E-Mobilität wird gerade zu teuer

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Wir wären doch heute gar nicht in diesem Energiedilemma (zumindest nicht in diesem Ausmass), wenn die EEG konsequent stetig auf Klima optimiert bis heute umgesetzt worden wäre. Ausnahmen und Befreiungen …falsche Anreize. Viele Jahre Altmaier und Freunde kosten jetzt halt. Eventuell hätte es gar diesen Krieg erspart.

Das geht mir nicht weit genug. Augen auf beim Autokauf….es ist vielmehr Augen auf bei der Partnerwahl. Der Ort der Geburt, das Land, die Bildung entscheidet über viele Dinge. Der Job- die Jobs, das Einkommen bestimmt auch den Wohnort …Villa oder Schimmelkaserne…Land oder Stadt oder dazwischen. Billiges wegwerf Öl hat uns eingelullt. Wir (Westliche Welt) sind Junkies der Scheichs.
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500
Anzeige

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Ioniq1234
  • Beiträge: 2136
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 612 Mal
read
Odanez hat geschrieben: Augen auf bei der Autowahl. Ich weiß es wird immer Szenarien geben, wo einer eh schon das für sich praktischste und sparsamste Auto gekauft hat und trotzdem bei über 2€/l Sprit nicht mehr über die Runden kommt weil die Person ein so niedriges Einkommen im Vergleich zu den Ausgaben hat - aber in vielen Fällen war es so, dass man den Leuten von ein paar Jahren sagen hätte können "und was ist wenn der Sprit über 2€/l steigt?" und die Antwort wäre gewesen "das wird nicht passieren", und so wurde dann ein Auto gerechtfertigt, was für die Arbeitspendelei viel zu viel verbraucht. Ich meine wer oft und viel zur Arbeit pendelt, und der sich dafür ein Auto mit unverhältnismäßig hohen Verbrauch gekauft hat, der ist selber Schuld,
Ja so sehe ich das auch. Sparsame Hybride gibt es seit 20 Jahren. Und die bekommt man gebraucht mittlerweile in gutem Zustand für unter 5k€. Also auch für weniger betuchte Leute leistbar. Zu dem geringe Wartungs-, Reparatur- und Steuerkosten. Inzwischen gibt es auch gebrauchte BEV für unter 10k€, die für 50km Pendler geeignet sind.

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Etwa den jungen Schrott den Nissan/Renault/PSA/Tesla/Mitzubishi nicht mehr Pflegen mag? Bis zu 35000€ Listenpreis als Ex & Hopp Artikel nach Ende der Garantien. Bei uns sind es 5 Jahre.

Ja Gebrauchte Bevs könnten helfen…aber nicht wie wir (Industrie macht Angebote) es gewohnt waren mit Konsumgütern umzugehen und wertschätzen.
Möbel die einen Umzug nicht überleben, die gerade Ihre schädlichen Ausdünstungen los geworden sind….landen in der Verbrennung.
Kleidung, die eine Saison hält…weil billigst oder zu modisch war. Baumwolle, die nur mit Monsanto gedeit. Nestle, die aus Wasser Wein machen.
Auch das sind wir.
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

TorstenW
read
Moin,

die Pendlerpauschale als Entlastung hinzustellen ist ja wohl ein schlechter Witz?!
35 Cent pro Entfernungskilometer sind 17,5 Cent pro gefahrenem Kilometer und das kann man dann von der Einkommensteuer absetzen! Da hat man einen Freibetrag um die 1.000 Euro und nur das was darüber liegt, wird angerechnet. Wer wenig verdient, zahlt wenig bis gar keine Steuern. Also ist die "Entlastung" fast 0!
Zur Frage, warum jemand so weit für einen schlecht bezahlten Job fährt : Es ist noch gar nicht so lange her, da galt JEDER Arbeitsplatz im 50km Radius als zumutbar, wenn man ihn vom Arbeitsamt angeboten (man kann auch sagen aufgenötigt) bekommen hat.
Und diesen Leuten das jetzt vorzuhalten und ihnen erklären zu wollen, dass sie sich gefälligst eine andere Arbeit suchen sollen, das ist absolut allerunterste Schublade!

Grüße
Torsten

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 906 Mal
read
Ja ist halt so wenn man einen guten Job hat kann man sich leicht solche reden Schwingen...

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Früher war es doch kein Thema. Da gabs, die Arbeiterwohnung fussläufig zum Kohlenpütz. Die Zeit einmal Daimler …immer Daimler wurde aufgekündigt.

Damit ist bauen ein Risiko …es ist halt im-mobil -unbeweglich. Daraus folgt keine Verantwortung im Lokalen …im Eigenheim. Nomadentum. Heimatlos.
Bilder der Innenstädte gleichen sich…kennste eine…kennste alle. Filialen…Grossketten…verdrängen Traditionen. Gesichtslose Konsumtempel am Stadtrand.

Dämmung mit „ÖL“ ist auch so ein trauriges Kapitel. Beton nachhaltig?
LEAF 75000 km <15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan....Hand-Made egolf Dresden...Ahk liegt bereit...EV6 FailICCU=noch 0 AWD LR AHK WPnutzlos…Citroen AMI Getriebedefekt 1300km-nie wieder Stellantis = Citroen D:Km=6500

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
Jupp78 hat geschrieben: Du bist in der Lage das System max. auszunutzen mit deiner PV-Anlage, dich der Mischkalkulation zu entziehen und alle anderen Zahlen dafür. Ich mache dir dafür keinen Vorwurf, ...
Danke für letzteres, aber ich sehe da auch gar nicht, wie ich mich der Mischkalkulation entziehe. Schau dir an, wie derzeit die Strompreise mittags sind und wie morgens und abends. Ich trage zusammen mit den hunderttausenden anderen PV-Besitzern mit meiner Investition dazu bei, dass wir wenigstens tagsüber günstigere Preise haben, und davon profitieren alle. Ohne PV-Anlagen würde die Großhandelspreise gerade noch mehr durch die Decke gehen. Dass ich einen Teil des erzeugten Stroms selbst nutze, mindert diesen Beitrag zwar, aber nur von der Einspeisevergütung finanziert sich so eine Anlage eben auch nicht. Wenn man Eigennutzung nicht zuließe (wofür es durchaus gute Gründe gibt), müsste man die Einspeisevergütung anheben, und das würden auch wieder alle bezahlen müssen, ob nun über EEG-Umlage oder aus Steuergeldern.
Ioniq1234 hat geschrieben: Bei der Entfernung bekommt aber auch einiges an Pendlerpauschale. Davon kann ich mit meinen 6km nur träumen.
Davon hat der hier betrachtete einkommensschwache Arbeitnehmer aber nix. Die Pendlerpauschale kannst du nur von der Steuer zahlen, und wer keine oder wenig Steuern zahlt, spart deswegen auch nichts oder wenig.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Benutzeravatar
read
tommywp hat geschrieben: Ja ist halt so wenn man einen guten Job hat kann man sich leicht solche reden Schwingen...
Es gibt reichlich Jobs, die auch gut bezahlt werden. Aber dazu ist in der Regel eine gewisse körperliche Fitness erforderlich, da diese in der Regel im Handwerk sind. Wer also körperlich gesund ist und trotzdem beim Geld jammert, sollte sich mal fragen warum das so ist. Die Handwerker haben zudem den Vorteil, das oftmals auch mit dem Firmenwagen gefahren werden kann. Auch Frauen stehen diese Jobs heute uneingeschränkt zur Verfügung. Je höher die Reise-/ Einsatzbereitschaft, um so höher der Lohn.
Gruß Ingo

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

Odanez
read
TorstenW hat geschrieben: Und diesen Leuten das jetzt vorzuhalten und ihnen erklären zu wollen, dass sie sich gefälligst eine andere Arbeit suchen sollen, das ist absolut allerunterste Schublade!
Das hat zum Glück auch niemand hier gesagt. Sich also über etwas aufzuregen, was es gar nicht gibt, naja hauptsache mal auf irgendjemanden schimpfen :lol:
50€ Neukundenrabatt im Tibber Store: https://invite.tibber.com/ys75xqey
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: E-Mobilität wird gerade zu teuer

SamEye_again
read
könnte man diese Grundsatzdiskussion in die Plauderecke verschieben und wieder back to topic kommen?!

zur Erinnerung worum Ers hier eigentlich geht, einfach nochmal auf Seite 1 nachschauen (darauf bezugnehmend könnte man hier sogar schließen, da sich die Rahmenbedingungen zu damals im Grunde umgekehrt haben...) ;)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag