Erfahrungen mit ChargePoint außerhalb von IONITY

Erfahrungen mit ChargePoint außerhalb von IONITY

meyma
  • Beiträge: 279
  • Registriert: Di 24. Sep 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
Bedingt durch den früher ganz brauchbaren IONITY Tarif dürften einige ChargePoint bereits kennen.

Auch bei anderen Ladesäulen konnte ich zum Teil attraktive Tarife feststellen. Es sind einige Wallboxen von EV-Box gratis und auch Allego ist in NL mit 31ct/kWh bei einer reinen AC-Ladesäule fair bepreist.

Heute wollte ich es einfach mal ohne Not testen, konnte aber keine einzige Säule freischalten. Bei EV-Box ist gar nichts passiert und bei Allego wurde die Karte abgelehnt und die LED-Anzeige rot. Mit anderen Ladekarten war die Freischaltung gar kein Problem.

Merkwürdig: Auf der Webseite werden deutlich weniger Ladepunkte angezeigt als in der App. Meine beiden Ladesäulen zum Test waren nur in der App sichtbar.

Im Konto ist alles in Ordnung. RFID-Karte ist aktiviert und Kreditkarte auch hinterlegt. Hat noch jemand Erfahrungen mit ChargePoint?
Hauptwagen: Skoda Citigo e iV seit 05/2020
Zuvor gefahren: Renault Zoe, Mitsubishi iMieV, Tesla S85, BMW i3 120Ah, VW e-UP, Tesla P100D
Anzeige

Re: Erfahrungen mit ChargePoint außerhalb von IONITY

BOEHNE_Ioniq
  • Beiträge: 179
  • Registriert: So 24. Mär 2019, 09:59
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 93 Mal
read
Hallo, da kann ich nur widersprechen. Nach der Preiserhöhung vom 01.07.2020 kann ich überhaupt keine attraktiven Preise bei CHARGEPOINT feststellen.
Bei allen großen Ladenetzbetreibern ist CHARGEPOINT mit den aktuellen Preisen deutlich zu teuer, zusätzlich finden sich bei vielen AC Chargern jedenfalls in unserer Region überhöhte Zeittarife von 7,20 €/h. Übrigens finde ich auch die abrechnungsweise bis zur Abbuchung sehr intransparent. Über PAYPAL werden im Beträge abgebucht, die zu einem Mindestguthaben bei CHARGEPOINT i.d.H. von mind.10 Euro führen. Hat überhaupt auch schon jemand nach Kündigung diese Beträge zurückverlangt und zurückerhalten?
Nach meinen Erfahrungen ist vor CHARGEPOINT nur zu warnen. Es gibt so viele andere zuverlässige Anbieter, die ein transparente Preisstruktur und auch ein nachvollziehbares Rechnungs- und Abbuchungssystem haben wie MAINGAU, EnBW (mit ADAC), E Eins-mobil und Alpiq. Und wenn die nicht funktionieren hat man immer noch PLUGSURFING und SHELL. Das sehen aktuelle Preisinformationsseiten wie Emobly-Ladekartenkompass u.a. andere übrigens genauso.
KIA e-Niro 64 kWh SPIRIT graphitmet., P4,P5, 3Phasen, Zul. 04.6.20, bestellt Jan19, Änd. MY20 im Nov19
IONIQ EV PREMIUM Mrz19, nun 65 Tkm, 15,9 kWh/100km …. E-Autos der Zukunft: IONIQ 5,6 & 7
NEXT: AUDI E-Tron GT hoffentlich bereits in 2021

Re: Erfahrungen mit ChargePoint außerhalb von IONITY

meyma
  • Beiträge: 279
  • Registriert: Di 24. Sep 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
Ob die Preise bei ChargePoint attraktiv sind ist regional sehr unterschiedlich. Ich mag die genannten Anbieter auch lieber, die Akzeptanz ist jedoch leider im Ausland nicht immer gegeben. Ich habe z.B. Bedarf für https://www.goingelectric.de/stromtanks ... nd/EV-Box/ und da sieht es bei Anbietern mit kostenloser RFID-Karte und ohne Grundgebühr schon ziemlich schlecht aus.

Es gibt bei ChargePoint wirklich viele gruselig schlechte Tarife, aber auch ein paar die ich als attraktiv bis nutzbar erachte:
* Stromnetze Hamburg: 25ct/kWh
* TheeForce BV NL: 25ct/kWh
* NewMotion AC oder allego AC in NL: 31ct/kWh
* innogy: 35ct/kWh + 50ct/Stunde (auch DC)

Ist sicherlich eher eine Karte für spezielle Ladebedürfnisse, aber deshalb sollte der Sinn nicht komplett abgestritten werden.
Hauptwagen: Skoda Citigo e iV seit 05/2020
Zuvor gefahren: Renault Zoe, Mitsubishi iMieV, Tesla S85, BMW i3 120Ah, VW e-UP, Tesla P100D
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag