Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Hannes1971
  • Beiträge: 1014
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1953 Mal
  • Danke erhalten: 618 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben:
KK funktioniert dann doch auch an jeder Säule. Also was ist das für ein Argument?
Dass mich das mit dem PowerPass an jeder Säule 39 bzw. 29 Cent (Ionity 30 Cent) kostet und ich mir vorher über den Preis keine Gedanken machen muss. Daher brauche ich auch keine Preisauszeichnung an der Säule. Mit der KK habe ich ja den gleichen Zirkus, wie früher an den Tankstellen.
Anzeige

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Hannes1971
  • Beiträge: 1014
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1953 Mal
  • Danke erhalten: 618 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: Also hast Du in 1,5 Jahren ganze 7 mal kostenpflichtig öffentlich geladen, davon 1 mal fehlerhaft und leitest daraus ab, dass es allgemein keine Probleme gibt und auch nicht viel kostet?
Oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?
Ich lade im Monat zwischen 200 und 400 kWh an HPC quer durch Deutschland und die Schweiz und hatte erst einmal ein Problem an einer E-On-Säule. Das ließ sich aber durch einen Wechsel an die Nachbarsäule beheben.

Von daher: ja, im Allgemeinen gibt es keine Probleme.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 7478
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1431 Mal
  • Danke erhalten: 1544 Mal
read
Ja, dass er rund 200x galaden hat.
Davon 7 x öffentlich, 1x nicht funktionierend und er einfach zum nächsten Ladepunkt führt um dort zu laden.
Anstatt ein Drama in 199 Akten daraus zu konstruieren.
Was genauso ist, wenn die Ladestation belegt ist, man fährt meist einfach weiter.

Und, einer will die Banken mit KK Zahlungen reicher machen, das Laden verteuern, da jeder Ladepunkt derart mal locker 1.500 € teurer wird, andere denken Lösungs, und Kostenoptimierung.
Man muss es wohl akzeptieren, dass KK gewünscht ist.
Am besten an Säulen, wo das Laden dann mehr kostet, weil, wie kommen die Ladekartenbesitzer dazu, diesen, in meinen Augen Schwachsinn mitzufinanzieren, und die Banken zu bereichern?
Tja, im allgemeinen gibt es keine Probleme, aber man kann auch eines aus einem Staubkorn mache.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Oldy62
  • Beiträge: 2071
  • Registriert: Do 30. Jul 2020, 22:21
  • Hat sich bedankt: 630 Mal
  • Danke erhalten: 724 Mal
read
Was viele übersehen.
Mit den Kartenterminal verschwindet ja das Laden per Ladekarte nicht. Den Kartenterminal gibt es zusätzlich, nicht only.
Daher finde ich diese Regelung sehr gut.
Jeep Avenger 1st Edition Sun Yellow

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15374
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4727 Mal
read
Die Frage war nicht, ob es mit Ladekarte nach der Umstellung noch funktioniert, sonder ob es wieder teurer wird. Wäre di Ladekarte Zahlung billiger, würde wieder jede damit laden. Daher die Angst dass es dadurch für alle teurer wird
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

catoderjuengere
  • Beiträge: 1194
  • Registriert: So 11. Jul 2021, 23:57
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Bequemlichkeit kostet. Das ist normal und o.k. so.
yo no naka wa
jigoku no ue no
hanami kana

Rettet Ersatzteil 199 398 500 A !

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

USER_AVATAR
read
zoppotrump hat geschrieben:
harlem24 hat geschrieben:
Ich kann an tausenden Säulen zu den EnBW Preisen laden, da muss ich keine Rosinen picken...*kopfschüttel
Kannst Du gerne machen. Dann kannst du nur bei EnBW im Roaming laden, zahlst im Standardtarif zwischen 55 und 79 Cent und hast immer das fehleranfällige Roaming Backend. Gibt ja genügend Berichte hier im Forum, wo das Roaming nicht funktiniert und die Leute dann hilflos an der Säulen stehen.
Mit KK Ad-Hoc im Deutschlandnetz hätte ich überall maximal 44 Cent und eine stabile Bezahlmöglichkeit. Daher ist das meiner Meinung nach im Vergleich mit jedem Roaming und Abomodell überlegen.
Ich mag dir dein Roaming nicht weg nehmen. Nur mag ich es eben nicht und daher wünsche ich mir eine Alternativmöglichkeit, die nun endlich realisiert wird.
Ich habe bisher mit EnBW und deren Backend noch keine Probleme gehabt und ich mach den Spaß jetzt mittlerweile auch schon seit 3 Jahren und über 40000km. Bei ESL dauert es manchmal, bis so Sachen wie Fastned auftauchen, aber das hat EnBW wirklich gut im Griff.
Und das "Deutschlandnetz" existiert bisher nur in der Theorie, von daher hilft es mir in absehbarer Zeit mal so gar nicht. Und bis 2023 bis die neue LSV greift, fließt auch noch viel Roamingstrom in meinen Akku.
Ich habe grundsätzlich kein Problem mit EC/KK-Zahlung, habe aber die Befürchtung, dass die Ad-hoc Preise, wie aktuell auch, eher abschrecken als helfen.
Da hilft nur eine Regulierung in Verbindung mit der Förderung, da betrifft aber leider nur die wenigen Deutschlandnetz-Standorte.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

Hannes1971
  • Beiträge: 1014
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 1953 Mal
  • Danke erhalten: 618 Mal
read
catoderjuengere hat geschrieben: Bequemlichkeit kostet. Das ist normal und o.k. so.
So lange es nur die Bequemen mehr kostet, o.k.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

zoppotrump
  • Beiträge: 2919
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 211 Mal
  • Danke erhalten: 403 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: Also hast Du in 1,5 Jahren ganze 7 mal kostenpflichtig öffentlich geladen, davon 1 mal fehlerhaft und leitest daraus ab, dass es allgemein keine Probleme gibt und auch nicht viel kostet?
Oder habe ich da irgendwas falsch verstanden?
1 Fehler auf 7 Ladevorgänge sind gerade mal 85% Erfolgsquote. Das ist mir für eine solche kritische Infrastruktur deutlich zu wenig. Da erwarte ich mindestens 99,5%. Alles andere ist murks, wenn ich nachts im Schneeregen irgendwo an der Autobahn stehe und weiter will.

Ich habe alleine in diesem Monat 2 Backendfehler gehabt bei zwei verschiedenen Anbietern. Daher ist für mich die Stabilität des aktuellen Roamingsystems nicht akzeptabel.

Re: Elektroauto scheitert an Bezahlmöglichkeiten?

zoppotrump
  • Beiträge: 2919
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 211 Mal
  • Danke erhalten: 403 Mal
read
Hannes1971 hat geschrieben:
zoppotrump hat geschrieben:
KK funktioniert dann doch auch an jeder Säule. Also was ist das für ein Argument?
Dass mich das mit dem PowerPass an jeder Säule 39 bzw. 29 Cent (Ionity 30 Cent) kostet und ich mir vorher über den Preis keine Gedanken machen muss. Daher brauche ich auch keine Preisauszeichnung an der Säule. Mit der KK habe ich ja den gleichen Zirkus, wie früher an den Tankstellen.
Du musst es ja nicht nutzen. Es ist doch zusätzlich für die, die es nutzen wollen.
Dir nimmt niemand etwas weg!
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag