Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

lucas7793
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
  • Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 293 Mal
  • Website
read
Kann es sein, dass bei dem Auto nur ein einphasiges Ladekabel dabei war? Würde mich nämlich sehr wundern, wenn ein Kona mit drei Phasen Lader bei den 22/11 kW Ladestationen sonst nur mit 7 kW laden würde.
Bei anderen Werten würde ich mir schon eher die Frage stellen was da los ist, aber genau 7,1 bis 7,2 kW spricht sehr für einphasig. Entweder der Lader im Auto oder eben das Typ 2 Kabel.
Anzeige

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

AdamsSong
  • Beiträge: 66
  • Registriert: Mi 8. Jul 2020, 13:53
  • Hat sich bedankt: 62 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Das war auch mein erster Gedanke @lucas7793 - ich bin einfach davon ausgegangen, dass es ein altes Modell ist, das nur einphasig mit 7,2 laden kann... ich habe das ca. eine Minute beobachtet im Auto und es ist zwischen 7,0 und 7,2 kW geschwankt - das war für mich dann ein eindeutiges Zeichen, dass da nicht mehr durchgeht.
Dass es am Kabel liegen könnte, daran habe ich gar nicht gedacht. Vielleicht haben sie versehentlich ein einphasiges Kabel in den Kofferraum gelegt. Vielleicht vom Ioniq oder so, falls die ansonsten kompatibel

Der Händler hat aber darauf bestanden, dass dieses Auto definitiv dreiphasig mit bis zu 11 kW AC laden kann und es bei diesen Temperaturen normal ist. Aber erstens war das Auto ja nicht komplett kalt sondern schon ein bissl eingefahren und zweitens müsste dann ja irgendwann die Ladekurve nach oben gehen.

Aber ich bin beruhigt, dass das anscheinend eh nicht normal ist. Danke für die rasche Rückmeldung!

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

lucas7793
  • Beiträge: 1023
  • Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
  • Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 293 Mal
  • Website
read
Hab da jetzt keine Zahlen im Kopf, aber das selbst die Ladeleistung an AC aufgrund der Temperatur so stark limitiert ist bezweifle ich eigentlich. Meist geht es da ja um DC und dass das Auto statt >70 kW nur mit 40 oder so lädt. Einzig bei der Zoe weiß ich, da kann es vorkommen, dass die Ladeleistung aufgrund des kalten Akkus manchmal bei nur 7 kW liegen kann.
Wenn der Akku voll ist (> 90%) kann es aber auch daran liegen, dass die Ladeleistung geringer ist. Weiß nicht ob das bei dir der Fall war?
Sonst würde ich eben das Kabel kontrollieren.

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

Hellkeeper
  • Beiträge: 750
  • Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
  • Wohnort: AT
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Hallo ihr E-Autofahrer zu Wien,

könnt ihr vielleicht 2-3 schöne Fotos von öffentlichen Ladesäulen in Wien präsentieren, die sagen wir mit "geringem Platz" im Straßenraum doch ganz gut auskommen, und könnte ihr sagen, über wieviele derartige öffentliche Ladepunkte die Stadt Wien derzeit verfügt?

Es geht nämlich um die Behauptung der Stadtverwaltung Nürnberg, für öffentliche Ladesäulen "wäre kein Platz".
Bist du dir sicher, dass da der bauliche Platz gemeint ist und nicht der Parkplatz an sich? Denn in vielen deutschen Städten dürfte eine Parkplatznot herrschen und ich kann mir vorstellen, dass solche Maßnahmen eher unpopulär sein. Ein schmaler Gehsteig ist kein Hindernis, denn dann errichtet man eine Verkehrsinsel, so wie hier beispielsweise:

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... 123/39288/

Aber das nimmt halt noch mehr Platz weg.

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

USER_AVATAR
read
@Hellkeeper: die Aussage ist zwar ein Vorwand des Nürnberger Baureferenten, der nach eigener Aussage E-PKW nur bei Eigenheimbesitzern mit Garage auf eigenen Grundstück (eher selten in der Großstadt) sieht und dann noch bei Arbeitsnehmern, deren AG umfangreiche Lademöglichkeiten anbieten (derzeit auch nicht gerade verbreitet in Nürnberg).

Da kommt der Nürnberger Grundsatz des Bauamtes, dass die Ladesäule keinen Rammschutz bekommt und dafür exakt 1,0 Meter hinter der Bordsteinkante entfernt sein muss natürlich bestens zum Tragen, weil dann zwischen Hauswand und Säule nicht genug Platz für Fußgänger wäre und es daher "leider nicht geht").
1000.jpg
Ein paar abgesetzte Säulen gibt es zwar auch in Nürnberg, die belegen aber alleine einen vollen ehemaligen Parkplatz. In Wien scheint das bei ähnlich breitem Gehweg durchaus zu klappen, die Säule direkt darauf zu stellen:
1002.jpg
Zu der Zahl der Parkplätze im öffentlichen Straßenraum: irgendwo gibt es ja den Platz für 312.000 in Nürnberg zugelassene PKW, und den ca. täglich 100.000 mit den PKW einpendelnden. Ich schätze es gibt 100.000 Parkplätze im öffentlichen Straßenraum, davon sind derzeit 0,15% mit Ladeinfrastruktur ausgerüstet. Ob man ausgerechnet bei E-PKW mit Nutzungseinschränkungen des öffentliches Raumes anfangen sollte, ist halt die Frage, weil in der Konsequenz wird man in der Stadt ein Dieselklo heranzüchten.

Als schönes Beispiel wie es in Wien funktioniert (hoffentlich noch aktuell), aber in Nürnberg unmöglich wäre, war mir diese hier augefallen:
1001.jpg
In Nürnberg würde die Säule direkt vor dem Kellerfenstergitter stehen "müssen", was natürlich nicht "geht".
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

Helfried
read

mweisEl hat geschrieben: In Wien scheint das bei ähnlich breitem Gehweg durchaus zu klappen, die Säule direkt darauf zu stellen
Hat sich aber nicht bewährt und macht man jetzt in Wien nicht mehr (glaube ich).
Das heißt, die neuen Ladesäulen stehen jetzt auf der Fahrbahn.

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

USER_AVATAR
read
Laden diese Säulen jetzt mit 22 oder 11 kW. Oder ist es so, wenn ein Auto lädt, dann mit 22 kw(wenn das Auto es kann) bei 2 Autos nur je 11 kW? Wenn es so ist, zahle ich dann für 22 kW Leistung obwohl mein i3 nur 11 kW lädt?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
BMW i3 Sportpaket 120Ah in Jucaro Beige

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

Helfried
read
Du zahlst nach Zeit, nicht nach kW oder kWh.

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

USER_AVATAR
  • cma410
  • Beiträge: 155
  • Registriert: Do 4. Jul 2019, 18:21
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
It depends.

Grundsätzlich ist es so, dass Du tatsächlich 22 kW bekommst, wenn Dein Auto es kann und Du alleine lädst. Wenn 2 Fahrzeuge laden sind es dann jeweils 11 kW.

Mit einer Ladekante der Wien Energie bezahlst Du tatsächlich nach Zeit (wie Helfried schreibt), und zwar auch dann auf Basis des 11 kW-Zeittarifes, wenn Du wie oben beschrieben 22 kW bekommst.

Es gibt aber auch Ladekarten, mit denen Du die kWh bezahlst, die Du tatsächlich konsumierst. Entweder per Einzelabrechnung wir z.B. bei Maingau ESL oder als Abzug von einem Pauschalkontingent wie z.B. bei Energie Steiermark.

Gruß aus Wien
Christoph
BMW i3 94 Ah von Juni 2019 bis Juli 2020
Mercedes EQC 400 seit Juli 2020

Was haben Elektroautos und Durchfall gemeinsam? Die Angst es nicht nach Hause zu schaffen!

Re: Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien

Hellkeeper
  • Beiträge: 750
  • Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
  • Wohnort: AT
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Hat sich aber nicht bewährt und macht man jetzt in Wien nicht mehr (glaube ich).
Wenn die Umstände es nicht zulassen, beispielsweise Straßenbahn, Busspur oder Fahrradstreifen, dann wird noch am Gehsteig gebaut. Dennoch bieten die Inseln mehr Vorteile und ich finde sie mittlerweile gut.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag