Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Odanez
read
Das ist sogar sehr relevant, weil die Frage was es den restlichen Fahrern bringen soll das Netzwerk zu öffnen, und zwar die schon vorhandene Zuverlässigkeit - wer dann unterwegs ist und lieber etwas nimmt worauf er sich verlassen kann aber eventuell deutlich teurer ist, der sucht sich dann das Teslanetzwerk zum laden aus. Daraufhin kam die Antwort, dass das Netz ja nicht wirklich zuverlässiger ist als das restliche normale, öffentliche, was ich beim besten Willen nicht bestätigen kann.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11624
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 453 Mal
  • Danke erhalten: 2974 Mal
read
Die Frage ist doch nicht was STand heute stabiler ist, da ist Telas mit seinen SUC ganz offensichtlich der Klassensieger. Die Farge ist, weswegen ist das Lade-Netz so instabil wie wir es heute kennen und ob wir diesen Grund nicht auf das Tesla SUC Netz ziehen wenn dieses für verschiedene Fahrzeughersteller, Roamingpartner und Bezahlmethoden geöffnet wird.
Das Netz der großen Anbieter wäre sicher schon um Welten stabiler, wenn im Falle von einem Fehler in der Internetverbindung oder Vertragslizenzen die Säule wie bei Tesla offline arbeiten könnte. Weil die Daten können später dem Verbraucher auch noch zugeordnet werden. Irgendeinen Vertrag hat jeder Tesla, also kann man mal Strom geben ohne den Vertrag zu prüfen.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
read
@Naheris
Deine These mit den 60 aus 1000 würde nur stimmen wenn es sich um einen Versuchsaufbau handelt bei dem alle Rahmenbedingungen bis auf den Prüfling (das jeweilige Auto) identisch wären.
Da es sich hier um eine Umfrage und nicht um einen Versuch handelt, von der du außer dem Ergebnis wenig kennst was zur Interpretation des Ergebnises wichtig wäre, macht dieses Ergebnis wertlos.
Mache morgen genau die selbe Umfrage aber ändere die Anzahl und die Befragten und du bekommst ein völlig anderes Ergebnis einfach weil du unter zuverlässig vielleicht was anderes verstehst als ich oder die befragten.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1670
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 730 Mal
  • Danke erhalten: 261 Mal
read
Meine Herren tippen sich hier einige einen Wolf. Und das am WE! Habt Ihr keine Mädels/Kerle/Hobbys am Start? :-)

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | 2022.12.3.7.5

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1670
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 730 Mal
  • Danke erhalten: 261 Mal
read
Neues Futter für Menschen mit ausgeprägter Tippfreude:

viewtopic.php?f=104&t=69827

Bye Thomas
M3 LR AWD | Modell 2020 | 2022.12.3.7.5

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
MartinG hat geschrieben: Wenn ich alle Äußerungen aller Politiker in allen Medien verfolgen und auf strikte Konsistenz überprüfen würde - dann hätte ich sehr viel zu tun
Das ist halt das problem nach dem 5ten mal abschreiben kommt nix vernünfiges raus.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

150kW
  • Beiträge: 5862
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 752 Mal
read
Kann man sich aber auch denken das Scheuer nicht zwingen will/kann. Selbst wenn es über die LSV gerechtfertigt ist, wird er das nicht machen.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
--
So ein Kindergarten.

Was Naheris aus der Umfrage von Nextmove herauslesen möchte, ist total unseriös.

Die Umfrage sagt genau Folgendes aus:
1. Wenn man einen Tesla hat und das gleiche Ladeverhalten wie der Durchschnitt der 640 Tesla-Fahrer, die an der Umfrage teilgenommen haben, gibt es bei 6 % der Ladevorgänge Probleme (Erwartungwert).
2. Wenn man einen Mercedes hat und das gleiche Ladeverhalten wie der Durchschnitt der 65 Mercedes-Fahrer, die an der Umfrage teilgenommen haben, gibt es bei 3 % der Ladevorgänge Probleme (Erwartungswert).
3. Beim schlechtesten Hersteller (der nicht genannt wird) sind es 31 % der Ladevorgänge.

Mehr steht da nicht drin.

Man kann natürlich versuchen, es zum Nachteil von Tesla auszulegen, aber dann sollte man 1. keine aus der Luft gegriffenen Zahlen verwenden und 2. sich nicht in Widersprüche verstricken:

Naheris hat geschrieben: - SuC-Netz viel besser als öffentliches Netz: Fehlrate 1%. [sic, Hervorhebung hinzugefügt]

Naheris hat geschrieben: Auf TFF werden übrigens etwa 10% Ladefehlschläge bei SuCs berichtet. [Hervorhebung hinzugefügt]

→ → Äh, ja, was denn nun?


Erst legst du, @Naheris, nur 1 Prozent Fehlschläge am Supercharger zugrunde, weil du zeigen willst, dass die Teslas im sonstigen Ladenetz unzuverlässig laden.
Dann kommst du plötzlich mit 10 Prozent Fehlschlägen am Supercharger, weil du zeigen willst, dass die Supercharger so toll nun auch nicht sind.

Eine Quelle für die 10 Prozent Fehlschläge am Supercharger hast du aber sowieso nicht:
Naheris hat geschrieben: Den Link zum TFF habe ich nicht parat. Der war hier irgendwo im Faden mal verlinkt.

Also, zum Tippen hast du viel Zeit, aber einen Link zur Untermauerung deiner Argumentation kannst du nicht raussuchen? Komisch. Ich denke auch, wenn wirklich 10 Prozent der SuC-Ladeversuche fehlschlagen würden, wäre das ein heiß diskutiertes Thema im TFF-Forum.

Übrigens, wenn wirklich 10 % der Ladevorgänge am Supercharger fehlschlagen würden und wirklich 80 % der Ladungen am Supercharger stattfinden würden, könntest du niemals auf 6 % Gesamt-Fehlerquote kommen, wie sie aus der Umfrage hervorgehen. Dann wäre die Fehlerquote an den sonstigen Ladestellen im negativen Bereich. :mrgreen:

Aber kommen wir nochmal auf das Beispiel mit den aus der Luft gegriffenen „80 %“ der Ladevorgänge auf, die angeblich am Supercharger stattfinden:
Auch das ist irgendwie schon widersprüchlich. Einerseits argumentierst du, @Naheris, dass das Supercharger-Netz keinen großen Mehrwert darstelle, andererseits scheinst du der Auffassung zu sein, dass Tesla-Fahrer 80 % ihres Ladebedarfs damit decken können und wollen. Dann scheint es ja für Tesla-Fahrer doch ganz schön nützlich zu sein?
Naheris hat geschrieben:
Kleines Beispiel:
- SuC-Netz viel besser als öffentliches Netz: Fehlrate [sic] 1%.
- Tesla Gesamt-Fehlrate [sic] 6%.
- Tesla SuC-Nutzung 80%
Dann liegt die Fehlrate [sic] außerhalb von Tesla bei 26%. Damit wären die Teslas verdammt unzuverlässig in öffentlichen Netzwerken.
Das ist wie gesagt Unsinn. Nochmal: Die Frage war schlicht und einfach: „Wie häufig treten bei Ihnen Probleme beim Laden auf?“.

Sie war also nicht mal explizit auf öffentliches Laden begrenzt, auch nicht auf DC-Laden, sondern Laden allgemein. Niemals laden die Teslas aber fast nur DC, allein schon deshalb ist die Theorie Unfug, dass sich 80 % der Antworten auf Supercharger-Ladungen bezögen.

Was nicht klar ist, ist, wie oft die verschiedenen Autos der verschiedenen Marken überhaupt wie und wo geladen werden. Wie oft AC, wie oft DC? Wie oft fahren die Autos Langstrecke und müssen an Orten laden, wo der Fahrer die Ladeinfrastruktur vielleicht nicht so gut kennt? Noch dazu ist die Stichprobengröße bei Tesla zehnmal so groß wie bei Mercedes und Mini.

Wie gesagt, die Umfrage sagt nur Folgendes aus:
Ein Auto der betreffenden Marke hat bei durchschnittlichem Ladeverhalten so-und-so-viel Prozent Ladefehlschläge.
Alles andere ist unseriös.

Abgesehen davon ist die ganze Diskussion zur angeblichen (Un-)Zuverlässigkeit von Teslas beim Laden und den Vor- und Nachteilen des Supercharger-Netzwerks off-topic. Es geht nur um die etwaige Öffnung.
Oder vielleicht kann ein netter Moderater den Thread umbenennen in “Sich im Kreis drehende kindische Diskussion ums Supercharger-Netzwerk”?

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

USER_AVATAR
read
Klar finden sich Supercharger mit Fehlerquote 10% und mehr.

Bild
Ioniq Premium Vfl mit allem. E Cannonball Vizesieger. Fiat 500E Icon

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Odanez
read
@VR46 und wie fließt das in die Statistik ein, wenn jemand an ein SuC fährt, das Laden nicht funktioniert, und er 5x nochmal probiert bevor er aufgibt? Dann wird doch der Session-Zähler und der Failed-Zähler jedes Mal um 1 hochgezählt. Was hat denn die "Cars" Statistik in der letzten Spalte zu sagen?
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag