Porsche Ladesäulen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
  • Barthi
  • Beiträge: 480
  • Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
... und meinem Verständnis nach wird auch das Problem der Zellerwärmung durch höhere Spannung abgemildert.
Denn es kommt nicht auf die kW Gesamtladeleistung an, sondern einzig und allein mit welcher C-Rate jede Zelle geladen wird.
Autohersteller können ja ihre Zellen beliebig zusammenschalten, sodass sich die Ströme optimal auf ein verträgliches Maß aufteilen.
2020: Service-Techniker hypercharger - alpitronic GmbH
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-19: Kfz-Lehre + Studium --- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- Mein Rückblick 2010-2020
Anzeige

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
read
Porsche wird einen DC/DC Wandler in den Mission E einbauen. Das war die Aussage von Ottmar Bitsche, Leiter der E-Mobilitätsentwicklung bei Porsche. Denkbar wäre auch der Conti-Lader, der sich allerdings noch in der Entwicklung befindet.
i3 BEV (SW: I001-18-11-520), BJ 04/2014, LL >117.500 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ seit 11.03.2019
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
read
Barthi hat geschrieben:... und meinem Verständnis nach wird auch das Problem der Zellerwärmung durch höhere Spannung abgemildert
Nein, das ist bzgl. Schnellladesfähigkeit nicht relevant.
Barthi hat geschrieben:Denn es kommt nicht auf die kW Gesamtladeleistung an, sondern einzig und allein mit welcher C-Rate jede Zelle geladen wird.
Doch, es kommt auf Ladeleistung in kW bezogen auf die Akkukapazität in kWh an.
Barthi hat geschrieben:Autohersteller können ja ihre Zellen beliebig zusammenschalten
Bringt aber nichts bzw. Schnellladegrenze der Zellen.

Der Vorteil der höheren Spannung besteht ausschließlich darin, dass die Auslegungsspannung von 1 kV der CCS-Kontakte sowie des Anschlusskabels ausgenutzt wird. Weil die bestehenden 400 V CCS- Säulen nur mit Extra-Aufwand (fetter DC/DC-Wandler im Fahrzeug) genutzt werden können, bleibt es im Wesentlichen bei einem Marktinggag. So wie die 36V statt 24V bzw. 48V statt 36V Pedelec-Akkus.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
read
cpeter hat geschrieben:Ich weiß auch nicht, ob Porsche überlegt, die Konfiguration umschaltbar zu machen (zwischen 400V und 800V), aber theoretisch geht das
Die Probleme mit der Gleichspannungsschalter bzgl. Betriebssicherheit sind nicht unerheblich. Daher werden die wohl nix umschaltbar machen. Da ist es sicherer ein Wandler einzubauen.
Barthi hat geschrieben:meinem Verständnis nach wird auch das Problem der Zellerwärmung durch höhere Spannung abgemildert.
2C bleibt 2C und hat nix mit der Spannung zu tun. Bei doppelter Spannung habe ich die halbe Kapa je bei gleicher gespeicherte Energiemenge.
mweisEl hat geschrieben:Der Vorteil der höheren Spannung besteht ausschließlich darin, dass die Auslegungsspannung von 1 kV der CCS-Kontakte sowie des Anschlusskabels ausgenutzt wird.
Die Norm für den Niederspannungsbereich geht bis 1 kV. Das hat nicht mit konstruktiven Auslegung der Stecker zu tun. Ein Steckerhersteller schreibt drauf für welche max. Spannung der Stecker tatsächlich geeignet ist. Üblicherweise ist das beim 400V-AC-Stecker 680V DC oder 500V AC.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
read
mweisEl hat geschrieben:Der Vorteil der höheren Spannung besteht ausschließlich darin, dass die Auslegungsspannung von 1 kV der CCS-Kontakte sowie des Anschlusskabels ausgenutzt wird.
Alle Ströme angefangen von den Ladegeräten, den Steckerkontakten, dem Anschlusskabel, Verbindungskabel, den Zellverbindern, dem Inverter ... halbieren sich, weshalb die Querschnitte auch entsprechend geringer ausfallen können. Die Wirkungsgrade des Inverters, des DC und AC Laders erhöhen sich, weil an den Leistungshalbleitern bei gleicher Durchlassspannung nur die Hälfte des Stromes fließt. Letztlich spart es auch Kühlleistung, Gewicht und zumindest theoretisch Geld.

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
  • StromBer
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Do 16. Jun 2016, 22:17
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
War heute mal da und wollte meinen "Porsche" laden. Ging leider nicht. Ist nur mit Zugangskarte möglich. Es sind drei versenkbare Poller in der Zufahrt. Typ2 LS hat ein festes Kabel. Hab ein paar Bilder gemacht.
Dateianhänge
Typ22.jpg
Typ2.jpg
LSZugang.jpg
Gruß Uwe

Watt jetzt!

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
  • StromBer
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Do 16. Jun 2016, 22:17
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Teil 2 der Bilder.
Dateianhänge
LS8003.jpg
LS8002.jpg
LS8004.jpg
Gruß Uwe

Watt jetzt!

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
read
Eigentum verpflichtet! Und sie möchten schon gerne unter Ihresgleichen verbleiben. Siehe Poller.
P.s.: So kann man das Problem mit der mangelnden Ladeinfrastruktur u.U. auch angehen. :lol:
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

150kW
  • Beiträge: 4784
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 427 Mal
read
Es wurde doch schon gesagt dass der öffentliche Betrieb erst im Herbst startet.

Re: Porsche hat die ersten 400kW Säulen aufgestellt

USER_AVATAR
  • MaxPaul
  • Beiträge: 493
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 22:51
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:
Barthi hat geschrieben:... und meinem Verständnis nach wird auch das Problem der Zellerwärmung durch höhere Spannung abgemildert
Nein, das ist bzgl. Schnellladesfähigkeit nicht relevant.

Nein, die Verlustleistung, d.h. Wärmeleistung ergibt sich aus I^2*R. Das heißt, wenn man nur den halben Strom hat, hat man nur ein Viertel der Verlustleistung... Das ist ein enormerUnterschied für die Erwärmung!
- i3 60 Ah seit 20.11.2019 jetzt mit Akkuupgrade auf 120 Ah
- M3 von 03.04.2019 bis seit 08.10.2019
- M3 reserviert am 31.03.2016
- e-Golf von 10.02.2015 bis 30.01.2019
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag