Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwohner?

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
mustanse
    Beiträge: 274
    Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

folder Mi 8. Jul 2015, 07:38

Irgendwie finde ich die Diskussion um 3,6 11 oder 22KW Ladestationen hier ein wenig merkwürdig. Auch wenn 16A einphasig für die meisten Nutzer heute ausreichen können, reden wir hier doch über eine Investition für eine elektromobile Zukunft. Und da eröffnet eine schnellere Ladung mehr Nutzungsmöglichkeiten. Z.B. Nutzer ohne eigenen Stellplatz mit 22KW und 30-40KWh Akku, die nur ein bis zwei mal die Woche beim Einkaufen laden müssen. Oder ich kann auch mit kleinem Akku mehr als 150km am Tag fahren, wenn es mal sein muss.
Und da sich der Unterschied der Ladesäulen auf ein ein- oder dreipoliges Schütz und ein paar Drähte beschränkt und man praktisch flächendeckend mindestens 3*16A aus dem Boden ziehen kann, wäre eine Beschränkung hier einfach nur kurzsichtig. Gleichstromlader sind an dieser Stelle einfach zu teuer, komplex und vermutlich auf lange Sicht auch fehleranfällig.
Ich hoffe, die Autohersteller werden ein Einsehen haben und kombinieren in den nächsten Generationen 40-100KWh Akkus, 22KW AC-Ladung und >100KW DC-Ladung zu Allzweck-BEV. Zusammen mit vielen AC-Ladern, einem "Supercharger"-Netz an den Fernstraßen und idealerweise 130KM/h Tempolimit könnten so bis auf wenige Ausnahmen fast alle PKW ersetzt werden. Muss nur noch der Preis der Fahrzeuge stimmen und das Abrechnungschaos bei den Ladestationen beseitigt werden.
Zoé seit 09/2013
Anzeige

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar
    eDEVIL
    Beiträge: 12135
    Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

folder Mi 8. Jul 2015, 09:40

Mal so zum vergleich: ein Hotelier aus Goehren hat mir von den Planungen auf der Insel ruegen erzaehlt, al ich ihn in richtung 43kw ueberzeugen wollte.
107 Ladepunkte. Tripple naehe a20 und ruegenzubringer. Goehren soll stinkerfrei werden mit 15 typ2 im zentralen parkhaus, wo man auch eautos mieten kann.
Soll ende des jahres beginnen, um dann zumindest zur naechste sommersaison die ersten ladepunkte zu haben
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar

folder Fr 10. Jul 2015, 12:26

Berndte hat geschrieben:Gegenfrage: Um wieviel ist ein 3,7kW Ladepunkt günstiger als ein 22kW Ladepunkt?
...Und es ist absoluter Quatsch, dass man anstatt einem 22kW Ladepunkt für den gleichen Preis 4 Stück 3,7kW bekommt.
Das Angebot möchte ich sehen!
Ein einfacher Typ2 AC1 Ladepunkt kann die Kosten um den Faktor 10 senken gegenüber bisherigen Typ2 AC3 22kW ladepunkten !
Beispiel: Ubitricity

Und es geht um konkrete Ladefälle, nicht um irgendwelche schwammige "Sichtbarkeit". Die stellen Aldi, V+R-Bank und andere besser dar. Übrigens mit dem hier von einigen gescholtenem CCS-System...
BMW i3 22kWh pure electric #ELECTRICchallenge1000km
1000km an einem Tag, von Sonnenauf- bis Untergang, Schweiz-Dänemark, ohne Ladekabel ohne RFID-Karten
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar
    eDEVIL
    Beiträge: 12135
    Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

folder Fr 10. Jul 2015, 20:43

Ach peter, stell doch mal das Angebot von ubi. ein, wo sie fuer 99 eur je Ladepunkt liefern... :-)

Von der idee finde ich das ja auch interessant, aber mehr als 199,- eur dürften die Schnarchkaesten pro stueck dann nicht kosten
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6412
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 32 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal

folder Fr 10. Jul 2015, 20:47

Selten so einen fachlichen Müll gelesen.
OK, nochmal die Frage anders: Was kosten zwei Drähte in der Ladebox mehr?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar
    Barthwo
    Beiträge: 156
    Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:25

folder Mo 10. Aug 2015, 10:15

Nach der ganzen Diskussion bin ich von meinem Vorschlag noch mehr überzeugt als vorher.

- Elektroparkplätze in hoher Zahl anbieten.
- Diese wo immer möglich mit Schukosteckdose.
- Laden ist dann über Parkbezahlung abgegolten.

- An sehr wenigen strategischen Ausfallstrassen Schnellader.
- Schnelladungen über EC Karte bezahlen pro kWh.

Damit werden Kosten und Nutzen optimiert.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
e-lectrified

folder Mo 10. Aug 2015, 10:21

i_Peter hat geschrieben:Ein einfacher Typ2 AC1 Ladepunkt kann die Kosten um den Faktor 10 senken gegenüber bisherigen Typ2 AC3 22kW ladepunkten !
Beispiel: Ubitricity
Eben. Und dafür bietet man den Strom dann einfach kostenlos an. Das Norweger Modell eben. Und für die, die wirklich Angst haben, dass sie mit dem Auto nicht nach Hause kommen: die nehmen dann künftig die Tankstellen an den Raststätten oder bei den Aldis, oder, oder, oder. Weil, während der Arbeit habe ich 8 Stunden Zeit zu laden: das sind bei 7 kW insgesamt 56 kWh!!! Damit kommt man sehr sehr weit...

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6412
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 32 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal

folder Mo 10. Aug 2015, 19:32

Wie du aber weiter oben sicher gelesen hast, sind Typ1 oder andere 1 phasige Ladeanschlüsse nicht kostengünstiger herzustellen!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg

Re: Was würdet Ihr empfehlen für eine Stadt mit 200 T Einwoh

menu
e-lectrified

folder Mo 10. Aug 2015, 22:59

Berndte hat geschrieben:Wie du aber weiter oben sicher gelesen hast, sind Typ1 oder andere 1 phasige Ladeanschlüsse nicht kostengünstiger herzustellen!
Ich gehe auch von einer Typ2-Dose aus. Ich habe keinerlei Illusionen, dass in Deutschland nochmal irgendwo eine Typ1-Säule installiert wird, es sei denn, es ist eine private.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag