturstrom... Threema 7ABT7CFE

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
read
:back to topic:

Re: "Ihr Auto blockiert eine Ladestation"

USER_AVATAR
  • hal2063
  • Beiträge: 57
  • Registriert: Sa 16. Nov 2019, 00:00
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Nachdem ich das Glück hatte, mal zwei Fahrer direkt beim Einparkversuch anzutreffen und auch ansprechen zu können, ist mir klar geworden, daß wohl die meisten Falschparker einfach nur sehen, was sie sehen wollen, nämlich das Parkscheiben-Symbol.
Ich bin auch der Meinung, daß Aufklärung vor Bestrafung stehen sollte, darum finde ich Volkers Methode eigentlich recht gut, der Zettel ist aber leider nicht plakativ genug.
"Papier ist geduldig" - der Autofahrer, der einen solchen Zettel findet, allerdings nicht. Zuviel Text und nach einem Regen wahrscheinlich nicht mehr zu lesen.
Außerdem herrscht immer noch die Meinung "bis die Polizei kommt" - es gibt im Umkreis von über einem Kilometer nur 2 (!) Ladestationen bei mir.
Und eine ist aktuell kaputt.
Ich kann nicht auf eine andere Ladestation ausweichen - soviel Zeit habe ich auch nicht. Notfalls muss dann eben der ICE den Strom liefern.
Abschleppen kostet auch Zeit, aber ich warte lieber 40 Minuten auf Polizei und Abschlepper, als daß ich 2x 20 Minuten von und zur Ladestation laufe - und die Verursacher für meinen Aufwand nichts dazu gelernt haben. Abschleppen spricht sich schnell herum und ist damit nachhaltig.
Darf man natürlich auch nicht überstrapazieren - nur, wenn es mich persönlich betrifft und ich vor den Augen der Polizei den freigeräumten Platz seiner Bestimmung zuführen kann, bemühe ich das Telefon.

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" - diesem Leitsatz bin ich gefolgt. Drastisch, plakativ und mit einer URL, unter der die Beschilderung nachzulesen ist.
Das Ganze im Format 10x15cm auf Fotopapier - stabil und erstaunlich wasserbeständig - verteile ich jetzt an Falschparker - sofern sie mich nicht am Laden hindern.
Bild
Ist nicht unbedingt billig, aber ich habe wenigstens für mich das Gefühl, etwas hoffentlich nachhaltiges zu tun.
Wer heute noch hochmotorisierte Verbrenner fährt, hat den Schuß nicht gehört.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag