Allgemeiner JUCR Thread

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: JUCR neue Ladeflatrate

gekfsns
read
Könnte mir vorstellen, dass das für Firmenwagen Flottenbetreiber sehr interessant sein könnte. Unkompliziert, man muss den unzähligen Anfängern nicht erklären wann sie welche Ladekarte nutzen müssen um keine Horrorkosten zu generieren und gute Planbarkeit, welche Kosten zu erwarten sind (große Firmen legen Wert auf Planbarkeit). Das könnte sich auch für JUCR rechnen, denn manche Firmenwagennutzer sind gar nicht so viele km unterwegs. Für den Privatkundenmarkt sehe ich nicht, wie sich das für JUCR je rechnen könnte, da da die meisten auf jeden € schauen.
Anzeige

Re: JUCR neue Ladeflatrate

NotFromMilkyWay
read
Blueskin hat geschrieben: Wie schnell wird das Modell in der Form bzw. zu den Preisen wohl tot sein, wenn die "Schlaumeier" unter den Elektroauto-Fahrern erst mal flächendeckend gecheckt haben, dass sie damit die bösen Blockiergebühren umgehen können, und somit einem billigen Langzeit-Parkplatz haben?

Oder muss JUCR keine Blockiergebühren an die Betreiber der Säulen entrichten?
Die Frage ist, warum man das nicht direkt inkludiert. Man weiß wer wo und wann lädt. Es sollte einfach sein, sämtliche Mehrkosten wegen Blockiergebühren 1:1 an den Nutzer weiterzugeben. Die Flat sollte nur für gelieferten Strom sein. Und zwar nicht nur im Sinne von Jucr, sondern auch von deren Kunden und allen anderen, die keine Kunden sind. Wenn an "meinem" DC-Lader jetzt hauptsächlich Jucr-Kunden blockieren, weil sie keine Strafe fürchten müssen, dann bin ich auch sauer.

Re: JUCR neue Ladeflatrate

EV_one
read
Habt ihr eigentlich jemals die AGB angesehen, was die zu Ladesäulen Blockierer schreiben?

Re: JUCR neue Ladeflatrate

Optimus
  • Beiträge: 3232
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 445 Mal
  • Danke erhalten: 750 Mal
read
In den Nutzungsbedingungen wird bzgl. der zeitlichen Nutzung der Ladepunkte schon ein Fair-Use-Verhalten gefordert. Wenn da bei einem Benutzer die Kosten für Zeit-/Blockiergebühren regelmäßig höher (> 50%) als die Kosten für bezogene Energie sind, wird sich JUCR schon melden. Ob es erst eine Ermahnung oder gleich die Kündigung gibt, weiß ich grad nicht.
Könnte so ähnlich wie bei manchen Stadtwerken mit dem Roaming laufen. Wenn man mehr als 50% in zwei aufeinanderfolgenden Monaten bei Roamingpartnern lädt, ist man raus.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black 06/2019, EAP 09/2020, 15,3 kWh/100 km (netto) @65 Tkm
08/2022 BKW 0,74 kWp, SSW, 500 kWh/a
Tesla-Referral: https://ts.la/erik66594 für SuC-Freikilometer u.a. Prämien; BeCharge Einladungscode: ZMLRUS9

Re: JUCR neue Ladeflatrate

sheridan
  • Beiträge: 2208
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 494 Mal
read
69€/Monat für DC finde ich schon attraktiv. Hab es aber mal ausgerechnet, es rentiert sich für mich knapp nicht. AC lade ich günstiger daheim, und DC bin ich bei unter 30%.

Elvah wäre für den Ioniq 28 mit 89€ günstiger als Jucr AC+DC. Für die meisten Auto wäre Jucr aber günstiger. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Geschäftsmodell wirklich funktioniert. Die erste Sterbewelle der Flatrates haben wir ja schon erlebt.

Re: JUCR neue Ladeflatrate

EV_one
read
AGB 5.2 … Sobald wir wiederholt feststellen, dass Du Ladestationen auch nach Beendigung des Ladevorgangs noch blockierst, behalten wir uns das Recht vor Deinen Abonnement-Vertrag zu kündigen.

Damit kann man das Halbwissen-Geschwurbel beenden.

Re: JUCR neue Ladeflatrate

tm7
  • Beiträge: 1625
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Wohnort: Bad Harzburg
  • Hat sich bedankt: 537 Mal
  • Danke erhalten: 585 Mal
read
sheridan hat geschrieben: 69€/Monat für DC finde ich schon attraktiv. Hab es aber mal ausgerechnet, es rentiert sich für mich knapp nicht. AC lade ich günstiger daheim, und DC bin ich bei unter 30%.

Elvah wäre für den Ioniq 28 mit 89€ günstiger als Jucr AC+DC. Für die meisten Auto wäre Jucr aber günstiger. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das Geschäftsmodell wirklich funktioniert. Die erste Sterbewelle der Flatrates haben wir ja schon erlebt.
Sie sagen es ja selber: wenn alle nur preisgünstiger laden wollen, funktioniert das Geschäftsmodell nicht. Andere Vorteile sind aber nicht sehr sichtbar, insofern steht das ganze Modell auf sehr wackeligen Füßen, zumindest solange sie ihr "wir haben noch sehr viele Ideen" nicht umgesetzt haben.

Nur mit den zusätzlichen Ideen können sie Geld verdienen, mit der Flatrate als solche nicht.
28er Ioniq Bj. 5/2017, seit 31.1.2019
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 09227.html

Re: JUCR neue Ladeflatrate

Helfried
read
sheridan hat geschrieben: Hab es aber mal ausgerechnet, es rentiert sich für mich knapp nicht.
Genau solche Groschenfuchser wie dich und mich wollen sie nicht, sagt der Herr im obigen Video von Posting Do 9. Sep 2021, 23:44. ;)
Dort wird überhaupt recht viel geplauscht.

Re: JUCR neue Ladeflatrate

LtSpock
read
ob das funktioniert hängt ganz einfach daran, dass um den Faktor x mehr Kunden draufzahlen müssen, also die Flat nicht ausnutzen, als Kunden, welche die Flat überziehen. Die Nicht-Flatausnutzer subventionieren dann die Flatausnutzer und im Idealfall bleibt mehr als eine schwarze Null übrig.

Es hängt also davon ab,
- wie schnell das Angebot viral geht und der Kundenstamm wächst
- man mehrheitlich auf die Trägheit und/oder Bequemlichkeit der Kunden setzt nicht genau hinzuschauen, ob sich das Abo tatsächlich rentiert, da die Preise wirklich attraktiv sind
-> die psychologische Kernbotschaft lautet doch, dass ich für den Gegenwert einer fossilen Tankfüllung eines Klein-/ Kompaktwagens einen Monat unbegrenzt elektrisch herumfahren kann. Egal ob E-Up oder Taycan. Ob man das so macht oder nicht ist spätestens dann nebensächlich, wenn ich an einer Tanke vorbeifahre und von den Preisen am Tabelau eingelullt werde.

Hätte ich jetzt nicht die Möglichkeit in der Garage an einer von der KfW bezahlten WB zu laden, wäre ich jetzt Kunde bei Jucr, weil es sich zu EnBw, ESL u d Co. ganz klar rechnet.

Re: JUCR neue Ladeflatrate

sheridan
  • Beiträge: 2208
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 494 Mal
read
Das Problem dabei ist, dass man ja eigentlich nur auf die Flatrate wechselt, wenn es sich lohnt. Nur aus reiner Bequemlichkeit macht man das ja eher nicht. Die Leute, die die Flatrate nicht ausnutzen, dürften damit deutlich in der Unterzahl sein.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag