Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Oliverkb
    Beiträge: 6
    Registriert: Sa 17. Aug 2019, 15:05
folder Sa 17. Aug 2019, 15:10
Der Ladenetzbetreiber Allego hat jetzt die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt.

Statt eines Pauschalpreises von 6 EIR für den Ladevorgang zahlt man in Zukunft nach geladener Strommenge und zwar mindestens pro Kilowattstunde an einem Wechselstromlader 39 Cent und an einem Gleichstromlader 59 Cent.
BMW i3 120 Ah seit 1/2019
Tags: Be-emobil Pauschalpreis verbrauchsmenge
Anzeige

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Benutzeravatar
folder Sa 17. Aug 2019, 17:30
Die Verbrauchsabrechnung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings sind die Preise für Laternenparker viel zu hoch, da sollte es zumindest bei AC noch einen günstigeren Tarif für Anwohner geben.

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Oliverkb
    Beiträge: 6
    Registriert: Sa 17. Aug 2019, 15:05
folder So 18. Aug 2019, 11:30
Ich muss zugeben, dass ich aufgrund der Ladesituation im Stadtbereich von Berlin die Anschaffung eines Elektroautos bereue.

Ich hatte mir im Januar 2019 einen neuen BMW I3 mit 120 Ah gekauft.

Obwohl ich vier Ladesäulen von Be Emobil Im näheren Umfeld meiner Wohnung habe, sind diese praktisch nicht nutzbar:

Entweder sind sie von Verbrennungsfahrzeugen rechtswidrig zugeparkt.
Oder sie sind ganztägig von einzelnen Elektroautos zugestellt. Bei diesen ist die Ladung dann bereits längst abgeschlossen. Zudem sind es immer dieselben Fahrzeuge. Ich kenne diese schon. Und zwar solche Verbrennungsfahrzeuge mit Batterie, die man aufladen kann.

Nach meinem Eindruck wird die Lademöglichkeit nur zum Parken missbraucht. Leider interessiert sich vom Ordnungsamt beziehungsweise der Polizei zumindest in Berlin niemand für diesen Missbrauch und die damit verbundene Ordnungswidrigkeit.

Ich habe schon einige Abende im Stau damit zugebracht, in immer weiteren Kreise um meine Wohnung nach einer freien Lademöglichkeit zu suchen. Wenn ich diese dann irgendwo gefunden habe, muss ich oft weit nach Hause zurücklaufen oder sogar einen Bus nehmen. Das ist dann zum Abholen des Fahrzeugs nach 3 Stunden ebenfalls wieder erforderlich.

Die Ladesäulen von Be Emobil sind, um zum Thema zurückzukommen, zwar zahlreich vorhanden, aber praktisch wenig nutzbar. Ich würde daher niemandem raten, ein Elektroauto in einer Großstadt ohne private Lademöglichkeit anzuschaffen.
BMW i3 120 Ah seit 1/2019

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Helfried
folder So 18. Aug 2019, 11:35

Oliverkb hat geschrieben:Ich würde daher niemandem raten, ein Elektroauto in einer Großstadt ohne private Lademöglichkeit anzuschaffen.
In Wien geht das öffentliche Laden super! Falschparker werden entfernt.

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Benutzeravatar
folder So 18. Aug 2019, 18:22
Meine Einschätzung in Berlin in Schöneberg ist eine leicht andere. Da funktioniert es und ich bereu nichts.
Ich bin sowohl in Firma als auch privat vollelektrisch unterwegs. Meine Beobachtung ist, dass die Freihaltedisziplin besser wird.
Ich habe im Umkreis von 600 m allerdings auch 3x be emobil und 2 x innogy und hab es von daher ggf. auch etwas besser.

Du darfst über Nacht an be e-mobil bis morgens um 8:00 Uhr stehen, weshalb man nicht nach 3 h unbedingt umparken muss.

Natürlich bedeutet die Preisumstellung für das Model X eine Abkehr vom Superschnäppchenmodus, wo es bisher 80 kWh für 6 EUR gab.

Einmal erfolgreich abschleppen hab ich auch schon erreichen können, ansonsten wars nicht erforderlich.

Grüße
Heie
i3 60 Ah, 2. Hand, 04/2014 seit 16.9.2017
Model X 100 D , seit 12/2018 (Dienstwagen)
Tesla kaufen mit Referrallink bringt 1.500 km freies Superchargen https://ts.la/heie37661

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
Oliverkb
    Beiträge: 6
    Registriert: Sa 17. Aug 2019, 15:05
folder So 18. Aug 2019, 19:28
Danke für die aufmunternden Worte aus Schöneberg!

Ich versuche, abends noch einmal umzuparken, damit die Säule wieder frei wird und ich morgens gleich loskomme. Oft ist der Ladeort aber auch zu Fuß erreichbar, so dass der Bus zurück eigentlich die Ausnahme war.

Mein einziger kleiner „Erfolg“ war einmal, eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu einem Strafzettel veranlasst zu haben. Ein weißer Porsche Panamera ehybrid stand seit 12 Stunden an der von mir benötigten Ladesäule.

Grüße zurück!
BMW i3 120 Ah seit 1/2019

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
KiaBetrug
    Beiträge: 81
    Registriert: Do 23. Mai 2019, 18:03
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder Mo 19. Aug 2019, 00:24
Ich hatte neulich Kontakt mit dem Ordnungsamt Frhain Kreuzberg. Der Mitarbeiter war kompetent und hat sich die Sache ernst genommen. Er wusste ganz genau welche Säulen ich meine und hat mich auch auf die Beschilderung hingewiesen (diese muss zwingend geändert werden). Er wollte auch seine Leute sensibilisieren.

Wie erfolgt jetzt die Abrechnung nach der neuen Methode? Ich habe bis jetzt immer nur Maingau verwendet und abgerechnet ist bis jetzt noch gar nichts?

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
gthoele
    Beiträge: 431
    Registriert: Do 13. Mär 2014, 10:22
    Danke erhalten: 6 Mal
folder Mo 19. Aug 2019, 13:54
Wenn du weiter Maingau verwendest bleibt es beim Maingau-Preis und für dich ändert sich gar nichts. irgendwann kommt vielleicht auch mal eine Rechnung...
Die 39 Cent sind der Preis, den Allego den Autostromanbietern intern anbietet. Ob die Autostromanbieter dir diesen Preis weiterreichen oder nicht ist eine andere Sache. Newmotion + Plugsurfing reicht erfahrungsgemäß den Preis 1:1 durch, Maingau und EnBW nicht.

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
solardaddy
folder Mo 19. Aug 2019, 15:26
Oliverkb hat geschrieben:
Sa 17. Aug 2019, 15:10
Der Ladenetzbetreiber Allego hat jetzt die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt.

Statt eines Pauschalpreises von 6 EIR für den Ladevorgang zahlt man in Zukunft nach geladener Strommenge und zwar mindestens pro Kilowattstunde an einem Wechselstromlader 39 Cent und an einem Gleichstromlader 59 Cent.
Na endlich ! Wo es seit dem 1.4.2019 Gesetz oder Vorschrift ist. War also nur eine Frage der Zeit, bis auch die Berliner Säulen (endlich) den Vorgaben entsprechen.
Zur Erinnerung: ab dem 1.4.2019 ist die kWh-genaue Abrechnung Pflicht. An allen Ladesäulen in Deutschland. Gilt übrigens schon länger, die Übergangsfristen endeten am 1.4.2019. Für einige wenige Nachzügler wurde diese Übergangsfristen wohl verlängert.

Ändert aber nix an den Endkundenpreisen, wenn man mit ADAC/EnBW, maingau oder GetCharge Karte freischaltet und lädt. Dann gelten die Preise laut Angebot und Vertrag dieser Partner.

Hat jemand andere Erfahrungen gemacht mit überhöhten Abrechnungen?

Mit solarmobilen Grüßen, Roland
City-EL 1990, Hotzenblitz 1995, Berlingo 1998, Peugeot-Partner 2018

Re: Berliner Ladesäulen von Be Emobil auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

menu
KiaBetrug
    Beiträge: 81
    Registriert: Do 23. Mai 2019, 18:03
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder Do 22. Aug 2019, 01:11
gthoele hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 13:54
Wenn du weiter Maingau verwendest bleibt es beim Maingau-Preis und für dich ändert sich gar nichts. irgendwann kommt vielleicht auch mal eine Rechnung...
"Vielleicht"? Hat bis jetzt tatsächlich keiner eine Rechnung von Maingau erhalten? Bei mir noch nichts, schon seit 2 Monaten, auch in der App nichts?
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag