Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen haben

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6412
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal

folder Mi 24. Jun 2015, 22:06

So ein fetter Verteiler... ich bekomm ja schon feuchte Hände und kann sicher die Nacht nicht schlafen ;)
Sowas muss einfach gekapert werden!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Anzeige

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar

folder Mi 24. Jun 2015, 22:08

@ mile
Ich kann mir bei der Anlage nicht vorstellen das du das für 8t€ bekommst.
ImageUploadedByTapatalk1435180100.034221.jpg
ImageUploadedByTapatalk1435180083.991326.jpg

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar
    Tho
    Beiträge: 7225
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Danke erhalten: 2 Mal
    Website

folder Mi 24. Jun 2015, 22:14

Die Module für "Überkopfverglasung" sind auch kein Schnäppchen ;)
Das ist wieder mal so ein Projekt, wo ich sage sieht zwar schön aus und ist sehr hochwertig, aber mit dem Geld hätte man mit einem pragmatischeren Ansatz mehr erreichen können. :?
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar

folder Mi 24. Jun 2015, 22:16

Das sind ja nichtmal transparente Photovoltaikzellen. Für 40.000 Euro kriegt man auch nicht mehr das, was es früher mal gab.

Ich hab mal einen Carport 12x6m mit Seitenwänden, 11,3kWp Zellen und Montage (die allein 7.500 Euro) kalkuliert. Kostet 35.000 Euro inkl. Umsatzsteuer. Dazu 3 Wallboxen von TNM, macht 3600 Euro. Dazu 3 FI macht 1.500 Euro. Jetzt haben wir die 40.000 voll. Die Wallboxen müssten noch montiert und die Zuleitung gelegt werden.

Wir haben aber auch einen Carport für 4 Autos, 3 22kW Typ2 Wallboxen und 11,3kWp und nicht die sechs Minizellen wie dort auf dem Fahrradständer mit 3 Schukos.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar

folder Mi 24. Jun 2015, 22:18

Ach ja, in der Nähe soll ein neuer Baumarkt entstehen. Wenn der fertig ist kommt dort auch eine Ladesäule hin. Die soll dann genau so wie die andere hier mit Münzeinwurf funktionieren.... Da weiß man doch was hier bei unseren Stadtwerken läuft.

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar
    mlie
    Beiträge: 3392
    Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
    Wohnort: da, wo alle anderen Urlaub zur Erholung machen
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal

folder Mi 24. Jun 2015, 22:49

streetfighter hat geschrieben:@ mile
Ich kann mir bei der Anlage nicht vorstellen das du das für 8t€ bekommst.
Ich schrieb ja auch "beim Metallbauer umme Ecke". Die reine Konstruktion ist ja, selbst wenn ich das einen Gesellen machen lasse statt meines kalkulierten Lehrlings, kein Kostenfaktor. Trotz Alu...

Es sei denn, die Schweißkonstruktion muss nach Germanischem Lloyd zertifiziert und abgenommen sein, dann wirds natürlich etwas teurer. :)

Und die PV-Anlage ist wenn, dann nur wegen der Speicherspielerei so teuer. Einen echten Nutzen hat die meiner Meinung nach nicht direkt... Aber immerhin kann man ein Fahrrad fast ganz trocken und zwei weitere halbtrocken unterstellen.

Ich mein, schick siehts ja schon aus, das muss ich zugeben... 8-)

Vielleicht bin ich auch einfach zu zielorientiert, für eine gegebene, scheinbar ja zur Verfügung gestandene Summe X das maximal mögliche Herauszuholen. Rotgrünkarierte Käsehäppchenhalter und Wallboxen mit einfachen Schukos fallen dann eben raus...
220 Mm elektrisch ab 11/2012.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein. Beethovens Neunte war übrigens NICHT ein Fräulein Hochleitner aus Passau...

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar
    Eagle_86
    Beiträge: 628
    Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
    Wohnort: Köln

folder Do 25. Jun 2015, 04:25

Und wieder frage ich mich (wie auch bei den Aldi-Stationen):

Wer schleppt bei seinem Pedelec immer den Ladeoschi mit und warum sollte es für ein Fahrrad notwendig sein, irgendwo zwischen zu laden? Die allerwenigsten Menschen fahren mehr als 100 km an einem Tag mit dem Rad und dazwischen kann man überall dort den Fahrradakku laden, wo man auch übernachtet. Für die paar Abenteuerradler, die lieber zelten als duschen wird ja wohl hoffentlich nicht so ein Aufwand betrieben.
Und die fußkranke Oma, die froh ist, wenn sie mitbdem E-Bike den Weg vom Friedhof zurück schafft, wird ja wohl auch kaum mal eben ihren Drahresel dort anstöpseln um die zwei Cent zu sparen, die sie der Strom für den Weg zu hause kostet. T

Also wer ist die Zielgruppe?

Edith:
und noch eine Frage: Was macht die fußkranke campingbegeisterte Dame dann dort, während das Fahhrad drei Stunden mit 150 W lädt (jedenfalls ist mein pedelec nicht schneller)? Soll sie nebenan zum Griechen gehen und dort halbgares Tsipras-Geschnetzeltes mit lauwarmen Varoufakis-Reis kalt werden lassen? Ich frag mich echt warum manche Menschen "so viel" Geld verantworten dürfen ohne dass Sie auch nur einmal vorher nachdenken, und damit meine ich nicht die Griechen.
Zuletzt geändert von Eagle_86 am Do 25. Jun 2015, 04:57, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar
    Tho
    Beiträge: 7225
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Danke erhalten: 2 Mal
    Website

folder Do 25. Jun 2015, 04:30

Ja das frage ich mich auch, habe noch nie jemanden an einer solchen Fahrrad-Schuko laden sehen.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar

folder Do 25. Jun 2015, 07:05

Eagle_86 hat geschrieben:Und wieder frage ich mich (wie auch bei den Aldi-Stationen):

Wer schleppt bei seinem Pedelec immer den Ladeoschi mit und warum sollte es für ein Fahrrad notwendig sein, irgendwo zwischen zu laden? Die allerwenigsten Menschen fahren mehr als 100 km an einem Tag mit dem Rad und dazwischen kann man überall dort den Fahrradakku laden, wo man auch übernachtet.
Da sparen natuerlich die Stadtwerke kräftig am Strom, außer es ist ein fahradhotel nebenan. Irgendwann wird noch mal ein Berater beauftragt, der herausfinden soll, warum die Station nicht angenommen wird.
Deshalb bietet ihnen doch heute schon an, den Stromanschlüsse (hoffentlich mind.32A) auf einen oder 2 Typ2 Anschlüsse umzurüsten, 1 schuko darf ja dran bleiben. ;)
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.

Re: Alles so teuer, aber 40.000 Euro für 3 eBike-Ladeboxen h

menu
Benutzeravatar

folder Do 25. Jun 2015, 07:17

Tho hat geschrieben:Ja das frage ich mich auch, habe noch nie jemanden an einer solchen Fahrrad-Schuko laden sehen.
Das sagen sie auch immer über Ladesäulen. :)
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag