Ladesäulenverordnung

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
fpk hat geschrieben:was passiert eigendlich mit dieser Verordnung mit Angeboten wie Ubitricity?
Kann es mit der Verordnung zusammenhängen, das Iserlohn seine Ubitricity Säulen öffnet?
Eigentlich nicht. Ein Teil der LSV II. ist eigentlich eine "Lex Ubitricity", weil Ladepunkte bis 3,7 kW von der Verordnung jetzt generall ausgenommen sind und genau das Beispiel Ubitricity in der Begründung zum Verordnungsentwurf enthalten war.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
  • fpk
  • Beiträge: 430
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 18:05
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 140 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Danke für den Hintergrund. Die Lücke für Ubitricity bleibt damit wohl das über Nacht Laternenladen im öffendlichen Raum.
Passat Variant GTE seit 08.2017 \\\ ID.3 Tour ID.4 1st max bestellt

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Die Erste Verordnung zur Änderung der Ladesäulenverordnung wurde heute verkündigt und tritt damit morgen in Kraft.
http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav ... 7s1520.pdf

Wichtigste Änderungen zur Ladesäulenverordnung vom Februar 2016:
  • die Möglichkeit des sogenannten Ad-hoc-Ladens, insbesondere durch mehr oder weniger nutzerunfreundliche Web- bzw. App-basierte zzgl. Kreditkartenpflicht-Verfahren (statt eines nutzerfreundlichen und unkomplizierten Verfahrens wie Roaming mit der persönlichen RFID-Karte), wird an allen nach dem 15. Dezember 2017 errichteten "öffentlichen" Ladepunkten ("öffentlich" im Sinne der LSV, d.h. "tatsächlich befahrbarer Parkplatz") verpflichtend;
  • Ausnahmen, bei der Registrierungspflicht, bei dem verplichtenden Ad-hoc-Laden und bei der Typ 2-Steckerstandard-Pflicht, gibt es ab sofort für alle Ladepunkte mit Ladeleistung bis max. 3,7 kW (Bagatellgrenze) - also auch die, die unter die Kategie "öffentlich zugänglich" fallen würden.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
Also könnte ich in unserem Garagenhof eine öffentlich zugängliche 3,7KW Lolo installieren ohne irgendwas (außer die VDE natürlich) beachten zu müssen?
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Ladesäulenverordnung

rolandk
read
mweisEl hat geschrieben:Die Erste Verordnung zur Änderung der Ladesäulenverordnung wurde heute verkündigt und tritt damit morgen in Kraft.
http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav ... 7s1520.pdf
Naja, ob die persönliche RFID Karte wirklich die richtige Lösung ist, weiß ich nicht und ist sicher auch Geschmackssache. Ich jedenfalls halte es für unglücklich, das ich in jedem Kleinstaat eine eigene Karte benötige.

Trotzdem hätte man das Modell zusätzlich beibehalten können (ist aber für Ladesäulen, die vor Dez. 2017 erreichtet wurden, ja nicht ausgeschlossen).
Die weiteren Hinweise auf alternative Zahlungsmethoden, die im Gesetzestext erwähnt sind, sind doch insgesamt gesehen mehr als sinnvoll und besser als vorher.
Trotz allem halte ich die LSV für eine Gängelung.... auch wenn man jetzt 16A-Schukosteckdosen ohne grosse Probleme aufbauen darf. Bleibt da die Meldepflicht?

Roland

Re: Ladesäulenverordnung

gthoele
  • Beiträge: 447
  • Registriert: Do 13. Mär 2014, 10:22
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Die Nutzung der RFID-Karten ist auch bei jetzt neu gebauten Ladepunkten erlaubt. Als zusätzliche Zahlungsmöglichkeit darfst du an deiner Säule anbieten was du willst. RFID-Systeme, Bitcoins, Quarkbällchen einwerfen, ...

Wann baut mal jemand eine Ladesäule die Bitcoins annimmt? Das wäre mal cool!

Re: Ladesäulenverordnung

rolandk
read
gthoele hat geschrieben:Wann baut mal jemand eine Ladesäule die Bitcoins annimmt? Das wäre mal cool!
Dürfte kein allzu grosses Problem sein. Eher, das nicht nicht kWh abgerechnet werden dürfen.

Roland

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
rolandk hat geschrieben:auch wenn man jetzt 16A-Schukosteckdosen ohne grosse Probleme aufbauen darf. Bleibt da die Meldepflicht?
Auch keine Meldepflicht, für alle Ladepunkte bis nominell 3,7 kW entfällt alles was sich die LSV ausgedacht hatte.
Priusfahrer hat geschrieben:Also könnte ich in unserem Garagenhof eine öffentlich zugängliche 3,7KW Lolo installieren ohne irgendwas (außer die VDE natürlich) beachten zu müssen?
Jop.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulenverordnung

USER_AVATAR
read
rolandk hat geschrieben:Naja, ob die persönliche RFID Karte wirklich die richtige Lösung ist, weiß ich nicht und ist sicher auch Geschmackssache.
Ich finde Apps bzw. Smartphone schon bei "guten" Bedingungen scheußlich zu bedienen, wahrs. "trockene Haut". Abartig wird es bei Regen, Schnee oder strahlendem Sonnenschein, schlechter Mobilfunkdatenverbindung oder wegen leer werdendem Akku abschaltenden Schirm. Werden die Apps unter diesen Bedingungen überhaupt getested?

Eine kostenfreie beziehbare RFID-Karte wie die von TNM zur Authentifizierung hinhalten wäre da wesentlich angenehmer. Leider hat die Gesetzgeberbande, die als weitere Option solche roamingfähigen RFID-Karten mit angeben hätte können, wieder mal völlig versagt. So steht zu befürchten, dass die bequeme RFID-Authentifizierung aussterben wird, weil in Ladesäulen verbaute RFID-Leser nun mal ein paar Cent kosten.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: AW: Ladesäulenverordnung

Helfried
read
mweisEl hat geschrieben: Abartig wird es ... wegen leer werdendem Akku abschaltenden Schirm. Werden die Apps unter diesen Bedingungen überhaupt getested?
Eine App ohne Strom? Wie soll das gehen?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile