Ladesäulen Verlustbilanz Erlangen - letzte 12 Monate

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1504
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Das Problem beim Parkhaus Henkestraße und den Arcaden ist, daß es Privatbesitz ist. Gilt auch für das Wöhrl-Parkhaus in der Schuhstraße.
Wenn die Besitzer nicht wollen, dann haben auch Stadtwerke oder sonstwer eben schlechte Karten.

Die EStW bemühen sich immerhin, auf städtischem Grund Lademöglichkeiten aufzubauen. Und das halt auch möglichst kostengünstig, also ohne hunderte Meter Kabel verlegen zu müssen. Klappt insgesamt so leidlich, es tut sich immerhin was.

Wo allerdings die Flughafenstraße in Erlangen sein soll, wüßte ich auch gerne. :mrgreen:
Meint der Autor vielleicht am Flugplatz Herzogenaurach in der Werner-Heisenberg-Straße? Wer weiß, was er da verstanden hat. Ich wurde von der Presse auch schon völlig falsch wiedergegeben, geschweige davon, daß es da auch immer wieder mit den Einheiten hapert.

Was ich gerne wüßte, wie es mit den Ladesäulen (nur Siemens-Ausweis freischaltbar) in der Mozartstraße weitergeht, wenn irgendwann Siemens da weg ist und in den Campus am Südgelände umgezogen ist.

Die Ladesäulen am Unigelände (angeblich gefördert, so zumindest bei den Einweihungsreden gesagt) bleiben in meinen Augen ein Witz.
Groß angekündigt für jedermann nutzbar, nix da. 2 Wochen später wollte man davon nichts mehr wissen.
Anzeige

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

USER_AVATAR
read
Solarmobil Verein hat geschrieben:Wo allerdings die Flughafenstraße in Erlangen sein soll, wüßte ich auch gerne. :mrgreen:
Meint der Autor vielleicht am Flugplatz Herzogenaurach in der Werner-Heisenberg-Straße?
Ne das ist wohl die in Nürnberg. Wenn man die komische in dem Artikel genannte Seite https://ladesaeulenregister.de/ weit genug herauszoomt, dass für den Startpunkt "Erlangen" mehr als 3 Ladestationen sichtbar werden, kommt man schnell nach Nürnberg bzw. nach halb Franken.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

USER_AVATAR
read
Das Tankstellen-Gelände St. Johann 5 ist ja komplett abgesperrt und die dort laut Bestandsliste der Stadt Erlangen "uneingeschränkt öffentliche" Ladesäule ist abgebaut.
Foto2221.jpg
Gibt es in der Umgebung eine neue Säule? Die Stadt schrieb ja mal was von St. Johann 17, das wäre "Bestattungen Himmelreich". Auf den Webseiten der ESTW bzw. Ladeverbund+ ist aber nichts zu sehen.
Ausbauplan.png
Ausbauplan.png (107.17 KiB) 1140 mal betrachtet
Falls es tatsächlich irgendwo eine neue Säule geben sollte, bitte einen neuen Eintrag anlegen.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

USER_AVATAR
read
Der GE-Eintrag wurde mit einem frischen Bild aktualisiert. Ist das doch die gleiche Position wie die alte Säule? Der Marker dürfte jedenfalls nicht ganz stimmen.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1504
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Der GE-Eintrag wurde mit einem frischen Bild aktualisiert. Ist das doch die gleiche Position wie die alte Säule? Der Marker dürfte jedenfalls nicht ganz stimmen.
Ja, der Marker müßte etwa 10m weiter Richtung Nordwesten.
Aber es sieht so aus, als wäre da jetzt tatsächlich eine LV-Säule. Der Zaun kommt mir jedenfalls bekannt vor.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Pitz
  • Beiträge: 273
  • Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Einzig an den Autobahnen und Fernstraßen könnte sich Lademöglichkeiten rechnen. Ähnliches kann man bei den Tankstellen schon seit Jahrzehnte beobachten. Die Reichweite der Verbrenner betrug früher meistens weniger als 400 km. Heute sind 600 bis 1000 km keine Seltenheit. Es gibt so gut wie keine Dorf-Tankstellen mit ein oder zwei Zapfsäulen mehr.
Was ist denn das für ein Schmarrn.

Welches Auto vor 30 Jahren soll denn eine Reichweite von unter 400 Kilometern gehabt haben?

Mein Auto ist 20 Jahre alt und hat eine Reichweite von ca. 800 Kilometern.

Oder meinst Du mit Früher die Zeit vor dem ersten Weltkrieg?

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

USER_AVATAR
read
Der nächste Schlag gegen Elektromobilität von Seiten der Erlangen Verwaltung ("weil die weitere Entwicklung der Elektromobilität derzeit nicht absehbar ist, sollte der Ausbau abhängig von der Auslastung existierender Ladeinfrastruktur stufenweise erfolgen"): Im Bereich der kürzlich erneuerten Ladesäule St. Johann wird erstmal eine Großbaustelle eingerichtet, welche die Erreichbarkeit behindern dürfte.
Baustelle.png
Baustelle.png (8.98 KiB) 983 mal betrachtet
http://www.nordbayern.de/region/erlange ... -1.8607916

Zusammen mit der Installation der ersten neuen Lademöglichkeit seit Jahren ziemlich vom Bedarf in der Innenstadt vorbei in einem der wenigen Erlanger Stadtviertel mit "einfacher Wohnlage", die erwartbar keine große Auslastung zeigt, wird die Erlanger Verwaltung (Chef: SPD-OB Janik) dann zeigen wollen, dass die niedrige Auslastung keinen Ausbau der knapp 3 Ladeparkplätzen hinter dem Rathaus oder sonstwo rechtfertigt.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

USER_AVATAR
read
mweisEl hat geschrieben: Um universitätsfremden Personen den Zugang zu den kostenfreien E-Ladestationen zu verwehren, ist der Zugang zu den Stationen in zweifacher Weise gesichert: https://www.verwaltung.zuv.fau.de/verwa ... stationen/
Ein Bild hat noch gefehlt für den vierten, laut Stadtratsbeschluss ebenfalls öffentlichen Ladestandort der Erlanger Uni in der Fiebigerstr.:
IMG_3492.jpg
Ladeparkplätze, für die man sich vorab Absperrungs-Schlüssel vom Dienstherren besorgen muss, sind nicht öffentlich.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

USER_AVATAR
read
Da müßte eigentlich mal ein Erlanger Bürger das monieren. Vermute auswärtige werden die nicht interessieren.
VW e-Golf 2020Bild Der e-Wolf auf YouTube

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

USER_AVATAR
read
http://www.nordbayern.de/region/erlange ... -1.8661961

Insgesamt werde geprüft, ob es weitere Standorte im Stadtgebiet für Ladestationen gäbe, so Janik. Elf neue Ladestationen seien möglich.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag