Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Freddy1964
  • Beiträge: 204
  • Registriert: Mo 29. Aug 2022, 10:40
  • Hat sich bedankt: 373 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
Moin

Kennt jemand www.flatcharge.net ?

Werben mit 79 EUR flatrate pro Monat.

Habe noch nie was von denen gehört und die Infos auf der Homepage sind etwas spärlich. Vor allem ist nicht klar, welche Ladestationen nutzbar sind.

Gruß
Michael
Tags: Hallo
Anzeige

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

fotograf22
  • Beiträge: 56
  • Registriert: Mo 15. Jan 2018, 16:19
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ja das stimmt, angeben zur Suche sind Ladenetz oder Chargefinder. Unklar ob EnBW und ionity mit dabei sind.

Gesendet von meinem M2102K1G mit Tapatalk

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

USER_AVATAR
read
Wirkt irgendwie nicht sonderlich seriös. Es ist eine UG, es gibt keine Steuernummer und keine Übersicht der kompatiblen Betreiber. In den FAQ steht bei der Frage, warum das Angebot so günstig ist:

"Wir greifen mithilfe von KI auf ungenutzte Kontingente verschiedener Anbieter zurück und können so unseren Flatratetarif kostengünstig anbieten."

Was für ungenutzte Kontingente? Wir als Betreiber haben so etwas nicht und jede kWh hat ihren Preis. Seid bitte vorsichtig mit dem, was ihr dort abschließen wollt.
2012-2015: Think PIV4 || 2016-2018: VW e-up!
2018-2020: Mietfahrzeuge || 2021-2023: Renault Twingo Electric
Und nun Deutschlandticket Nutzer ohne Auto.

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Eckhard
  • Beiträge: 405
  • Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Ich kann deine Bedenken verstehen @PowerTower .
Wer sich für eine UG anstelle einer GmbH entscheidet hat schlechte Berater und sich nicht umfangreich informiert. Die Gründungskosten für eine GmbH sind ähnlich hoch und von den 25.000 Euro muss man nur 12.500 Euro einzahlen, die man dann im laufenden Geschäft verwenden kann.
Eine UG trotz des Hintergrundwissens zu gründen deutet häufig darauf hin, dass man kein Geld hat bzw. investieren möchte.
Das die Umsatzsteuernummer fehlt ist erst einmal nicht verdächtig. Das dauert durchaus einige Wochen bis Monate bis man diese zugeteilt bekommt. Auf der Rechnung für die Ladekarte sollte man dann schauen ob die Firma als Kleinunternehmer agiert. Ist das der Fall dann ist wirklich Vorsicht angesagt, denn diese Umsatzgrenze sollte man mit einem seriösen Business für eine Ladekarte sehr schnell reißen und entsprechend gleich ein umsatzsteuerpflichtes Unternehmen gründen.

Bezüglich des Verweises der 400.000 Ladestationen von denen größtenteils die des Ladenetzes gemeint sind oder über chargefinder gefunden werden können erinnert mich das an Mark-E.
Mit denen konnte man bei vielen Ladenetzladepunkten inkl. IONITY zu einem günstigen Minutenpreis bis Ende 2022 laden.
Nervig war jedoch das man nie wusste, ob man an der Ladestation, die man aus dem Ladenetz herausgesucht hat auch wirklich laden konnte. Wie die Dame vom Support mir mitgeteilt hat lag das daran, dass sie es selber nicht wissen.
Nach meiner Interpretation kann man das Ladenetz als losen Verbund begreifen in dem jeder Teilnehmer selber entscheiden kann ob er allen anderen Teilnehmenden des Verbundes den Zugang via Roaming erlaubt oder nicht.

Sprich die Flatrate kann also einige Überraschungen enthalten, selbst wenn die Firma seriös und alles gut kalkuliert ist. Ist man häufig an neuen Ladestationen weil man z.B. viel unterwegs ist, kann das zu bösen Überraschungen und zusätzlichen Kosten führen. Lädt man immer an bekannten Säulen und werden diese von der RFID-Karte des Flatrateanbieters unterstützt, ist man save.

Nichts desto trotz kann ich mir nicht vorstellen, dass es irgendwo ungenutzte Kontingente gibt die nun gerade durch KI gehoben werden können. Ich lasse mich hier gerne eines besseren belehren aber für mich hört sich das nur nach Trendworthopping an, ohne Substanz.

Ich bin nun seit fast 7 Jahren E-Auto-Fahrer und habe viele Flatrates kommen und 99,9% von ihnen wieder gehen sehen weil das System einfach nicht bei E-Autos funktioniert. Diejenigen die sie nutzen laden so viel das jede Kalkulation daneben geht, die anderen buchen sie nicht, vor allem wenn man sie monatlich kündigen kann. So könnte jeder für den Urlaub die Flatrate buchen und dann wieder kündigen.

Aus diesem Grund wurden mit der Zeit bei jedem Anbieter Beschränkungen eingeführt.
Meist beginnt es mit einer Faire Use Policy, die aus der Flatrate dann eine Prepaid-Version macht, weil man nur x hundert kWh nutzen darf und alles darüber unfair ist und zur Kündigung führt.
Dann folgen meist saftige Preiserhöhungen, so dass die Flatrate nur noch für die heavy user sinnvoll ist und dann werden auch die herausgepickt.

D.h. selbst wenn die Firma seriös arbeitet wird das Angebot nur für eine kurze Zeit funktionieren, bis es zu viele entdeckt und umfangreich genutzt haben. Abhängig ist das davon wie viel Geld die Firma investieren will und was wirklich ihre Intention ist.

Ich bin gespannt über die ersten Erfahrungsberichte, ich kenne mindestens einen der eine RFID - Karte heute bestellt hat und dann schauen will. Vor der Buchung der Flatrate sollte jeder klären, ob für ihn passende Ladestationen in der Nähe sind, ansonsten sind die 80 Euro weg, selbst wenn die Kosten für die Karte gegengerechnet werden.
Kia EV6 seit 10/2022 Laufleistung bis 08/23 30.000km bei >220 HPC-Ladungen
Tesla Model S75, von 6/2017 - 10/2022 146.000km
Smart ED 451 4/2016 von 1/2020 - 09/2022 25.000km
BMW i3 94Ah, 2017-2019 30.000km

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Bambalouni
  • Beiträge: 316
  • Registriert: So 30. Okt 2016, 21:50
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
Ich habe heute mal eine E-Mail dorthin geschrieben und gefragt , wo man die Karte überhaupt nutzen kann. Wenn aber schon allein das innogy Roaming Netz abgedeckt wäre , werde ich mir die Karte bestimmt holen . 80 € hat man wirklich sehr schnell wieder drin. Fürs erste macht mir der Laden aber kein sonderlich seriösen Eindruck.

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Eckhard
  • Beiträge: 405
  • Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Die Antwort vom Support des Anbieters zur Abdeckung lautet wie ich aus einem anderen Whatsapp-Chat erfahren habe:

Mit über derzeit über 400.000 Ladepunkten unterstützen wir die meisten gängigen Ladepunktbetreiber- und Netze, darunter auch EnBW, Aral, Ionity und die meisten Stadtwerk-Verbunde. Unser Angebot ist neu und eine entsprechende App zur Anzeige aller unterstützten Ladepunkte ist derzeit in Arbeit und voraussichtlich ab Ende 2023 verfügbar.

Sollten von dir ansonsten häufig genutzte Ladepunkte wider Erwarten nicht abgedeckt sein, kannst du jederzeit von unserer Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen.


Das klingt schon sehr interessant, vor allem weil die Flatrate ja auch europaweit funktionieren soll.
Mit EnBW, Aral und IONITY sind die zur Zeit interessantesten Netzwerke in Deutschland auf jeden Fall abgedeckt und mit den Stadtwerkenetzen vor Ort zusätzlich auch noch fürs regionale Laden.

Wie lange dieses Angebot gehalten werden kann, ist damit natürlich nicht geklärt und auch nicht wie solvent der Anbieter ist.
Nichts desto trotz ist das Risiko überschaubar. Zum Start investiert man die 9,90 in die RFID-Karte, die dann mit den 79 Euro für den ersten Monat verrechnet werden. Zusätzlich kann man dann jederzeit zum Ende des Monats kündigen.
Kia EV6 seit 10/2022 Laufleistung bis 08/23 30.000km bei >220 HPC-Ladungen
Tesla Model S75, von 6/2017 - 10/2022 146.000km
Smart ED 451 4/2016 von 1/2020 - 09/2022 25.000km
BMW i3 94Ah, 2017-2019 30.000km

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

moggele
  • Beiträge: 139
  • Registriert: So 30. Okt 2022, 19:52
  • Wohnort: Belgien Provincie Oost-Vlaanderen
  • Hat sich bedankt: 78 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Ich persönlich würde noch warten auf die App und das die Links zu Twitter und Co funktionieren.
Billig ist nicht alles.

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

USER_AVATAR
read
Wenn das über Ladenetz läuft, dann geht z.B. Fastned nicht und zuletzt wurde auch hier berichtet, dass EnBW bei manchen nicht geht.
Wenn du dich über meinen Reflink bei Tibber anmeldest, erhalten wir beide 50€ für den Tibber-Store: https://invite.tibber.com/47o9vy5v

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Ypsi
  • Beiträge: 34
  • Registriert: Di 21. Feb 2017, 08:46
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
und wo kann ich die Flatrate bestellen? Aktuell wohl gar nicht.

Vielleicht ist das Geschäftsmodell eine Plastikkarte für 9,90 zu verkaufen?

Das 79 Euro für eine Flat nicht funktioniert, das ist uns wohl allen klar.
Ex E-Autos: eGolf
Aktuelle: BMW I4 40, Polestar SMSR, Kia EV6 RWD (77)

Re: Erfahrungen mit Flatcharge.net ?

Bambalouni
  • Beiträge: 316
  • Registriert: So 30. Okt 2016, 21:50
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
Ich habe dieselbe Antwort bekommen und mal gefragt , ob mein lokales stadtwerk so wie das stadtwerk an meiner Arbeit auch dabei sind . Das wäre die Stadtwerke Bielefeld im innogy bzw. Compleo Roaming und die Westfalen Weser Netz. Ich bin auf die Antwort gespannt . Nur mit diesen beiden Partnern macht es für mich Sinn , dieses Angebot zu nutzen . Ansonsten wäre es nur für Urlaubsfahrten interessant und die stehen erst im Oktober wieder an
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag