Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
fridgeS3 hat geschrieben:Dumm wird sein, dass es reichlich Autofahrer gibt, die die Schilder falsch interpretieren und zu parken; damit wurde "uns" eigentlich nur ein Bärendienst erwiesen
Eben. Deswegen ist ein wenig Aufregung vielleicht doch angebracht! ;) Ist doch eigentlich nur schade um das Blech. :evil:
Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Hatte über das Thema schon die WhatsAppGrupe E-Mobility BB genervt.

Die Berliner Schilder sind wohl etwas richtiger als die an der Tank und Rast.

Laut einem Urteil aus Dresden können Zusatzschilder sich wohl nicht alleine auf Zusatzschilder beziehen.
Oder besser, weil sich auch gleichzeitig auf das Hauptschild beziehen können, ist dies nicht eindeutig.

Die Regelung von oben nach unten lesen steht in keinem Gesetz.

https://www.justiz.sachsen.de/esamosweb ... 507.96.PDF

Damit wäre bei Tank und Rast das Halteverbot nur von 8-18 Uhr gültig.
Unknown.jpg
Hingegen ...
Unknown2.jpg
... zwei Einschränkungen, eine Ausnahme.


Abgesehen davon das Halteverbotschilder sich nur auf die Fahrbahn beziehen dürfen. Parkplätze und Parkbuchten sind davon ausgeschlossen. (BayObLG vom 30.12.1985, 2Ob OWi 414/85)

Über den Sinn der Maßnahme kann man jetzt streiten.
Eigentlich sollte es die Auslastung erhöhen.

Aber da werden ehr die Preise entgegenwirken.
Dann soll sich der Senat doch freuen ,dass die Carsharer ihnen wenigstens die Parkegühren zahlen.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo

Betreiber des https://www.twizy-forum.de

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Volker.Berlin hat geschrieben:Wieso regt sich hier eigentlich keiner über die bescheuerte neue Beschilderung auf?
Weil die Säulen eh keiner benutzt.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Peter Schwierz hat die aktuelle Lade-Lage in Berlin gut recherchiert und pointiert zusammengefasst:
:arrow: http://www.electrive.net/2016/07/19/urb ... len-mekka/

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • e-future
  • Beiträge: 451
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 23:56
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Lesenswerte Zusammenfassung. Insgesamt spiegelt das wider wie in Deutschland mit dem Thema umgegangen wird. Es gibt trotz einiger Aktivitäten kein umfassendes positives Momentum pro Elektromobilität.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
e-future hat geschrieben:Lesenswerte Zusammenfassung. Insgesamt spiegelt das wider wie in Deutschland mit dem Thema umgegangen wird. Es gibt trotz einiger Aktivitäten kein umfassendes positives Momentum pro Elektromobilität.
Anecdotal evidence: https://www.facebook.com/electrive.net/ ... 3633966586

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Volker.Berlin hat geschrieben:Peter Schwierz hat die aktuelle Lade-Lage in Berlin gut recherchiert und pointiert zusammengefasst:
:arrow: http://www.electrive.net/2016/07/19/urb ... len-mekka/
Ich denke das bringt es wirklich auf den Punkt!
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo

Betreiber des https://www.twizy-forum.de

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Jetzt die neueste Beschilderungsvariante nach hamburger Vorbild, soeben gesehen in der Bundesallee:
Bild

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Ich finde das Autolein samt Stecker sehr schick :D
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Ich bekam jetzt eine erste Abrechnung für einen Be Emobil Schnelllader. Den in der Hauptstraßeggü dem Jüdischen Museum, der bis heute nicht auf der TNM-Website mit Preisangabe erscheint und bei dem daher eine Abrechnung generell zweifelhaft ist. Aber es geht nur um 6,34 Euro für 52min Ladezeit verteilt auf 3 Vorgänge. Offizieller Preis waren beim Be Emobil Lader ja mal 50 Cent pro Minute. Tatsächlich wird gar kein echter Minutentarif abgerechnet.

Ladung 1: 16min35s 2,02 Euro
Ladung 2: 26min14s 2,02 Euro
Ladung 3: 10min6s: 1,25 Euro

Dazu jeweils 35 Cent Abrechnungsentgelt von TNM.

Ladung 1 und 2 zeigen, dass in festen Zeitblöcken von wahrscheinlich 15min abgerechnet wird. Ein Block kostet wohl 77 Cent (Aufpreis von 10min auf 16 und 26min). Dazu kämen dann 48 Cent Startentgelt für Be Emobil (zusätzlich zu den 35 Cent für TNM).

Das heißt 3 Dinge:
1. Die Be Emobil Schnelllader sind unerwartet günstig, sofern man wenigstens durchschnittlich (!) rund 16W Ladeleistung erzielt (halbe Stunde kostet 2,37 Euro. Bei einem kWh-Preis von 30 Cent sind das 7,9kWh in 30min, also 15,8kW Ladeleistung. Wer mit mehr als durchschnittlich 16kW lädt, kommt signifikant günstiger bei weg als zuhause oder an jeder anderen AC-Säule in Berlin).
2. Die Abrechnung nach großen 15min-Blöcken macht die Nutzung sehr unflexibel. Wenn ich mit der Zoe nach 20min fahren könnte und das auch tue, wird die geladene kWh 50% teurer sein, als wenn ich 30min mit voller Leistung durchlade (2,35 Euro für 14k,3Wh vs. 2,35 Euro für 21,5kWh).
3. Durch die Abrechnung in 15min Blöcken kombiniert mit hohen Startpreisen wird das angebliche Ziel der Zeittarife konterkarriert. Die Lader werden nicht freigemacht, sobald es möglich ist, sondern sobald der bezahlte Zeitblock abgelaufen ist.

Dazu kommt noch der Fakt, dass die Preisangaben auf der TNM-Website für keinen Be Emobil Lader korrekt sind. Es wird völlig anders abgerechnet.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag