Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

LtSpock
read
D.h. grob fahrlässig die billigstmögliche Lösung implementiert und jetzt wird gejammert, wenn der Stand der Technik gefordert wird. Ursächlich als wieder ein Bock unserer tollen Politik, welche aber bekanntlich von Lobbyisten geführt wird und damit ein Eigentor der CPOs.
Anzeige

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Inside
  • Beiträge: 234
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 17:55
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
LtSpock hat geschrieben: Wenn EC und KK europaweit an stinknormalen Tankautomaten inkl. gedrucktem Beleg funktionieren, dann sollte das auch an einer Elektrotankstelle funktionieren. Wo soll da letztendlich der unüberwindbare Unterschied sein ob in kWh oder Liter abgerechnet wird?

Für mich ist der Grund doch eher, dass das vom System nie vorgesehen wurde und man sich jetzt dreht und windet, um die eigene Schlamperei nicht nachbessern zu müssen. Grundsätzlich kann man darüber diskutieren, ob das jede einzelne Ladesäule auf dem platten Land können muss, aber bei Ladeparks mit mehreren zusammenhängenden Ladesäulen wäre eine Bezahlung mit EC oder KK doch schon der Stand der Technik.
Belegdrucker bedeutet, dass jemand in regelmäßigen Abständen zur Ladesäule muss. Das Business funktioniert nur, wenn eben das nicht der Fall wird. Die Grundgebühr beim Hausstromvertrag geht zum Großteil an den Messstellenbetreiber für den jährlichen Besuch/Betrieb. Als CPO muss man es hinkriegen die Ladesäulen maximal verfügbar zu errichten und zu betreiben. Bei der Tankstelle ist allein durch den Tank der unter der Tankstelle die Anzahl wie oft getankt wird begrenzt ebenso muss die Tankstelle deswegen eh angefahren werden.
Sei clever und lies meinen AGB Vergleich bevor du dich für einen THG Anbieter entscheidest:
viewtopic.php?f=68&t=84149

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

LtSpock
read
Seit 1. Januar 2020 gilt in Deutschland die Belegausgabepflicht bzw. Bonpflicht. Das bedeutet, dass jeder Unternehmer seinen Kunden bei allen Transaktionen einen Beleg aushändigen muss. Das wird wohl auch bei Kartenzahlung an der Ladesäule gelten. D.h. so oder so muss ein Beleg dem Kunden ausgehändigt werden. Wenn nicht gedruckt, dann als QR-Code auf dem Display mit dem Link wo der digitale Beleg heruntergeladen werden kann.

Es ist für die Belegpflicht also unerheblich, ob ich Benzin oder Strom zapfe ...
Bei den Ladekarten bekommt man auch für jeden Ladevorgang einen Beleg mit den verpflichtenden Angaben. Warum soll das gerade bei den Zahlkarten unter den Tisch fallen?

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

USER_AVATAR
read
Wie oft muss jetzt nochmal wiederholt werden, dass es keinen Belegdrucker samt "Papier"-Beleg braucht, sondern dass ein elektronischer Beleg ausreichend ist? Haben wir das schon 10x auf den letzten 57 Seiten gehabt oder noch häufiger?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni '20 gefahren bis 27. Oktober '23
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21 - abgeholt am 27.Oktober '23

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Inside
  • Beiträge: 234
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 17:55
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
Das ist doch exakt der Punkt, die Ladekarten bundlen deine Ladevorgänge auf einer digitalen Rechnung etc. Du kriegst direkt alle Informationen falls es zu Fehlern gekommen ist, weißt exakt wo du dich beschweren musst, weißt durch den EMP direkt was du für die Ladung zu erwarten hast. Bei einer Abrechnung via Kreditkarte verifiziere ich mich erst via Kreditkarte und gebe 100€ frei. Dann geschieht die Ladung, ich hab geladen und wundere mich später zu Hause, dass die Rechnung so astronomisch ist, weil Zeitkomponenten falsch abgerechnet wurden oder ein kWh Wert falsch ist. Die Alternative dazu soll sein, dass ich mir einen QR Code irgendwo abscanne? Aus meiner Sicht wird diese ganze Diskussion nur geführt, weil der Deutsche sich einfach nicht verändern will - Technik ist ja böse. Die Lösung heißt Stecker einstecken und gut ist.
Sei clever und lies meinen AGB Vergleich bevor du dich für einen THG Anbieter entscheidest:
viewtopic.php?f=68&t=84149

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

LtSpock
read
Der Unterschied zur Ladekarte ist, dass ich mit KK für eine falsche Abbuchung einfach ein Chargeback durchführe. Dann ist die Gegenseite im Zugzwang.
Mit der Ladekarte funktioniert das nicht und ich muss mich mit dem Betreiber selber herumschlagen und dem Geld hinterher laufen. Wie zäh das laufen kann ist hier im Forum nachzulesen. Ich sehe in der Bezahlung mit EC/KK als Kunde nur Vorteile ...

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

zoppotrump
  • Beiträge: 2924
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 211 Mal
  • Danke erhalten: 403 Mal
read
Inside hat geschrieben: Das ist doch exakt der Punkt, die Ladekarten bundlen deine Ladevorgänge auf einer digitalen Rechnung etc. Du kriegst direkt alle Informationen falls es zu Fehlern gekommen ist, weißt exakt wo du dich beschweren musst, weißt durch den EMP direkt was du für die Ladung zu erwarten hast. ...
Das Argument verstehe ich nicht. Beim Ad-Hoc laden via KK weiß ich doch auch bei wem ich mich beschweren müsste.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

zoppotrump
  • Beiträge: 2924
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 211 Mal
  • Danke erhalten: 403 Mal
read
LtSpock hat geschrieben: Der Unterschied zur Ladekarte ist, dass ich mit KK für eine falsche Abbuchung einfach ein Chargeback durchführe. Dann ist die Gegenseite im Zugzwang.
Mit der Ladekarte funktioniert das nicht und ich muss mich mit dem Betreiber selber herumschlagen und dem Geld hinterher laufen. Wie zäh das laufen kann ist hier im Forum nachzulesen. Ich sehe in der Bezahlung mit EC/KK als Kunde nur Vorteile ...
Zumal der EMP doch meistens gar nichts sagen kann, weil er nur irgendwelche Daten weitergeleitet bekam.
Eine echte Analyse kann er gar nicht leisten, weil er nicht der CPO war.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Inside
  • Beiträge: 234
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 17:55
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben:
Inside hat geschrieben: Das ist doch exakt der Punkt, die Ladekarten bundlen deine Ladevorgänge auf einer digitalen Rechnung etc. Du kriegst direkt alle Informationen falls es zu Fehlern gekommen ist, weißt exakt wo du dich beschweren musst, weißt durch den EMP direkt was du für die Ladung zu erwarten hast. ...
Das Argument verstehe ich nicht. Beim Ad-Hoc laden via KK weiß ich doch auch bei wem ich mich beschweren müsste.
Auf meiner Kreditkartenabrechnung steht ein krummer Text von wem das abgebucht wurde. Ich sehe da keine Mailadresse, Hotline etc. an die ich mich wenden kann? Das wird doch dann erst transparent wenn ich die Rechnung des einzelnen Ladevorgangs via QR Code abgecannt habe (was vom Handling her doch eine Katastrophe ist?!).

LtSpock hat geschrieben: Der Unterschied zur Ladekarte ist, dass ich mit KK für eine falsche Abbuchung einfach ein Chargeback durchführe. Dann ist die Gegenseite im Zugzwang.
Mit der Ladekarte funktioniert das nicht und ich muss mich mit dem Betreiber selber herumschlagen und dem Geld hinterher laufen. Wie zäh das laufen kann ist hier im Forum nachzulesen. Ich sehe in der Bezahlung mit EC/KK als Kunde nur Vorteile ...
Dann seid ihr beim falschen EMP. Die haben das im Roaming untereinander zu klären und nehmen dir eben genau diesen Stress zwischen den CPOs ab, als EMP bin ich Wiederverkäufer und muss ggf. die abrechnungsrelevanten Daten bereitstellen, in der Praxis wird das zukünftig mit signierten Messwerten geregelt die man in die Transparenzsoftware eingeben kann.

Ich bleibe dabei, ein digitaler Prozess sollte gar kein physisches Bezahlmedium benötigen die Authentifizierung und Bezahlung muss einfach im Hintergrund laufen.
Sei clever und lies meinen AGB Vergleich bevor du dich für einen THG Anbieter entscheidest:
viewtopic.php?f=68&t=84149

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

AndiH
  • Beiträge: 3173
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 368 Mal
  • Danke erhalten: 501 Mal
read
Dein EMP hat dir gegenüber die Nachweispflicht, deshalb wird er sicher nicht einfach irgend etwas vom CPO weiter leiten wofür er kein Geld sieht. Bei KK kannst du versuchen einfach zurück zu "buchen", wird aber nicht funktionieren wenn der Gegenüber über eine Bank abrechnet wie z.B. im Paypal Universum. Da wirst du dann an die einziehende Bank verwiesen und darfst das dort klären. Wenn dein EMP schlampig abrechnet kannst du problemfrei zu nächsten, bei KK sind die Möglichkeiten recht schnell erschöpft. Es gibt keinen wirklich Vorteil von KK Zahlung außer das es eben auch mit KK geht. Für Leute die nicht so an der KK hängen bleiben also nur die Nachteile, deshalb dreht sich die Diskussion auch im Kreis.
Seit 02/2016 über 6.000 Liter Diesel NICHT verbrannt
Seit 03/2022 über 1.200 Liter Benzin NICHT verbrannt
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag