Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

USER_AVATAR
read
Es ist unglaublich: EnBW hat mir 12,- EURO "Blockiergebühr" berechnet weil ich für die Abreise im Feriendorf das Auto über Nacht habe voll laden lassen - und das obwohl alle anderen Ladepunkte nicht belegt waren (und auch die ganze Ferienzeit zu 99% immer leer waren weil es gerade mal 1 - 2 andere Elektroautos gab, die während der ganzen Zeit auch nur 1mal dort geladen haben).

Wie kann es sein, daß "Blockiergebühren" berechnet werden obwohl wir ja niemanden "blockiert" haben, weil 3 andere Ladepunkte die Nacht über unbelegt waren? Und kommt jetzt bloss nicht mit "ist technisch nicht abbildbar" ... hier macht es sich EnBW (und ggf. auch andere?) sehr einfach indem es nur den belegten Ladepunkt betrachtet - egal, ob ich wirklich jemanden "blockiere" oder nicht.
ID.3 Pro (2021, 58 kWh); Software 2.4; Ø: 15.3 kWh
Anzeige

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

gekfsns
read
Steht doch in Vertrag so drin dass zu lange laden kostet, wo ist das Problem? Nimm doch einfach eine andere Ladekarte für so einen Fall (hab dafür z.B. Shell Recharge)

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 12242
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 473 Mal
  • Danke erhalten: 3312 Mal
read
EnBW ist ein Alleweltstarif, genau das was sich alle immer gewünscht haben: Kosten sind immer gleich, egal ob an der Autobahn zur Stoßzeiten, beim Schwimmbad oder Sonntag im Industriegebiet.
Wenn du EnBW nimmst kannst du dir sicher sein was du exakt zahlst, immer gleich, von Amsterdam bis Dubrovnik.
Wenn du einen Destnation oder Laternen Ladeplatz nutzen möchtest und nicht den Schnellladetarif zahlen willst, musst du den Betreiber als Vertragspartner wählen, nur der kennt die Station und kann den Tarif anpassen. Aber niemand will jedesmal einen anderen Tarif, daher EnBW, und immer gleich.
Eine Blockiergebühr welche nur anfällt wenn tatsächlich blockiert wird nutzt auch nix, weil meistens ist eh nix und die paar Mal wo ich dann blockiere kostet es halt 12Euro...
Und du kannst froh sein bei EnBW geladen zu haben, nur die haben die Obergrenze, bei Plugsurfing hatte dich die Nacht zu blockieren gut 60 Euro oder mehr gekostet.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

happyV
  • Beiträge: 225
  • Registriert: Sa 7. Okt 2017, 10:03
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Ich verstehe die Aufregung nicht. EnBW hat sich doch genau an den vereinbarten Tarif gehalten und genau das abgebucht, womit Du Dich bei Anmeldung einverstanden gezeigt hast.
Man könnte darüber diskutieren, ob der Name "Blockiergebühr" geschickt gewählt ist - aber das ist am Ende nur Semantik, da ja beschrieben ist, wann und in welcher Höhe die Gebühr zu zahlen ist.
Honda e Advance 16" weiß

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

dr_big
  • Beiträge: 513
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Die EnBW App zeigt es ja auch noch für jeden einzelnen Ladepunkt im Klartext an. Muss man halt lesen und dann das Auto rechtzeitig wegfahren.

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

Afaik
  • Beiträge: 659
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 333 Mal
  • Danke erhalten: 251 Mal
read
Samstag hat geschrieben: [...] obwohl wir ja niemanden "blockiert" haben, weil 3 andere Ladepunkte die Nacht über unbelegt waren?
Das die 4 Platze die ganze Nacht unbenutzt bleiben würden, grenzt ein wenig an Hellseherei.

Die Blockiergebühr wurde eingeführt, damit Ladeplätze zeitnah wieder frei gemacht werden. Einerseite möchte jeder gerne nutzbare Ladeplätze vorfinden, andererseits wird im Roaming (intern) scheinbar oft nach Zeit abgerechnet und das stundenlange, meist schon vollgeladene Rumstehen kostet EnBW halt einfach Geld (ohne das noch Strom verkauft wird).

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 4157
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Unterlüß
  • Hat sich bedankt: 1719 Mal
  • Danke erhalten: 372 Mal
read
Einfach mal den Vertrag lesen, da ist das klar und einfach definiert. 12 € für die eigene Faulheit, das Auto zeitnah wegzufahren geht doch. Ob man der Meinung ist, man hat keinen blockiert, ist dabei völlig belanglos.
Hast du dem Ferienhausanbieter/Hotel auch für die Zeit, wo ihr unterwegs wart, die Zimmerkosten anteilig abgezogen? Schliesslich hast du das Zimmer ja zu dem Zeitpunkt gar nicht genutzt...

Warum soll man teure und wartungsaufwändige Technik installieren (die alle anderen Kunden am Ende zahlen dürfen), um eine tatsächliche "Blockierung" festzustellen, wenn jeder, der eine Uhr lesen kann, diese Kosten vermeiden kann?
Aber der typische Egoismus (hauptsache ICH muss nichts zahlen, weil ich zu faul bin, mich um's wegfahren zu kümmern oder andere Ausreden) schlägt schon wieder durch. Wird langsam langweilig.
Ein Anbieter verdient mit der Säule nur Geld, wenn diese benutzt wird. Tut er das nicht, weil die Freibiergesichter den Platz zum Parken nutzen, muss entweder der Preis erhöht werden (was wieder zur Diksussion über angeblich zu hohe Preise führt, weil es zu Hause ja billiger ist), oder die Säule wird abgebaut. Oder es wird eben verursachergerecht abgerechnet wie hier im vorliegenden Fall.
Ob Blockiergebühr nach 4 Stunden an Destinationladern schon sein muss, solange es noch kastrierte Fahrzeuglader mit weniger als 15 oder 22kW gibt, kann man natürlich diskutieren, bringt aber nix.
Wenn man jetzt zu Beginn diese Blockierkosten verursachergrecht einführt, entfallen später diese nutzlosen Shitstorms bei Twitter, wenn man die irgendwann bei höherer Auslastung langsam einführen muss, um allen eine Chance auf Laden zu gewähren.
350 Mm elektrisch ab 2012.
Nicht alles glauben, was irgendeiner bei Whatsapp als News verbreitet.
Niels Bohr sagte schliesslich schon als Student: "Zitaten aus dem Internet sollte man nicht unbesehen glauben!"

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

USER_AVATAR
read
Mein Mutter hatte sich auf einem Ausflug mit dieser Problematik nicht auseinandergesetzt. Damit waren dann bei Maingau 80€ fällig, da ist EnBW noch günstig!

Betreiber von AC-Stationen

Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 55 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

dr_big
  • Beiträge: 513
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Das finde ich schon witzig, kein Mensch käme auf die Idee, seinen Verbrenner 8 Stunden an einer Zapfsäule zu parken, aber das E-Auto lässt man einfach stundenlang an einer Ladestation geparkt.

Re: Blockiergebühr obwohl andere Ladepunkte dauerhaft frei waren

Herbs
  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mi 8. Jan 2020, 21:56
  • Hat sich bedankt: 334 Mal
  • Danke erhalten: 386 Mal
read
Samstag hat geschrieben: Wie kann es sein, daß "Blockiergebühren" berechnet werden obwohl wir ja niemanden "blockiert" haben, weil 3 andere Ladepunkte die Nacht über unbelegt waren?
1) weil es so in Deinem Vertrag steht
2) weil weder du, noch EnBW wissen, ob in der Nacht nicht-ladende Autos (Verbrenner?) die anderen drei Plätze blockiert hatten und jemand anderes gerne geladen hätte.

Hauptsächlich aber Punkt 1.

Wenn ich bei rot über die Ampel fahre und geblitzt werde, bekomme ich auch die Strafe, wenn sonst keiner da war, weil es halt so geregelt ist.
e-Golf 11/2019 bis 06/2021
ID.3 01/2021 - 05/2022
ID.4 1st Max 03/21
ID.4 09/22
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag