ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

2moose
  • Beiträge: 211
  • Registriert: So 14. Feb 2016, 16:07
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
BernhardLeopold hat geschrieben: In Graz darf Mitglied während der Öffnungszeiten laden, wenn es sich vorher beim Technik-Schalter anmeldet. Ich fahre täglich 2mal dort vorbei, bis jetzt hat sich kein e-Auto dorthin verirrt.
Wie in St. Pölten ... 15 Minuten warten, bis sich jemand zuständig fühlt, dann keine Ladung weil Säule defekt. Zitat: "Vor einem Jahren hat jemand geladen, da hat die noch funktioniert".
Anzeige

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Gibt es eigentlich schon Ergebnisse? Die Gewinner stehen fest, die E-Mobilitaet ist auf Platz 2, aber was ist bisher geschehen?

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Helfried
read
Wie soll man eigentlich bei diesen hypermodernen ÖAMTC-Ladern das eigene Typ2-Kabel an der Dose anstecken, wenn der CHAdeMO-Stecker darüber voll im Weg ist?

Bild

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Hell
  • Beiträge: 809
  • Registriert: Fr 15. Jun 2018, 20:08
  • Hat sich bedankt: 39 Mal
  • Danke erhalten: 89 Mal
read
Chademo raus, Typ2 rein und dann Chademo wieder rein würde ich vermuten.

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

USER_AVATAR
read
Ja, das ist ein Designfehler bei den hyperchargern. Ich mache es auch so, wie von "Hell" beschrieben. Sind diese Ladestationen denn mittlerweile öffentlich nutzbar, oder weiterhin nur zum Notladen für ÖAMTC Mitglieder? Dann wäre es schade um die Investition.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Helfried
read
Nein, sind nicht benutzbar. Dabei hätten die so spacige Locations... schade!

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... 129/47051/

Bild

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

USER_AVATAR
read
Man könnte die Ladestationen ja einfach mal in ein vernünftiges Backend mit Abrechnung integrieren und dann könnte jeder einfach laden. Wir haben das Jahr 2012, wo solche Vorgehensweisen wie im Eintrag beschrieben durchaus noch zum Standard gehörten, doch längst hinter uns gelassen.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

lucas7793
  • Beiträge: 868
  • Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
  • Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
  • Hat sich bedankt: 92 Mal
  • Danke erhalten: 215 Mal
  • Website
read
Das ist geplant, wenn es stimmt sollten die Ladestationen ab morgen verfügbar sein. Seit kurzem bekommen die hypercharger intercharge Aufkleber. Werden angeblich über da emobil laufen, haben aber eine eigene ID (AT*120*...)

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

Helfried
read
Auf der Säule von obigem Link steht AT*120*E0000001
Kann das eine vernünftige Nummer sein, also ...1 ?

Re: ÖAMTC prüft eigene Ladeinfrastruktur

USER_AVATAR
read
lucas7793 hat geschrieben: Das ist geplant, wenn es stimmt sollten die Ladestationen ab morgen verfügbar sein. Seit kurzem bekommen die hypercharger intercharge Aufkleber. Werden angeblich über da emobil laufen, haben aber eine eigene ID (AT*120*...)
Oh sehr gut, bei der EnBW App ist sie sogar schon drin. :)
Dateianhänge
Screenshot_20200601-223754.png
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag