Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
panoptikum hat geschrieben: Für Fremdfabrikate:
Bei weniig Auslastung der Stalls kaum höherer Preis als für Tesla-Fahrer.
Bei hoher Auslastung der Stalls doppelter Preis, als für Tesla-Fahrer, Zusätzlich unter 100 kW Ladeleistung nochmals Faktor 2.
Glaube eher daß es eine Preis für alle gibt eine. Bessere Preis fùr Tesla Fahrer würde berechtigterweise einen shitstorm auslöse.
Anzeige

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

sheridan
  • Beiträge: 2208
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 494 Mal
read
panoptikum hat geschrieben: Für Fremdfabrikate:
Bei weniig Auslastung der Stalls kaum höherer Preis als für Tesla-Fahrer.
Bei hoher Auslastung der Stalls doppelter Preis, als für Tesla-Fahrer, Zusätzlich unter 100 kW Ladeleistung nochmals Faktor 2.
Das wäre komplett unkalkulierbar. Ich fahre sicher nicht eine Ladesäule an, bei der ich nicht vorher weiss, was es kostet.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

panoptikum
  • Beiträge: 5351
  • Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
  • Wohnort: Graz Ost
  • Hat sich bedankt: 813 Mal
  • Danke erhalten: 904 Mal
read
Ich habe nur das wiedergegeben, was im Video gemutmaßt wurde.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
Renault Zoe Intens Complete R135 ZE50 + CCS + NBA + Einparkassistent
NRGkick 22kW BT 7,5 m

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

sheridan
  • Beiträge: 2208
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 494 Mal
read
Klar, aber die These in Video vom Whisky-Opa ist halt eben nicht so plausibel. Tesla kann sich die Öffnung gleich sparen, wenn sie ein dermassen unattraktives Angebot für alle anderen machen.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Blueskin
  • Beiträge: 1749
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 4350 Mal
  • Danke erhalten: 874 Mal
read
Im Gegentum: Fördergelder für den Bau erhalten, aber in der Praxis dann entweder keine Fremdmarken-Ladende, die den Tesla-Fahrern die SuC blockieren.... und wenn doch, dann ordentlich blechen.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Misterdublex
  • Beiträge: 7437
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 822 Mal
  • Danke erhalten: 1557 Mal
read
harlem24 hat geschrieben: Und ganz ehrlich, Schnarchlader wie ein e-Golf oder der i3 werden über die Jahre aussterben oder zumindest nicht mehr auf Langstrecken eingesetzt.
Langfristig vielleicht. Erst in 6 Jahren sind die ersten e-Golf300 10 Jahre alt.
Für 1-2 Urlaubsfahrten im Jahr werden wir den sicher solange noch auch auf der Langstrecke verwenden. Vielleicht hat VW bis dahin auch einen ID.3 mit Dachlast und Fahrradträgerkupplung? Ansonsten wird der e-Golf300 dann weiterhin gefahren.
11/2017 bis 10/2023: VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet,
08/2018 bis 09/2021: Smart Ed 451,
11/2021 bis heute: VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug,
11/2023 bis heute: Skoda Enyaq iV50 als Zweitfahrzeug.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: Im Gegentum: Fördergelder für den Bau erhalten, aber in der Praxis dann entweder keine Fremdmarken-Ladende, die den Tesla-Fahrern die SuC blockieren.... und wenn doch, dann ordentlich blechen.
Die werden auch schauen das sie mit den Ladern Geld verdienen. Von dem her ist ein Preis in Augenhöhe von EnBW, Fastned, EWE Go warscheinlich. Also 40 bis 60 Cent die kWh.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Blueskin
  • Beiträge: 1749
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 4350 Mal
  • Danke erhalten: 874 Mal
read
Immer unter der Prämisse, dass es an dieser Stelle ja noch reine Spekulation ist:
Ich tippe eher Richtung Ionity, die ja (angeblich) selbst bei 79ct noch nicht kostendeckend arbeiten.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Electrohead
  • Beiträge: 1821
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 620 Mal
read
Ob und wie man kostendeckend arbeiten kann kommt ja auf die Auslastung an. Und da ist Ionity bislang denke ich weniger ausgelastet als Tesla.
Die Aussage war ja auch vom letzten Jahr, jetzt mit mehr ID und Co auf der Straße...
Robin Blau hat das ja mal vorgerechnet, wobei ihm damals vorgeworfen wurde er bereitet die leute nur auf die Maingau? Preiserhöhung vor, die ja dann auch kam.
Jedenfalls hier das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=-We8GTV7luE
Und im Video in seine Tabelle seht man beim HPC rechnet er mit 6 Ladevorgängen am Tag (ich meine das ist pro Säule) und im Schnitt pro ladevorgang geladenen 17,4 kWh. Finde ich jetzt wenig, also die kWh, wer fährt zum HPC und lädt da 14,7 kWh? Und das im Schnitt, wenn da einer mal 50 kWh lädt, dann muss ja auch mal einer weniger als 14,7 laden. Vielleicht zählen die auch die fehlerhaften mit, wo man 0 kWh lädt :-)
Allerdings können 6 Ladevorgänge schon hinkommen, teilweise sicher pro Tag schon viel.

Wenn jedenfalls die Auslastung hoch geht, dann werden die Kosten für die Ladesäule und Betrieb natürlich geringer pro kWh ausfallen, da man mehr verkauft und die Kosten mehr verteilen kann.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15362
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4722 Mal
read
Aber hier hat doch Tesla ganz anders gerechnet. Da war der Aufbau der SC immer als Voraussetzung gesehen überhaupt Elektrofahrzeuge Weltweit Langstrecken tauglich auf den Markt zu bringen. Man hat also den Aufbau der SC auf die Produktionskosten der Fahrzeuge selber aufgeschlagen. Genauso wie den Lackierroboter oder die Batteriefabrik.
Irgendwann muss das Gesamtkunstwerk schwarze Zahlen schreiben, dazu aber gibt es einen eigenen Thread.

Um die niedrigen Kampfpreise des M3 zu schaffen, wurde das Thema SC eigenständig behandelt, ich denke aber die 40ct/kWh sind nicht kostendeckend, da wird sicher noch ein Teil bei Tesla bleiben. In Summe aber wird sich der Preis vom M3 zusammen mit den Stromeinnahmen ausgehen.

Das ganze Konzept aber ist nie geplant gewesen als Ladesäulenanbieter auf zu treten, sondern nur um die eigenen Fahrzeuge zu verkaufen. Um das nun finanziell sauber heraus zu lösen, müsste man eine eigene Firma gründen, nur so kann man Gewinnbringend arbeiten. Weil Tesla hat sicher keinen Grund, andere Fahrzeuge zu sponsern, also den Strom und die Anlage unter Wert zur Verfügung zu stellen. Es wird ein Kosten-deckender Beitrag werden, der aber ohne Förderung ganz sicher den IONITY Preis übersteigen wird.

Die Forderung nach Öffnung schreibt ja genauso wenig wie die AdHoc Zahlung den kWh Preis vor. Der kann auch 2€ betragen wenn Tesla das so ausrechnet.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag