Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: AW: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe ei

USER_AVATAR
  • e-future
  • Beiträge: 451
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 23:56
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Volker.Berlin hat geschrieben: Du sagst es selbst: Da gehören Schnellader hin, denn da fließen die Ströme vorbei. Die wenigsten wollen sich dort länger aufhalten. Die Suchräume beziehen sich aber auf 11 kW-Ladesäulen, also für "Destination Charging" (aufladen während man andere Sachen erledigt).
Wenn man mal als gegeben annimmt, dass bis auf weiteres nur eine begrenzte Anzahl Säulen aufgestellt werden (was man kritisieren kann), dann liegt man im S-Bahn-Ring schon mal nicht ganz verkehrt: Eine Säule, die man da hin stellt, hat eine gute Chance auf gelegentliche Nutzung. Für die Außenbezirke ist das sehr viel schwieriger zu entscheiden. Da kann man eine Säule nur sinnvoll platzieren, wenn man sich einigermaßen an den vorhandenen E-Autos bzw. deren Nutzern orientiert. Deshalb sind ab Januar 2016 alle Besitzer von E-Autos aufgerufen, sich zu melden und mitzuteilen, wo eine Säule stehen müsste, damit sie sie nutzen würden -- und zwar gänzlich unabhängig von den "Suchräumen".
Das sehe ich nicht so. Ich bleibe dabei, das Leben in Berlin spielt sich nicht nur in Mitte ab. Berlin hat eine ziemlich dezentrale und zerklüftete Struktur, da gibt es kein Zentrum im eigentlichen Sinne. Außerdem ist die Stadt viel zu groß für eine Konzentration auf wenige Quadratkilometer Abdeckung. Ein Beispiel: In Steglitz, Görtzallee, ist ein Cluster für großen Einzelhandel (Obi, Roller, Kaufland und andere, dazu Indoorspielplatz etc.). Da gibt es wahrlich genug Möglichkeiten für Destination charging und die Leute, die dort hinfahren, fahren dahin, weil es für sie entweder naheliegend ist oder das Angebot ein besonderes ist. Projiziert auf Berlin ist die Görtzallee aber absolute Peripherie, praktisch einen Steinwurf von Brandenburg entfernt. Ich behaupte mal, das keiner in einen Baumarkt innerhalb des S-Bahringes fahren wird, nur weil es dort destination charging gibt, wenn der nächste um die Ecke liegt.

Und wie Du auch sagtest, DC-Lader müssen sowieso an alle großen Magistralen und über die Stadt verteilt sein.

Wie dem auch sei, ich werde meine Vorschläge für Ladestationen einreichen, mal sehen, was daraus wird.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
e-future hat geschrieben: Ein Beispiel: In Steglitz, Görtzallee, ist ein Cluster für großen Einzelhandel (Obi, Roller, Kaufland und andere, dazu Indoorspielplatz etc.). Da gibt es wahrlich genug Möglichkeiten für Destination charging und die Leute, die dort hinfahren, fahren dahin, weil es für sie entweder naheliegend ist oder das Angebot ein besonderes ist. Projiziert auf Berlin ist die Görtzallee aber absolute Peripherie, praktisch einen Steinwurf von Brandenburg entfernt. Ich behaupte mal, das keiner in einen Baumarkt innerhalb des S-Bahringes fahren wird, nur weil es dort destination charging gibt, wenn der nächste um die Ecke liegt.

Und wie Du auch sagtest, DC-Lader müssen sowieso an alle großen Magistralen und über die Stadt verteilt sein.

Wie dem auch sei, ich werde meine Vorschläge für Ladestationen einreichen, mal sehen, was daraus wird.
Ja genau hier muss etwas passieren :)
Ich bin dort täglich 8h auf Arbeit und würde mich speziell im Winter drüber freuen voll laden zu können.
Ich denke auch das einige Lademöglichkeiten hier bei Obi und Roller auf dem Parkplatz so einige Gäste aus Brandenburg anziehen würden.
i-MiEV Bj. 2011

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • e-future
  • Beiträge: 451
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 23:56
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
imievberlin hat geschrieben:
Ja genau hier muss etwas passieren :)
Ich bin dort täglich 8h auf Arbeit und würde mich speziell im Winter drüber freuen voll laden zu können.
Ich denke auch das einige Lademöglichkeiten hier bei Obi und Roller auf dem Parkplatz so einige Gäste aus Brandenburg anziehen würden.
Jo, dann weißt Du was zu tun ist: Vorschläge für diesen Standort einreichen, dann sind wir schon zu zweit!
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Das werde ich auf jeden Fall tun. Meine Kollegen werde ich auch mobilisieren. Einige würden gern elektrisch kommen wenn sie hier laden könnten.
i-MiEV Bj. 2011

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Volker übersieht auch, dass ausgerechnet im S-Bahn Ring der PKW-Anteil pro Einwohner am geringsten ist. Man baut also ausgerechnet dort die Säulen, wo es sowohl an Autos als auch an Parkplätzen mangelt.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Wenn man aber pendelt, dann dort hin.
Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, möchte ich schon gerne dort Laden können.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo

Betreiber des https://www.twizy-forum.de

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Meine Eltern wohnen im Außenbezirk und pendeln in den Außenbezirk. Was machen wir nun?

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
Wir machen es ganz einfach wie in Amsterdam ! Dort entstehen pro EV zwei Ladepunkte. Ein Ladepunkt für den Anwohner und der andere für Besucher, Reisende oder anderweitige ladebedürfnisse.

Gern würde ich mich finanziell auch beteiligen wenn mir jemand garantiert das ich am Wohnsitz eine Lademöglichkeit geschaffen bekomme.
i-MiEV Bj. 2011

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
TeeKay hat geschrieben:Meine Eltern wohnen im Außenbezirk und pendeln in den Außenbezirk. Was machen wir nun?
Mehr Säulen bauen ;-)
Entgegen deiner Meinung glaube ich aber, dass es im S-Bahnring immer noch nicht genug Säulen gibt um mal beim Einkaufen Laden zu können. Randbezirke sind sicher auch wichtig, aber wer stellt denn in ein Reihenhaussiedlung freiwillig eine Ladesäule hin?

Brandenburg könnte ein paar mehr Säulen gebrauchen.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Fr 17. Jul 2015, 14:31, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo

Betreiber des https://www.twizy-forum.de

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Natürlich gibts auch im S-Bahn Ring noch nicht genug Säulen. Daher ist das unambitionierte Ziel Berlins für die Zahl der Säulen und der extrem schleppende Ausbau auch so enttäuschend.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag