Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
Einzelne Begegnungen an Ladestationen sind dann aber erst recht nicht aussagekräftig....
Jupp78 hat geschrieben:
Da tippe ich auch drauf und ich tippe der Prozentsatz, der eine Öffnung befürwortet, liegt deutlich höher.
Einfach weil sicher viele wissen und erkennen, dass geschlossene Systeme nur dem Hersteller und nicht dem Verbraucher dienen.
NextMove hat das mal gefragt, hier die Ergebnisse:
Nextmove_Öffnung_andere.JPG
Nextmove_Öffnung_Teslafahrer_.JPG
Quelle
Anzeige

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Naheris
read
Natürlich sind sie nicht Aussagekräftig. Deshalb ist es von mir ja nur eine These, dass die Wahrnehmung von Tesla-Fahrern, die offenen Netzwerke seien unzuverlässig, an den Autos liegen könnten. Diese Theorie habe ich aufgrund dieser zwei absolut nicht repräsentativen Vorfälle. Ich habe auch genügend Teslas ohne Probleme an öffentlichen Netzen laden gesehen. Aber das habe ich bei ganz vielen nicht-Teslas eben auch.
___

Auch die Anfrage von NextMove ist interessant. Sehr clever auch die Teilung in Tesla- und Nicht-Tesla-Fahrer. Aber die Frage, ob man sie nutzen würde ist eben eine Andere. Und da können wir ja schon beim Ladekartenstreit und bei kostenlosen Ladern sehen, dass viele von der überwältigenden Mehrheit der Pro-Öffnungs-Seite dann nicht als Kunden bei Tesla laden würde. Vielleicht als Notnagel, wenn die anderen Lader voll oder ausgefallen sind.

Zudem gilt auch hier wieder, dass die Umfrage an BEV-Enthusiasten gerichtet war - die Abonnenten und Zuschauer von NextMove. Das ist nicht der Mainstream, der dann die Kunden ausmacht. Je später Tesla sich öffnet, desto mehr dieser Kunden sind schon auf ein anderes Netzwerk festgelegt.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

150kW
  • Beiträge: 6030
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 373 Mal
  • Danke erhalten: 834 Mal
read
mobafan hat geschrieben: Genau das braucht es aber heute auch schon. Denn viele Fahrer (alle M3, MY und neuere MS und MX) haben keine Flatrate mehr.
Theoretisch, praktisch hat Tesla etliche Monate vor Verfügbarkeit der ersten eichrechtskonformen DC Zähler auf kWh Tarif umgestellt. Daher die Vermutung das da nicht alles 100%ig konform ist.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
Naheris hat geschrieben:
Damit verliert das SuC-Netzwerk immer mehr seiner Vorteile. Es wird in einem Jahr noch weniger relevant sein als heute schon.
Das ist deine Meinung; ich sehe das gar nicht so.

Erst recht nicht, wenn Tesla weiterhin so kräftig ausbaut und erweitert wie bisher dieses Jahr.

Ich rechne eher mit norwegischen Verhältnissen, wenn die Anzahl der E-Autos weiterhin so schnell steigt. Wenn man mal bei Google News "ladekø" (Lade-Warteschlange) eingibt, versteht man, was ich meine. Hier ein aktuelles Beispiel:

https://www.abcnyheter.no/motor/bil/202 ... ver-ladeko

Die Hälfte der Norweger (48 %) erlebt Warteschlangen beim Schnellladen.

Letztes Jahr zur Ferienzeit waren es noch 40 % (Durchschnitt aller E-Autos), während es bei Tesla "nur" 10 % waren:
https://www.tv2.no/a/11604323/

Man liest in deutschen Foren auch, dass die Ladestationen voller werden, gerade zu beliebten Reisezeiten.

Nicht-Tesla-Fahrer profitieren ja auch jetzt schon (ohne Öffnung) vom Supercharger-Netz: Wenn man das plötzlich abschalten würde, will ich gar nicht wissen, was an den anderen Ladestationen plötzlich los wäre...

Es gibt sicherlich gute Gründe für und gute Gründe gegen die Öffnung des Supercharger-Netzes. Mit einer totalen Öffnung rechne ich wie gesagt nicht.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

150kW
  • Beiträge: 6030
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 373 Mal
  • Danke erhalten: 834 Mal
read
kirovchanin hat geschrieben: Erst recht nicht, wenn Tesla weiterhin so kräftig ausbaut und erweitert wie bisher dieses Jahr.
Nur baut Tesla halt weiter weniger schnell aus wie der öffentliche Teil. Von daher verstehe ich das Argument nicht ganz. Der Anteil der SuC am Gesamtnetz sinkt!

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

kirovchanin
read
@150kW, hast du dafür genaue Zahlen?

Wenn du alle CCS-Lader mit den SuCs vergleichst, magst du Recht haben, aber wenn du nur CCS mit mindestens 250 kW nimmst, siehst es schon anders aus (Tesla baut jetzt nahezu ausschließlich 250-kW-SuC).

Schau mal in diesen Thread: viewtopic.php?f=102&t=33361&start=1000

Letzten Monat gab es 37+7 neue CCS-Standorte mit mindesens 250 kW, also ingesamt 44.
Gleichzeitig gab es 11 neue SuC-Standorte mit 250 kW.

Insgesamt also 55 Standorte mit mindestens 250 kW, davon 11 von Tesla = 20 Prozent.

Tesla hat europaweit aber keinen Anteil von 20 Prozent an den E-Auto-Verkäufen, sondern nur 10 Prozent: "Tesla, still carried by just the top-selling Model 3, is #2, holding 10% of EV sales."

Anteilig betrachtet ist der Ausbau für die Tesla-Flotte also viel schneller, deshalb wird man da auch künftig weniger warten müssen (so wie in Norwegen, siehe oben).

Hinzu kommt, dass viele der neuen Standorte von Tesla in Europa 8 oder mehr Ladesäulen haben, in Deutschland eher noch mehr (fast alle 12, wie man auf supercharge.info sieht).

Und was in dem Vergleich von lucas7793 in dem anderen Thread noch gar nicht mit drin ist, sind die Erweiterungen bestehender SuC-Standorte.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Jupp78
read
Warum nimmst du nicht auch noch die CCS-Lader raus, die mit mehr als 250kW gebaut werden? Dürfte schließlich das Bild noch weiter pro Tesla drehen.

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

150kW
  • Beiträge: 6030
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 373 Mal
  • Danke erhalten: 834 Mal
read
kirovchanin hat geschrieben: Tesla hat europaweit aber keinen Anteil von 20 Prozent an den [...]
Anteilig betrachtet ist der Ausbau für die Tesla-Flotte also viel schneller, deshalb wird man da auch künftig weniger warten müssen (so wie in Norwegen, siehe oben).
Dafür sind viele Autos der anderen Marken Kleinwagen die nicht so viel auf lange Reise gehen werden und entsprechend weniger Säulen brauchen ;)

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Benutzeravatar
read
Der Anteil der SuC am Gesamtnetz sinkt!
Diese MarktanteilArgumentation ist in einem stark wachsenden Markt mit immer mehr neuen Playern irreführend und wird gern von der VW Fraktion ins Feld geführt um von eigenen Versäumnissen abzulenken. Wenn jeder Hersteller oder jedes Konsortium, bezogen auf die Anzahl eigener verkaufter Autos, soviele Ladepunkte errichtet wie Tesla, haben wir keine Infrastrukturprobleme mehr.
Golf GTE 2018 - 2020 / Hyundai Kona 2020 - 2023 / Tesla M3 SR+ US seit 3.2020 / PV 10 kWp SMA WR mit BYD HVS 10.2

Re: Tesla Supercharger ab 9/2022 für alle Marken zugänglich?

Jupp78
read
Erstens ist das Argument deines Vorredners bitte nicht zu vernachlässigen und zweitens, wenn jeder Hersteller wie Tesla sein eigenes Süppchen kochen würde und jede Ladesäule immer nur die Fahrzeuge eines Herstellers akzeptieren würde, dann wäre das Infrastrukturproblem prekärer als es heute ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag