Printmedien zu hohen Strompreisen öffentlich. AC-Ladesäulen

Printmedien zu hohen Strompreisen öffentlich. AC-Ladesäulen

menu
Benutzeravatar

folder Sa 4. Feb 2017, 19:32

"Da wird's teuer"

Die Wucherpreise an öffentlich geförderten, einfachen AC-Ladesäulen werden im Nordbayerischen Kurier (glaube bundesweit erstmals in Printmedien) thematisiert: E-Mobility: (Strom-)Tanken kann teuer werden

„Wir können den Strom nicht verschenken“ sagt Ursula Achatz, Assistentin der E-Wald-Geschäftsführung. [...] Besonders schlimm trifft es die Elektroauto-Besitzer von deutschen Marken. Denn der BMW oder der E-Golf laden langsamer, können erst nach drei bis fünf Stunden mit einer kompletten Vollladung rechnen. Damit fallen Preise zwischen 17,10 Euro und 28,50 Euro an – für Reichweiten von 100 bis 140 Kilometern. [...] Nicht-E-Wald-Kunden zahlen an den Ladestationen dann schon 15 Cent pro Minute. Macht bei einem schnell ladenden Zoe im Sommer neun Euro pro Tankfüllung
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Noch 259 Tage bis ich frei vom Maingau-Stromtarif sein kann!
Anzeige

Re: Printmedien zu hohen Strompreisen öffentlich. AC-Ladesäu

menu
flow2702
    Beiträge: 654
    Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

folder Mo 6. Feb 2017, 11:24

Ganz netter Artikel, schade nur, dass im ersten Teil so auf dem kostenlosen Laden rumgeritten wird.
Das spielt imho den E-Auto-Gegnern zu sehr in die Hände (nach dem Motto: "Alles Schnorrer"). Da hätte der Fokus mehr auf: "Bezahlen ja, aber bitte zum fairen Preis" gelegt werden müssen.
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag