Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Das schlimme ist, je mehr ich dadrüber lese desto mehr muss ich mich aufregen. Ich werde aggressiv, hab schlechte Laune und würde am liebsten wieder einen dicken Diesel kaufen.
Aber ich habe mein Leben geändert seit ich EV fahre. Meine Nahrung ist bedeutend gesünder geworden, ich vermeide Plastik, versuche nachhaltig zu leben und jetzt grätscht mir so ein mieses Pack an Politikern und Besserwissern dazwischen und will mir das EV madig machen.
Ich hab schlechte Laune und noch mir erstmal noch einen Kaffee.
i-MiEV Bj. 2011
Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
So unterschiedlich ists. eDevil redet davon, dass er McDonalds wegen der Ladesäulen so oft sieht und mir gehts ähnlich und du isst gesünder. OK, vielleicht meinen wir alle drei McDonalds... wer weiß, was du vor dem Elektroauto alles gegessen hast. :)

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Ich glaube es ist mehr das Gegenteil. Seit ich weis wie richtige Burger schmecken bekomm ich die von McD nicht mehr runter. Einen Kaffee trink ich aber immer noch liebend gern bei McD.
Ansonsten bin ich seit dem EV, laut meinen Kollegen, ein Öko geworden. Dank euch auch mit dem richtigen Stromabieter.
i-MiEV Bj. 2011

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben:Wer ist denn so blöd, für 20min 11kW = 20km Reichweite das Kabel rauszuholen, anzuschließen, RFID rauszukramen etcpp?
Ich :twisted: Sogar einphasig - aber natürlich nur bei fairpreisigen TNM-eigenen Wallboxen. Warum soll die Karre nicht für 10 km nachladen, wenn sie sowieso steht???
einphasig1.png
einphasig1.png (5.16 KiB) 638 mal betrachtet
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
Mit dem 2m Kabel auf dem Beifahrersitz stecke ich auch schon mal für kurze Zeit an, aber bis auf irgendwelche Tests oder in Notfällen ignoriere ich alles <22kW
Mein paar Ladungen an den grauen Kästen waren meine teuersten nach den beiden Ladungen an den 16kW TNM/MC-Chademo in Berlin

P.s. Die gesündere Lebensweise würde ich doch nicht von "den Schwachköpfen" abhängig machen.
Vielleicht lässt sich ja ein guter Burger Laden für eine Ladesäule begeistern ;)
In Berlin ist es meist nur etwas dünne mit den eigenen Parkplätzen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
imievberlin hat geschrieben:…, ein Öko geworden.
Ich finde das sehr respektabl!
Wenn der Gedanke der Elektromobilität uns alle ein bisschen mehr, oder auch viel mehr, zur Nachhaltigkeit einstimmt, ist das wirklich großes Kino :)

Finde ich gut imievberlin Bild
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1509
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:aber natürlich nur bei fairpreisigen TNM-eigenen Wallboxen. Warum soll die Karre nicht für 10 km nachladen, wenn sie sowieso steht???
einphasig1.png
Wo in Erlangen steht denn diese Ladesäule mit dieser Seriennummer?
Ich kenne nur die draußen in der Schallershofer Straße und die Parkhaus Henkestraße. Die haben beide aber andere Seriennummern.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • Volt
  • Beiträge: 866
  • Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
Na ja, ich sehe da gerade etwas positives.

musste heute den diesel nehmen,
meine freundin fährt seit geraumer zeit auch gerne elektrisch.
da sie heute mehere stunden in der berliner city ist tauschten wir die autos.

wenn rwe und vattenfall weg ist kann in berlin kein einphasiges e-auto mehr kostengünstig geladen werden.
dann würde sie heute diesel fahren, aber so?

vorteil: ich konnte die bude richtig heizen, es war ungewöhnlich warm im auto.

Stefan
Vom prius, Chevy Volt, Golf gte zu Tesla.
https://ts.la/stefan67126

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Die meisten Teslafahrer kämen jedenfalls nicht auf die Idee, sich für 1kWh die Finger schmutzig zu machen. Deshalb haben im TFF Forum auch nur wenige bisher was anderes als Supercharger und die heimische Steckdose kennengelernt.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Solarmobil Verein hat geschrieben:Wo in Erlangen steht denn diese Ladesäule mit dieser Seriennummer?
Ich kenne nur die draußen in der Schallershofer Straße und die Parkhaus Henkestraße. Die haben beide aber andere Seriennummern.
Das war die linke lolo im Parkhaus Henkestraße.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag