Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
  • ohrli
  • Beiträge: 62
  • Registriert: So 17. Aug 2014, 18:27
  • Wohnort: St. Pölten, Niederösterreich
read
Für mich ist das Tarifmodell ok, jeder muss selber wissen, wie er drauf reagiert.
ELLA ist ein Unternehmen, das sehr kundenorientiert vorgeht, einfach aus dem Grund, weil die Leute dahinter E-Mobilität leben und daher wissen, was gebraucht wird - da können andere Anbieter noch was lernen....
....ich will aber keinesfalls die Firmen gegenseitig ausspielen oder werten, ich freue mich über jede Möglichkeit, laden zu können - manchmal ist es noch gratis, manchmal kostet es eben bereits.
Von der vielfach gewünschten "einheitlichen Verrechnung" (nur eine Karte, evtl. Bankomatkarte bzw. ein Tarifmodell für alle) sind wir weit entfernt, aber wir stehen es noch am Anfang der E-Mobilität, es werden noch weitere Entwicklungen folgen, ich glaube nicht, dass es am Strompreis scheitern soll.

@elko: Ich würde nie mehr mit einem Verbrenner nach Wels fahren, egal was das kostet, schlaf noch mal drüber.

lg
Michael

P.S.: Ich bin ein Riesenfan von Windenergie, für mich ist das die beste Energiegewinnung, ich freue mich einfach über jedes Windrad - das hat was!
Habe meinen Stromlieferanten gewechselt (W.E.B.) und seit 2 Tagen den Aufkleber "Windkraftfahrzeug" auf meiner Heckscheibe
Anzeige

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
read
@JoDa Sorry, bin unterwegs und Tippe mit dem Handy da können mit schon mal ein paar Tippfehler passieren :D ( oder ein paar viele :shock: )
Ja Gott sei dank, hab das ja nur als Beispiel angeführt...iwann wird auch ELLA so ein Dichtes Ladenetz haben und dann handelt man sich auch so von Ladestation zur Ladestation


@ohrli ich will es ja auch nicht und würde wahrscheinlich den Zug nehmen, aber mit dem Auto zu den konditionen......ne Die 15c die Minute finde ich ja in Ordnung nur 30c sind ein wenig zu viel Für dich passt's ja hast ja nen ZOE ich nur n i-MiEV mit der ZOE geht sich ja Wien-Wels bei sparsamen fahren im einem durch aus
Aber wenn du öfters auf eine Schnellladung angewießen bist dann wird das teurer, mal schauen was der Vielfahrertarif sagt

Ich hab die Smatrics Karte verwende die ganz selten heißt ich zahle unnötig, doch wenn ich sie brauche dann oft 1-2 mal in eine Richtung da zahlt sich das schon wieder aus

Elko
2012-2013 Tazzari Zero
2013-2016 Mitsubishi i-MiEV
seit 2015 CityEL
seit 2016 Kia Soul EV
seit 2021 Renault Fluence Z.E.
seit 2021 Citroen Saxo electrique

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

acpacpacp
  • Beiträge: 187
  • Registriert: Mi 7. Mai 2014, 16:43
read
Ich finde Qualität muss ihre Preis haben. Bei Smatrics zahle ich das erste Jahr nichts (Geschenk an Tesla-Fahrer), aber nach meinen bisherigen Erfahrungen war es auch nichts wert. Ich hätte heuer zweimal eine Chademo-Ladung gebraucht, einmal in Schottwien und einmal in Mondsee. Beide Male waren die entsprechenden Säulen tot. Beim ersten Mal habe ich mich dann mit einer niedrigen Geschwindigkeit zum nächsten Supercharger gerettet, beim zweiten Mal stand neben der toten CCS/Chademo Säule zum Glück noch eine 22kW Typ2 Säule die funktioniert hat. Ich hab dann eine Stunde dort nachladen müssen um den nächsten Supercharger zu erreichen.

Sobald das Gratis-Jahr vorbei ist werde ich den Vertrag kündigen, Smatrics ist kein zuverlässiger Anbieter.

Ella hat noch zuwenige Stationen um sie mit Smatrics zu vergleichen, aber ich habe das Gefühl das man es dort deutlicher ernster meint. Da bin ich auch gerne bereit (deutlich) mehr zu bezahlen als bei Smatrics, wenn man sich darauf verlassen kann das es funktioniert.

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
read
roberto hat geschrieben:Ich bin ja schon sehr verwundert darüber wie viele intelligente und umweltbewusste Menschen skeptisch gegenüber der e-Mobilität sind, aber fast erschreckt bin ich darüber wie es möglich ist, dass Fahrer von Elektroautos sich hier voller Wut darüber äußern, dass es tatsächlich Ladestromanbieter gibt, die versuchen wenigstens kostendeckend zu arbeiten. Außerdem steht es nach wie vor allen Knauserern frei, die noch immer existierenden kostenlosen Lademöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Dafür müssen sie halt zähneknirschend so manchen Umweg oder längere Ladezeiten in Kauf nehmen. Willkommen in der Realität!
@ roberto,
Ich glaube fast keiner hat ein Problem wenn das Laden kostenpflichtig wird, selbst ich nicht, nur wenn mir eine Vollladung mehr als das 3 Fache kostet und dann noch mehr als Tanken für Verbrenner da hört der Spaß auf,
die 15c die Minute würde ich ja Zahlen, ist zwar auch noch teuer aber wenn man bedenkt was ELLA da aufgebaut hat finde ich das OK aber die 30c sind schon ein bisschen übertrieben.

Ich bin sowiso der Meinung man sollte per kWh abrechnen und sobald nur mehr ein bisschen was gezogen (<3kW) wird dann sollte man ab Zeit abrechen.

Sonst wird die Ladestelle wirklich unnötig Blockiert, im schlimmsten fall schaltet wer die Vorheizung ein und sagt ich zahle jetzt für 3h die kWh oder man hängt sich auch noch zum ausgleichen dran das kann man auf der 11 kW neban an auch, da kostet es ja noch nix. :mrgreen:

Elko
2012-2013 Tazzari Zero
2013-2016 Mitsubishi i-MiEV
seit 2015 CityEL
seit 2016 Kia Soul EV
seit 2021 Renault Fluence Z.E.
seit 2021 Citroen Saxo electrique

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
read
ich verstehe es nicht. die basis von elektrotankstellen ist weder die bereitstellung von parkplatz noch der verkauf von zeit! es ist verdammt nochmal die bereitstellung von energie. dabei ist es egal ob diese energie in form von flüssigkeit in meinen tank oder in form von elektronen in meinen akku fliesst. ich kaufe eine menge an energie und DAS ist zu verrechnen!
offenbar haben wir einen gordischen knoten in der österreichischen gesetzgebung, der mit diesen komischen verrechnungsmodellen zu lösen versucht wird.
der einzig faire und nachvollziehbare weg für alle art von nutzern definiert sich über die kWh in kombination mit der möglichen maximalen energieabgabe der ladesäule.

wer die maximale ladeleistung abruft zahlt am wenigsten, weil er dadurch die umschlagshäufigkeit, sprich umsatz maximiert und so den return on investment verkürzt.

50.000 invest auf 10 jahre Afa = 5000 / jahr = 54 kWh pro tag um 0,25 cent pro kWh = 2 Zoe-volladungen pro tag die verkauft werden müssen, um nach 10 jahren nur die inestition zu decken. jetzt kommen noch steuern und sonstige dinge dazu.
na sagen wir 35 cent pro kWh für die max. ladeleistung sollte passen.

was nun den "beschleunigten" und schnarchladern verrechnen?

geringer umschlagshäufigkeit = geringere ladeleistung wird teurer, so einfach ist das.
doppelte ladezeit, doppelter preis - für 22 kW-ladung 70 cent, etc.

jetzt mögen einige aufschreihen! aber seht mal die vorteile dieser herangehensweise.

1. werden autos mit schnarchladern bald der historie angehören, da diese niemand kaufen will und somit die entwicklung von ordentlichen ladern oder power-DC beschleunigt wird.

2. meist lädt man zuhause in der garage (und in der stadt brauchts kein eigenes auto, sondern alternative lösungen), somit der preis nicht wirklich ins gewicht fällt.

3. mit zunehmender verbreitung in der masse wird das rentabel, flatrates und zeitbezogene tarife wohl eher nicht.

4. da wir noch von "masse" entfernt sind, bitte seits net kleinlich. ich zahle jeden monat über 30 euronen in den aufbau des netzes einfach so ein, ohne eine kWh zu beziehen. weil ich einach meinen täglichen bedarf zu über 90% auch mit einer zoe decken kann und die unter tags oder über nach selbst am schuko immer voll bekomme.

5. jeder betreiber ist daran interessiert die aktuellsten und schnellsten lader aufzustellen, da nur die ordentliche umschlagshäufigkeit garantieren. ausser die staatliche förderung gretscht dazwischen.

wir jammern hier echt auf hohem niveau! ja, das modell ist suboptimal! aber worüber soll sich das bei grade mal 4000 e-autos in ö auf der strasse und geschätzt 80% heimladung für einen betreiber rechnen?
ich seh es als beitrag zur durchsetzung der e-mobilität. wenn das eine bestimmte grenze an verbreitung überschritten hat, wird meine bereitschaft für diese modelle zu zahlen schwinden und vermutlich damit auch diese modelle.

es ist einen versuch wert ... nicht für mich, für meine kinder. meine meinung ... es ist müssig zu diesem zeitpunkt kritik an den bemühten unternehmen zu üben. wir haben es uns selbst über die letzte jahrzehnte zuzuschreiben wo wir jetzt eigenverantwortlich stehen.

42
manfred

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 2140
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 572 Mal
  • Danke erhalten: 551 Mal
read
OK. Wahrscheinlich sind jene Elektroautofahrer die sich über die "überteuerten" ELLA-Tarife aufregen keine Trolle sondern nur Naiv.
Während Smatrics und ETanke die Tarife nur schrittweise anheben, versucht ELLA ab 1.August sofort ein kostendeckendes Tarifmodell einzuführen. Dadurch wird einigen erst jetzt bewusst, dass in Zukunft das Laden an öffentlichen Schnelladern teurer sein wird als an der Steckdose zu Hause.
Kommentare wie "unklare Formulierungen in den Geschäftsbedingungen kann ELLA in Zukunft zum Nachteil der Kunden nutzen" und "das Laden bei ELLA ist teurer als die Treibstoffkosten eines Verbrenners" sind irreführend, und daher nicht witzig. (Obwohl über "ELLA hat kein Fax" musste ich schon schmunzeln.)

:back to topic:
Wie gesagt, zuerst den Brief von ELLA lesen. Wenn noch Fragen sind, auf der Homepage den Artikel zur Tarifgestaltung lesen. Wenn danach immer noch Fragen offen sind, sich an ELLA per Telefon oder E-Mail wenden. (Fax haben Sie ja keines. ;) )

ELLA lädt alle User herzlichst ein, Tipps und Empfehlungen zu geben. Würde daher vorschlagen, dass wir uns konstruktiv einbringen und über den geplanten "Bonus für Vielfahrer" diskutieren, und unsere Vorschläge ELLA übermitteln.
Mache mal den Anfang:
Würde vorschlagen monatliche Rechnungen im Nachhinein zu belassen (mit Einzugsauftrag vom Bankkonto des Kunden), und für den 25 Euro (entspricht ca. 1mal Laden pro Woche) übersteigenden Betrag einen Bonus von 50% zu gewähren.
D.h. Wenn man in einem Monat wenig lädt zahlt man den herkömmlichen Tarif. Wenn man in einem Monat mehr als 25€ lädt zahlt man für den Restbetrag nur die Hälfte.
Renault ZOE Intens Q210 9/2014-1/2024, Fiat 500e 3+1 42kWh ab 2/2024
Phasen der Markteinführung des Elektroautos
Klimakatastrophe-Vom Wissen zum Handeln

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
read
Nur eine kurze Frage dazu noch:

Gibt es nun eine Grundgebühr nein oder?
Weil dann würd ichs unterschreiben - damit die Gültigkeit der Karte bleibt.
Hauptsache keine monatlichen Fixkosten - nutze die Karte eig nie - evtl. in Zukunft mal.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, PV-Thermie: - https://www.nic-e.shop
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

TeeKay
read
Teslarized - kalkulier noch einmal realistisch und du wirst erkennen, dass man bei deinem Preis pro kWh nichtmal die Jahreswartung finanziert bekommt.

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Cavaron
  • Beiträge: 1570
  • Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Wenn 30ct/min der Preis wäre um die Säulen Flächendeckend an der Autobahn aufzustellen - ich würde ihn bezahlen. Auch Fastned verlangt 86ct/kWh (die wollen einen Drippellader-Korridor von den Niederlanden durch Deutschland nach Österreich bauen). Wobei ich natürlich der genauen kWh-Abrechnung (evtl. mit Aufschlag nach 30min oder sowas) den Vorzug geben würde.

Aber wenn ich mal nachrechne
Ella: 15kWh in 20 Minuten geladen = 6 Euro = 40ct/kWh (5 tägliche Freiminuten nicht mitberechnet)
Fastned: 15kWh für 86ct/kWh = 12,90 Euro

Ok... so wichtig ist mir die kWh-Abrechnung auch nicht ;)

Re: Neuer Schnelllade-Anbieter in Österreich: ELLA

Benutzeravatar
read
Ich verstehe ja das Problem, FastNet und ELLA bauen eine Super Ladestation groß Überdacht und gut sichtbar das kostet hald mehr als nur plump so eine Ladestation hin zu bauen und den Preis muss man hald zahlen leider schlägt sich das auf die Ladekosten nieder....
Aber ELLA hat ja die W.E.B. hinter sich umd könnte per kWh abrechnen.

Ich meine die Supportlader sind (derzeit noch) kostenlos, aber wenn ich mit meinem Mitsu eine Ladestation brauche und nur eine Typ 2 mir fixtarif für 11 oder 22kW da is,t zahle ich drauf...jetzt kommt wieder das Schnarchlader will keiner die Sterben aus....die ersten PSA Fahrzeuge fahren auch heute noch also wird sich der Mitsu auch noch ein Zeiterl halten
Übrigends das Schnarchladen hat auch was gutes an sich 63tsd km und 93% SoH :ugeek:

Wie schon gesagt abrechnung per kWh +aufschlag um doe Ladestation zu finanzieren und bei Schnellladern nach 30 oder 45min einen Zeitaufschlag drauf um die Ladestation nicht zu Blockieren
Das ist mit einer einfachen Preismatrix zu lösen
Twizyflu hat geschrieben:Nur eine kurze Frage dazu noch:

Gibt es nun eine Grundgebühr nein oder?
Weil dann würd ichs unterschreiben - damit die Gültigkeit der Karte bleibt.
Hauptsache keine monatlichen Fixkosten - nutze die Karte eig nie - evtl. in Zukunft mal.
Nein Grundgebühr gibt es keine nur das was effektiv geladen wird also in Zeit


Elko
2012-2013 Tazzari Zero
2013-2016 Mitsubishi i-MiEV
seit 2015 CityEL
seit 2016 Kia Soul EV
seit 2021 Renault Fluence Z.E.
seit 2021 Citroen Saxo electrique

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag