Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

SamEye_again
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Ja, wo kämen wir denn da hin, wenn man die Energiemenge, die man verkauft, ordentlich nachweisen muss und nicht nur schätzen darf?!
Saperlott!

SüdSchwabe.
komisch, dass es das in den restlichen 194 Staaten der Welt so nicht gibt oder es scheints so nicht notwendig ist.... und nur, weil man nicht zehntelgenau abgerechnet wird, heißt es nicht, dass man vollends über den Tisch gezogen wird, bzw. es in den anderen Ländern nicht andere und als ausreichend angesehene Regularien gäbe.
Merkwürdigerweise wird immer nur gemeckert, wenn man zu wenig von einer Sache erhält - aber so gut wie nie, wenn man zu viel bekommt... Stichwort "Eichstrich am Cola-Glas"...
Meiner Meinung nach hat hier das Eichamt und die Gesetzgebung versagt, da sie sich zum einen viel zu viel Zeit für eine verbindliche Umsetzung des Eichrechts an Ladesäulen gelassen und zudem völlig unnötigen Übergangslösungen zugestimmt haben. Wäre nicht nötig gewesen, wenn sie nach den ersten Anzeichen, "dass sich hier was tut" (2012 gab es die ersten SuC in den USA, 2014 den ersten in Deutschland; also schonmal die ersten beiden Jahre gepennt, oder wenigstens zu langsam gewesen) tätig geworden wären... aber da wurde vermutlich noch drüber nachgedacht, wie man die deutsche Wirtschaft vor den SuC und Tesla "schützen" könnte...
Anzeige

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Callo
  • Beiträge: 133
  • Registriert: Di 5. Okt 2021, 23:55
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Ich wundere mich, dass sich für diese ewig gleiche Diskussion noch jemand erwärmen kann. Die rechtlichen Vorgaben sind nun mal da, interessanter ist doch die Frage, wie Tesla diese hierzulande umsetzt.
SamEye_again hat geschrieben: Merkwürdigerweise wird immer nur gemeckert, wenn man zu wenig von einer Sache erhält - aber so gut wie nie, wenn man zu viel bekommt... Stichwort "Eichstrich am Cola-Glas"...
Also so merkwürdig finde ich das jetzt nicht.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

SamEye_again
read
die rechtlichen Vorgaben scheinen ja nun erwiesenermaßen zu spät gekommen zu sein; sonst hätten wir diese Diskussion (und die E-Mobilität in ihrer aktuellen Ausprägung) ja nicht.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
read
Und werden die OEMs die Teslasäulen in Ihre Navis integrieren? Schnittstellen zu hubject oder gar eine Anbindung an Ladenkarten?
Noch eine weitere App aufs Handy…gefühlt Nr. 23 alleine fürs Eauto.

Wie schaut die Ladekurve eines 800v Systems bei SuC V2 oder V3 aus?
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

SamEye_again
read
man muss dort ja nicht laden - ok, zugegeben ein recht dümmliches Argument, aber wir sind ja auch erst bei Schritt -2 von n ;)

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

rgeddert
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Sa 1. Jan 2022, 09:18
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Und werden die OEMs die Teslasäulen in Ihre Navis integrieren? Schnittstellen zu hubject oder gar eine Anbindung an Ladenkarten?
Noch eine weitere App aufs Handy…gefühlt Nr. 23 alleine fürs Eauto.

Wie schaut die Ladekurve eines 800v Systems bei SuC V2 oder V3 aus?
Ja. Noch ne App. Ist doch egal. Und dein 800V Auto lädt da wie an jeder anderen 400V Säule auch.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
read
Blue shadow hat geschrieben: Und werden die OEMs die Teslasäulen in Ihre Navis integrieren? Schnittstellen zu hubject oder gar eine Anbindung an Ladenkarten?
...
Wie schaut die Ladekurve eines 800v Systems bei SuC V2 oder V3 aus?
Die Supercharger haben bereits Webschnittstellen, mit denen sie in Navis integriert werden können, z.B. wird ja auch in ABRP der Belegungs- und Verfügbarkeitsstatus der Supercharger zuverlässiger angezeigt, als für die meisten anderen Ladenetzwerke.
Und was das Roaming betrifft, bin ich sicher, dass das noch kommen wird, aber momentan ist das ja alles in der Versuchsphase und das Thema hat vermutlich keine Priorität.

800-V-Systeme laden an Supercharger V2 und V3 momentan nur im 400-V-Modus, bei einigen geöffneten Superchargern in NL wurden jedoch Tesla-Mitarbeiter angetroffen, die mit einem Porsche Taycan Versuche durchführten und auf Nachfrage eines zufällig dort ladenden IONIQ-Besitzers (und Youtubers) angaben, dass der Taycan soeben mit 250 kW lade. Es ist daher zu erwarten, dass bald auch 800-V-System dort mit voller Leistung laden können werden.
Hier ist diese Aussage in der Videobeschreibung zu lesen:
https://www.youtube.com/watch?v=xFkz1vmvG-s

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

bernd71
  • Beiträge: 1994
  • Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 765 Mal
read
Warum sollte es für das Eichrecht ein Unterschied machen ob nur Teslas oder alle dort laden können? Ist ja nicht so das alle Teslas kostenlos laden können.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

150kW
  • Beiträge: 6030
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 372 Mal
  • Danke erhalten: 832 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Die für Deutschland eichrechtlich zertifizierten DC-Leistungsmesser sind bestimmt nicht für das dynamische Powermanagement, wie es an den SuC-Stalls zum Einsatz kommt ausgelegt.
Da würde mir kein technischer Grund einfallen warum das so sein sollte.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
read
bernd71 hat geschrieben: Warum sollte es für das Eichrecht ein Unterschied machen ob nur Teslas oder alle dort laden können? Ist ja nicht so das alle Teslas kostenlos laden können.
Genau, das Eichrecht hat nichts damit zu tun, ob der Strom nur an Teslafahrende Kunden verkauft wird, oder auch an andere. Das ist nicht wie bei der LSV, wo ein Unterschied zwischen "öffentlich zugänglichen" und "nicht öffentlich zugänglichen" Ladestationen gemacht wird.

Wenn Strom von einem Verkäufer an einen Kunden verkauft wird, gelten die entsprechenden Vorschriften, egal in welchem Rahmen das passiert. Deshalb muss sich Tesla theoretisch beim Stromverkauf schon lange an das Eichrecht halten - zumindest ab dem Zeitpunkt, ab dem Geld für den Strom verlangt wird. Und dann kommt noch dazu, dass es für Ladestationen eine Übergangsfrist gab, ab der die Vorschriften eingehalten werden mussten. Die ist aber auch für die bereits bestehenden Supercharger bereits vorbei.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag