Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Wer sagt denn, dass maximale Auslastung Planungsziel war? Das behauptet der Senat. Aber die Umsetzung zeigt doch klar, was das nicht kommunizierte Planungsziel war: Wie immer bei der Elektromobilitätsförderung in Deutschland war das Ziel, so zu tun, als fördere man, tatsächlich tut man aber alles, um Elektromobilität zu verhindern. Be Emobil ist nur der vorläufige Höhepunkt dieser Pseudo-Förderung. Und davon profitiert dann nichtmal ein deutscher Industrie-Dinosaurier, wie bei der bisherigen "Förderung". Die Presse ist zu desinteressiert und zu uninformiert, um diese massive Steuerverschwendung zu erkennen und zu hinterfragen. Die Berichte des Rechnungshofs gehen den Verantwortlichen am Po vorbei. Und so profitieren am Ende alle, außer die Elektromobilität:

Allego: Kriegt Geld
Senat: Tut so, als tue man etwas und sichert so die eigenen Planstellen
Politik: Kann behaupten, man tue etwas und sich dafür feiern lassen
Baufirmen: Kriegen Geld. Einmal für den Bau von Be Immobil, einmal für den Rückbau von Vattenfall und Innogy
Carsharer: Können guten Gewissens auf 100% Verbrenner umstellen oder dabei bleiben
Bezirke: Können durch Verschleppen von Bauanträgen ihre Opposition gegen den Senat ausleben
Innogy/Vattenfall: Können sich gesichtswahrend zurückziehen
Emo: Emot eben rum wie immer und kann jedes Jahr neue Rekorde vermelden, die völlig losgelöst von der Realität sind. Macht aber nichts, da die Presse ja nichts hinterfragt
Gerno: Kann weiter um die Welt jetten oder aus aller Welt Würdenträger empfangen, Schnittchen essen und Berlin als Musterstadt für Elektromobilität präsentieren

Nicht ins Bild passt da allerdings Innogys Aufmüpfigkeit. Da wurde offenbar jemand noch nicht auf Linie gebracht.
Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
André hat geschrieben:...lasst uns doch bitte mal alle gemeinsam und gemütlich, ausdauernd und beständig, diese mausgrauen Affenschaukeln der "emo", gründlich und konsequent ignorieren.
Sie sind es nicht wert, soviel Text zu bekommen.
Mach ich ja von der "praktischen Seite" her, aber wenn sich niemand beschwert, wird geschlussfolgert, das Berlin zuviel Ladesäulen hat, weil die ja kaum genutzt werden.

In berlin lade ich hauptsählich an einem meiner 3 Lieblings-43kW Ladepunkte: "Lidl Nord", klein Niedersachsen und "Lidl Süd"
Im Westen und Osten fehlt mir da noch etwas.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Nimm doch die Vattenfall Schnelllader. Zwar nicht gratis, mit 9 Cent pro Minute über Plugsurfing aber günstig, sofern du mit vollen 43kW laden kannst. Macht 10,5 Cent pro kWh. Übrigens auch an DC.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Danke für den Tipp, aber an VF 43er komme ich seltenst vorbei.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Lobenberg hat mal wieder Propaganda betrieben, Video-Interview mit dem Stern, der natürlich Lobenbergs falsche Angaben (3-4 Euro pro 100km an den zeitabgerechneten Säulen) nicht hinterfragte. Gedreht wurde übrigens an einem defekten Schnelllader. Wohl Lobenbergs dezent platziertes FU an alle, die sich auskennen.

Mal schauen, ob meine Antwort auf der Emo Facebook-Seite online bleibt.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • Volt
  • Beiträge: 866
  • Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Dieses Interview ist einfach nur peinlich.
Stefan
Vom prius, Chevy Volt, Golf gte zu Tesla.
https://ts.la/stefan67126

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • Volt
  • Beiträge: 866
  • Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Also ich habe den Stern mal angeschrieben und
in der Mail mal die korrekten Ladekosten genannt.
Mal sehen ob ich eine Antwort bekomme.
Stefan
Vom prius, Chevy Volt, Golf gte zu Tesla.
https://ts.la/stefan67126

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
TeeKay hat geschrieben:Gedreht wurde übrigens an einem defekten Schnelllader. Wohl Lobenbergs dezent platziertes FU an alle, die sich auskennen.
:lol: :lol: oh je. Das rundet das Bild wie immer ab :roll: :geek: :evil:

p.S. Der kritische Beitrag hält sich ja verdammt lange auf der emo-Seite. Nun ist ja erstmal Wochenende 8-) :lol:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • Volt
  • Beiträge: 866
  • Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Kommentar der emo:
Die aussage 3-4 Euro /100km bezog sich auf die Kosten für zu Hause laden, und nicht auf das öffentliche laden.

Hier nach zu lesen:
https://m.facebook.com/eMObilityBerlin/ ... 1441609212

Ich finde das immer noch traurig.
Die aussage im Interview hätte sein sollen:
Öffentliches laden in berlin wird nach zeit abgerechnet.
Es ist sehr teuer, bei manchen Fahrzeugen auch wucher, aber in der Regel immer etwas frei.

Stefan
Vom prius, Chevy Volt, Golf gte zu Tesla.
https://ts.la/stefan67126

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

PlugSurfingDE
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Fr 24. Okt 2014, 11:02
read
Aktualisierte Ladepreise für be emobil bei PlugSurfing

Wir haben uns die Abrechnung von be emobil letzte Woche genauer angesehen und mussten leider die Ladenpreise, insbesondere für das DC-Laden, nach oben korrigieren.

Ich hoffe die folgende Tabelle ist jetzt einfacher zu verstehen und sorgt nicht mehr für Verwirrung. AC-Ladung an einer DC-Ladestation kostet den DC-Preis. AC-1 ist als eigenständiger Tarif ist verfügbar (an AC-1-Ladestationen bis 4,6kW).

---
Die Abrechnung erfolgt im 15-Minuten-Takt.

AC-1-Ladestation (1-phasiges Laden)*:
0,78€ für die ersten 15 Minuten
dann 0,37€ pro 15 Minuten

AC-3-Ladestation (3-phasiges Laden)* **:
1,29€ für die ersten 15 Minuten
dann 0,78€ pro 15 Minuten

DC-Ladestation:
6,26€ für die ersten 15 Minuten
dann 5,36€ pro 15 Minuten

* Zwischen 20:00 und 08:00 Uhr werden nur die ersten 4 Stunden AC-Laden berechnet.
** Nach zwei Stunden Ladezeit reduziert sich der Preis für 3-phasiges Laden auf 0,37€ pro 15 Minuten.
---

Julian von PlugSurfing
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag