Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

env20040
  • Beiträge: 990
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 186 Mal
  • Danke erhalten: 209 Mal
read
Tesla kochte ein ganz eigenes Süppchen.
Stimmt.

Ohne Tesla gäbe es noch keine Elektromobilität wie heute, da deren Marktbegleiter viel heute eher eine Verhinderungsstrategie, als eine BEV Marktpushende Strategie betreiben.

Es hätte der, deutsch dominierte Automobilmarkt, auch schon selber lange Zeit eine Infrastruktur errichten können.
Statt dessen will man E Mobilität bis heute eher nicht forcieren wie es aussieht.
BMW i3, Nissan E-nv200, Mercedes Vito EQV bald Peugeot Expert 75 kWh, wenn der irgendwann mal geliefert wird.
Anzeige

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Jupp78
  • Beiträge: 2594
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 102 Mal
  • Danke erhalten: 584 Mal
read
Die eigene Infrastruktur gibt es mit IONITY längst, schein irgendwie an dir vorbei gegangen zu sein.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Naheris
read
Das ist nicht das einzige, was an denen vorüber geht. ElectrifyAmerica und ElectrifyCanada, die VWAG gehören, haben sie auch komplett übersehen. Oder die Ladenetzdichte von offenen Standorten. Oder, dass die meisten Teslas gar keine 250 kW ziehen können, die Wahl des Vergleichs von 250 kW Säulen also etwas seltsam anmutet. Oder, dass einige Säulen hier nur mit 200 kW eingetragen sind, aber mehr liefern können, wenn man einen 800V Wagen anhängt.

Gerade eben wurde von einer großen Bank VWAG und GM aufgewertet, und Tesla wegen den Marktanteilen, die sie verlieren heruntergestuft. Es ist nämlich nicht mehr so, dass sie nur in Europa Marktanteile verlieren. In der USA ist das inzwischen auch so. Bei den SuCs sieht es auch so aus, dass es da in Nordamerika langsam von den CCS-Netzen überholt wird. In der USA ist es nur noch nicht ganz so weit wie in Europa. Aber dort wird es noch übler, weil Teslas da eben nicht auf das öffentliche Netz ausweichen können.

Eine Frage, der die lieben Tesla-Fans hier auch weiter ausweichen ist, dass Tesla mit dem geschlossenen Netzwerk eben nicht dem eigenen Standard, die Elektromobilität zu fördern nachkommt. Ohne große Not verhindern sie den Zugang und somit Synergien aus einem noch größeren, dichteren allgemeinen Netz. Stattdessen lesen wir dann immer etwas von "selber gezahlt" oder so, aber niemals eine Auseinandersetzung mit der eigentlichen Frage des Themas hier.

Wie genau hilft es dem schnelleren Schwenk zur Elektromobilität, der laut Elon Musk auch andere Autobauer benötigt, allen voran von ihm dafür gelobt Volkswagen, dass seine Ladenetze nicht für andere Fahrzeuge zur Verfügung steht?

Und bisher wurde auch noch nicht beantwortet, warum Tesla auf die erhöhten Umsetze und Deckungsbeiträge durch mehr Ladegäste verzichten sollte.

Eigentlich geht es doch nur darum, das geschlossene, elitäre eigene Netzwerk sich selber schön zu schreiben. Zumindest erscheint es mir so.
Heute: Fahrrad oder Familien-e-Golf / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

MartinG
read
Trotz aller Ideen der Weltverbesserung ist Tesla ein Wirtschaftsunternehmen, das Geld verdienen muss. Wir müssen uns erinnern: Vor drei Jahren stand Tesla sehr nahe am Abgrund!

Kaum läuft das Geschäft, wollen andere ein Stück vom Kuchen, den sie nicht gebacken haben. Im Gegenteil, aus Sicht vieler Autohersteller hätte dieser Kuchen damals gerne anbrennen dürfen.

So lange Tesla (und der Kapitalmarkt) der Ansicht sind, dass das eigene Netz ein Wettbewerbsvorteil ist, wird Tesla das Netz nicht freiwillig öffnen. Alle anderen Erwartungen sind etwas zu idealistisch, würde ich meinen...
Vollelektrisch seit 2015
> Renault Zoe R90
> Tesla Model 3 LR (Referral Link)

Wie viele Ladesäulen hat Deutschland?

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

keyfob
  • Beiträge: 739
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
Wenn man sich den Ausgangspost durchliest @MartingG ist es so das Tesla jetzt ein Stück vom Subventionskuchen für Ladesäulen etwas abmöchte. Und das am liebsten einfach so.

Definiere wer sind den die anderen die ein Stück vom Kuchen wollen und wo haben sie das gefordert. Eine Quelle hier für deine Behauptung wäre nett.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
Naheris hat geschrieben: Oder die Ladenetzdichte von offenen Standorten. Oder, dass die meisten Teslas gar keine 250 kW ziehen können, die Wahl des Vergleichs von 250 kW Säulen also etwas seltsam anmutet.
Bei "die meisten" stimme ich dir nicht zu. Ich denke doch, dass die meisten Model 3 LR oder P sind.
Und viele andere Autos können auch nicht 250 kW ziehen. Die liegen ja häufig noch im zweistelligen Bereich. Die würden dann die Supercharger im Falle einer Öffnung länger blockieren. Oder eben die Ionitys oder Fastneds usw.
Naheris hat geschrieben: Eigentlich geht es doch nur darum, das geschlossene, elitäre eigene Netzwerk sich selber schön zu schreiben. Zumindest erscheint es mir so.
Ich für meinen Teil habe mich weder für noch gegen eine Öffnung ausgesprochen. Ich habe geschrieben, dass ich eine vollständige Öffnung für sehr unwahrscheinlich halte. Dann habe ich geschrieben, dass es gute Gründe dafür und gute Gründe dagegen gibt.

Dann habe ich deiner These widersprochen, dass der Wert des Supercharger-Netzwerks als Vorteil für Tesla geringer wird, siehe Ladesituation in Norwegen (viermal so häufig Warteschlangen an "normalen" Schnellladen wie bei Superchargern). Auf so Argumente gehst du aber nicht ein, du wiederholst nur dein Mantra, dass Tesla viel falsch macht und die Fans irgendwie nicht nett sind.

Dein überheblicher und maßregelnder Tonfall lässt jedenfalls den Spaß an der Diskussion schwinden. Das ist schade, normalerweise habe ich durchaus Freude am Diskutieren, aber es ist eine Freizeitbeschäftigung, und so was soll ja Spaß machen.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
keyfob hat geschrieben: Wenn man sich den Ausgangspost durchliest @MartingG ist es so das Tesla jetzt ein Stück vom Subventionskuchen für Ladesäulen etwas abmöchte. Und das am liebsten einfach so.
Nicht einfach so. Tesla hat ausdrücklich gesagt, dass die geförderten Standorte dann für alle Autos nutzbar sein sollen, das ist doch nicht einfach so.

Der erste dieser Standorte, für die Tesla eine Förderung beantragt hat, wurde jetzt übrigens eröffnet (Stryn in Norwegen). Auf eigene Kosten, denn da stehen Paletten-Lader, die nur für Tesla nutzbar sind. Ich bin gespannt, ob und wann eine permanente Lösung kommt und ob die dann für alle nutzbar ist.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Naheris
read
Wenn Du genau schaust, habe ich dazu, ob Tesla sich öffnen wird oder nicht auch nichts geschrieben - nur darüber, dass es aus Sicht von Musks angeblichem Ziel und auch finanziell langfristig sinnvoll wäre. Ich erwarte allerdings eigentlich keine Öffnung, weil man eben elitär bleiben will. Wen interessieren bei Tesla denn schon die Umwelt oder die Mission? Die müssen die Lichter anbehalten. Und mit dem Autobau alleine geht das bisher immer noch nicht. Der ist immer noch defizitär. Mit mehr wegfallenden Einnahmen aus Emissionszertifikaten wird das nicht besser.

Von daher wäre das Netzwerk eine sinnvolle Sache. Schließlich würde das den Gesamtwert wieder steigern, siehe FastNeds Wert.

Nachtrag:
Es wird nicht ganz wenige Model 3 SR(+) geben. Dazu kommen dann noch alle Model S und Model X, die keine 250 kW beherrschen. Zudem erreichen m.W.n. auch nicht alle Akkus von Model 3 LR/P die 250 kW. Das dürfte insgesamt schon eine ganz große Menge von Fahrzeugen sein, die das bei Tesla eben auch nicht haben. Von daher ist das gut für die Zukunft, aber für die Flotte eben noch nicht relevant.
Zuletzt geändert von Naheris am Do 1. Jul 2021, 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Heute: Fahrrad oder Familien-e-Golf / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: Taycan.
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Electrohead
  • Beiträge: 790
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 244 Mal
read
MartinG hat geschrieben: Trotz aller Ideen der Weltverbesserung ist Tesla ein Wirtschaftsunternehmen, das Geld verdienen muss. Wir müssen uns erinnern: Vor drei Jahren stand Tesla sehr nahe am Abgrund!

Kaum läuft das Geschäft, wollen andere ein Stück vom Kuchen, den sie nicht gebacken haben. Im Gegenteil, aus Sicht vieler Autohersteller hätte dieser Kuchen damals gerne anbrennen dürfen.

So lange Tesla (und der Kapitalmarkt) der Ansicht sind, dass das eigene Netz ein Wettbewerbsvorteil ist, wird Tesla das Netz nicht freiwillig öffnen. Alle anderen Erwartungen sind etwas zu idealistisch, würde ich meinen...
Ich denke es verlangt ja auch keiner (oder kaum einer) dass Telsa sich für lau öffnet und ich bin auch der Meinung dass ein öffnen nicht in Teslas Sinn ist (oder sie öffnen und die kWh kostet 2,99 für Fremdfahrer)...
Auf der anderen Seite kommt hier immer wieder ein Thema hoch: Tesla wollte ja großzügig öffnen nur die anderen doofen (deutschen) Autobauer usw wollten ja nicht.
Das geht ja konträr zueinander, oder nicht?
Wenn man also sagt, Tesla will nicht öffnen weil selber bezahlt, USP/Vorteil usw alles gut.
Aber dann nicht später wieder die Urban Legend raus holen ja Telsa wollte ja öffnen und hat allen ein Angebot gemacht usw.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: Smart EQ Forfour, VW ID4 (ab Q3)

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

keyfob
  • Beiträge: 739
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 174 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
kirovchanin hat geschrieben: Es gibt sicherlich gute Gründe für und gute Gründe gegen die Öffnung des Supercharger-Netzes.
Was sollen den die guten gründe sein die elektromobilität vorranzubringen das Supercharger-Netzes nicht zu öffnen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag