Die Eichämter sind erwacht...

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read
Wenn der Strom nach km abgerechnet wird, dann könnte es ein Bestandteil eines Leasing-Vertrages sein. Ein großes Auto hat zwar mehr Stromverbrauch kostet dann aber auch mehr.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read
Neue Regel für Ladesäulen: Das müssen E-Autofahrer jetzt wissen (BR)
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaf ... er,RMOUoXt

Bisher waren Minutenpreise an Ladesäulen die Regel. Doch zum 1. April sollen E-Autofahrer genau wissen, was der Strom kostet. Damit könnte sich für sie einiges ändern. Dem BR versichert das Bayerische Wirtschaftsministerium, E-Autofahrer hätten einen großen Vorteil: Endlich keine undurchsichtigen Zahlungen an der Stromzapfsäule mehr.

"Wenn in Zukunft alle Ladesäulen eichrechtskonform sind, werden E-Auto-Besitzer den Vorteil haben, dass die E-Ladesäulen geeicht sind und an allen E-Ladesäulen einheitlich nach dem gleichen System abgerechnet wird, also nach der Strommenge. Es herrscht Transparenz und Vergleichbarkeit, so wie es der Autofahrer von den herkömmlichen Tankstellen her gewohnt ist."
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read
Hachtl hat geschrieben: Das ist so nicht richtig. Daten verursachen schon Kosten, wenn sie das Mobilfunknetz verlassen und über den Backbone des Internets übertragen werden. Der Betreiber entscheidet, über welche Route der Traffic geführt wird. Es gibt entsprechend teurere Leitungen und günstigere. Die Leitungen werden typischer Weise nach Datenvolumen bezahlt, so daß es sehr wohl etwas ausmacht, wieviel Daten übertragen werden ...
Du hast zwar recht, aber das sind zumindest für die Mobilfunkanbieter wirklich Peanuts, nämlich deutlich weniger als 1 Cent pro Gigabyte. Bei Verträgen, die 0,5 bis 20 GB pro Monat erlauben, sind das sehr unwesentliche Kosten.

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1372
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 392 Mal
  • Danke erhalten: 144 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:
Bisher waren Minutenpreise an Ladesäulen die Regel. Doch zum 1. April sollen E-Autofahrer genau wissen, was der Strom kostet. Damit könnte sich für sie einiges ändern. Dem BR versichert das Bayerische Wirtschaftsministerium, E-Autofahrer hätten einen großen Vorteil: Endlich keine undurchsichtigen Zahlungen an der Stromzapfsäule mehr.
"Wenn in Zukunft alle Ladesäulen eichrechtskonform sind, werden E-Auto-Besitzer den Vorteil haben, dass die E-Ladesäulen geeicht sind und an allen E-Ladesäulen einheitlich nach dem gleichen System abgerechnet wird, also nach der Strommenge. Es herrscht Transparenz und Vergleichbarkeit, so wie es der Autofahrer von den herkömmlichen Tankstellen her gewohnt ist."
Wäre erfreulich, aber warten wir es ab. Stichworte für Intranzparenzen wären hier: Parkgebühren, Blockiergebühren, Ininitaliserungsgebühren etc.

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.44.10
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read
Selbst die Preise pro kWh sind von Kartenanbieter zu Kartenanbieter verschieden. Sollen die auch noch an der Säule angezeigt werden? Erst mit Karte oder App starten, dann überprüft das Backend über 3 Ecken den Preis und zeigt ihn an der Säule an? Was sollen denn die AC-Säulen Kosten für dieses Konstrukt? Mir dauert der Ladestart bei Ionity jetzt schon viel zu lange...

Irgendwann haben wir die gleiche Situation wie an den Tanken - große Anzeigetafeln, damit der ach so unbeholfene Bürger bloß nicht übers Ohr gehauen wird. Ich könnte gerade rückwärts Essen. :evil:

Braucht sich nachher keiner zu wundern, wenn die Preise überall glatt gebügelt sind. Im Moment kann jeder - durch Einsatz von etwas Hirnschmalz - günstig laden. Adieu schöne Zeit!
Europa lacht über D - Nein, sie schütteln den Kopf.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq

Re: Die Eichämter sind erwacht...

ello
  • Beiträge: 867
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 11:42
  • Hat sich bedankt: 85 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
Schwani hat geschrieben: Braucht sich nachher keiner zu wundern, wenn die Preise überall glatt gebügelt sind.
und auch noch überteuert. Der ganze overhead kostet ja auch Geld. Am Ende bezahlt man mehr dafür, dass man weiß wieviel man bezahlen muss als für die eigentliche Ware.
Das ist dann so wie wenn man im Supermarkt 1,50€ für die Benutzung der Wage bezahlt um Bananen für 1€ abzuwiegen.
Ja, die Waage ist auch geeicht, aber die Kosten verteilen sich auf sehr viel mehr Nutzer und Nutzungsvorgänge.

Zu Hause ist das ja jetzt schon fast so. 9€ meiner monatlichen Stromkosten von 35€ sind nur Grundgebühr. Das sind 25%

Re: Die Eichämter sind erwacht...

zoppotrump
  • Beiträge: 1998
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Neue Regel für Ladesäulen: Das müssen E-Autofahrer jetzt wissen (BR)
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaf ... er,RMOUoXt

..."Wenn in Zukunft alle Ladesäulen eichrechtskonform sind, werden E-Auto-Besitzer den Vorteil haben, dass die E-Ladesäulen geeicht sind und an allen E-Ladesäulen einheitlich nach dem gleichen System abgerechnet wird, also nach der Strommenge. Es herrscht Transparenz und Vergleichbarkeit, so wie es der Autofahrer von den herkömmlichen Tankstellen her gewohnt ist."
Ist das wirklich so? Nur nach Strommenge und Transparent?

Mein lokaler CPO hat ein Roaming mit einem Roaming provider und dann kommt mein MSP. Also CPO --> Roaming --> MSP.
Die Säulen des CPO sind (angeblich) Eichrechtskonform, haben aber kein Display. In der Praxis bedeutet dies: Ich halte meine RFID Karte des MSP davor und es geht los. Niemand nennt mir den Preis vorab oder während des Ladens. Was ist daran transparent?
Ich muss erst umständlich auf der Homepage des MSP online nachschauen und siehe da: Durch das Roaming zwischen CPO und MSP sieht das Tarifmodell so aus:
Startpreis + Preis pro kWh + Preis pro Minute = Gesamtpreis.
Wie soll man das im Kopf ausrechnen oder gar vorab abschätzen können?

Das ist IMHO meilenweit von Transparenz entfernt.

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
  • spark-ed
  • Beiträge: 1858
  • Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
  • Wohnort: Sehnde
  • Danke erhalten: 233 Mal
read
Ich kann einfach nicht glauben, wie sich das einige hier schönreden.

Ladesäulen sind auch so schon nicht kostendeckend zu betreiben.
Da braucht es keine Behörde die sich berufen fühlt, auch noch ihr dickes Kuchenstück abhaben zu müssen.

Wenn irgendein Anbieter in der heutigen Zeit regelmäßig schlechtes Kundenfeedback bekommt, weil man dort besch...en wird, zerlegt sich sein Geschäftsmodell langfristig über die harten Marktgesetze auch ohne behördliche Aufsicht von ganz alleine. So einfach ist das.

Warum wird eine geeichte Zählung daher nicht meinetwegen als freiwilliges Qualitätsmerkmal zugelassen?

Wenn der Verbraucher da tatsächlich so scharf drauf ist, wird er ja sicher bereitwillig die Mehrkosten bezahlen, die die zertifiziert geeicht und präzise abgerechnete Kilowattstunde verursacht.

Nicht geeichte Säulen müssten meinetwegen extra gekennzeichnet werden und man könnte sich selber oder über unabhängige Bewertungsportale ein Bild machen, ob man dem Anbieter halbwegs trauen kann. Wer weiß, vielleicht setzen sich geeichte Systeme dann in einigen Jahren sogar auf natürliche Weise durch, da sich die Prozesse dann soweit eingeschliffen haben, dass die bis dahin geringen Mehrkosten den Aufwand rechtfertigen.

Vielleicht entwickelt sich aber auch ein von den Ladesäulenherstellern entwickeltes Gütesiegel, was zertifizierte Mindeststandards hinsichtlich Abrechnung gewährleistet
Das wäre dann auf den Zweck optimiert und wesentlich effektiver als gefühlt willkürlich behördlich zwangsverordnete Regularien.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read

spark-ed hat geschrieben: Wenn irgendein Anbieter in der heutigen Zeit regelmäßig schlechtes Kundenfeedback bekommt, weil man dort besch...en wird, zerlegt sich sein Geschäftsmodell langfristig über die harten Marktgesetze auch ohne behördliche Aufsicht von ganz alleine. So einfach ist das.
Das der Markt alles regle ist das feuchte Träumchen aller (Neo)Liberalen.

Dass das nicht funktioniert, hat „der Markt“ hinreichend oft belegt. Deswegen haben wir aus gutem Grund keine ungeregelte freie Marktwirtschaft.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Die Eichämter sind erwacht...

USER_AVATAR
read
@SüdSchwabe
Es geht aber in diesem speziellen Fall nicht um die gesamte Marktwirtschaft, sondern um die Abrechnung von Kleinbeträgen.
Aktuell sind die Ladesäulen bei Preisen bis 40Cent/kWh kaum kostendeckend zu betreiben. Jede Mehrbelastung wird auf den Endkundenpreis umgelegt.
Wenn es so weitergeht haben wird dann zwar eine 'saubere' Abrechnung, aber niemanden mehr, der den Preis bezahlen will.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile