Seite 3 von 8

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 13:39
von pmd
ToFi hat geschrieben: Das steht übrigens auch so in den Vertragsbedingungen.
Allerdings nur in dem online einsehbaren Rahmenvertrag, der keinerlei Informationen zum Stand enthält. Praktischer weise schickt ihr auch heute noch den Stand Dezember 2018 per E-Mail, in dem die gewerbliche Nutzung nicht ausgeschlossen wird.

Wer also bis heute nicht korrekt auf den neuen Vertrag umgestellt wurde (was vermutlich selbst heute neu registrierte Kunden nicht sind) kann zwar jederzeit allgemein fristlos gekündigt werden (vgl. Punkt 2 Rahmenvertrag), der Vorwurf der Vertragsverletzung bei gewerblicher Nutzung wiederum wäre jedoch falsch.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 14:19
von Klausi999
m.E. ist das eine Sache für die Verbaucherschützer, so schwammige, unklare AGB´s sind eigentlich nicht zulässig

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 14:29
von Anduko
TeeKay hat geschrieben:
Anduko hat geschrieben: Nach den Aussagen der Telekom scheint es daran zu liegen das du an mehreren Orten geladen hast die zu weit auseinander liegen wenn du vorher immer an einem geladen hast.
Die wissen aber schon, dass ein Auto fahren kann (= an mehreren Orten laden kann) und sie nicht für jede Ladung zwischen den beiden Orten benutzt werden müssen und können?
Ja. Aber nicht parallel an 2 Orten.
Darum ging es.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 15:58
von Curd
Anduko hat geschrieben: Ja. Aber nicht parallel an 2 Orten.
Darum ging es.
Nunja, viele der ersten Fehlermeldungen der Anwender berichteten von App Absturz und dadurch von Langläufern in der App bei längst beendeten Ladungen, teilweise mehr als 12h. Da kommt es dann schon mal zu Parallelladungen, aber nur "virtuell" in der App Cloud ;-)

Da würde ich fast drauf wetten, dass diese fehlerbedingten Fälle bei der Auswertung nach gewerblicher Nutzung nicht ausgefiltert wurden.

/Curd

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 16:44
von Helfried
Klausi999 hat geschrieben: m.E. ist das eine Sache für die Verbaucherschützer, so schwammige, unklare AGB´s sind eigentlich nicht zulässig
Jössas, der deutsche Michel...

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 17:42
von Klausi999
...nix Michel
es kann nicht sein, dass unklar formulierten Bedingungen zum Nachteil eines einzelnen Verbrauchers ausgelegt werden.
Dazu dann noch die Aussage des "fleißigen" Telekom Posters hier im Threat: "KFZ-Schein zusenden", das ist absolut kein Beleg für Unternehmereigenschaft oder nicht, Max Müller kann sehr wohl Unternehmer sein

Klar kann die Telekom mit einem Superpreis auf Marktanteiljagd gehen, aber ich habe nicht einmal hier gelesen, dass der "Ex"-Discounter Maingau bei den paar KW um die es hier bei der Telekom geht, irgendwelchen Wirbel gemacht hat.
Im Gegenteil, ich hatte es mal das ich 10h ununterbrochen am DC Lader lt Log stand und zwischendurch an einem andern Lader 100km weiter geladen habe,
mit wurde nicht "doppelte Nutzung" oder ähnl. unterstellt, wurde einfach aus der Berechnung genommen und eben auch keine Kündigung!

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Fr 22. Feb 2019, 20:22
von ZE-Fred
Hallo,

so wie es scheint sind doch einige von dem Vorwurf betroffen.

Für mich ist es nicht haltbar, erst einem die Kündigung zu unterbreiten und anschließend der Berechtigung nachzufragen. Anständig wäre gewesen, erst einmal nachzufragen und bei Berechtigung zu kündigen. Ich fühle mich persönlich schon stark angegriffen und ins unrechte Licht gestellt. Nachtragend werde ich nicht sein aber so etwas ist bei weitem nicht fair.
Klar ist mir auch nicht, nach welchen Richtlinien bei Telekom sondiert wird. Ich lade nur an einer bestimmten Station bei meiner Arbeitsstätte oder halt zu Hause. Somit habe ich keine wechselnden oder doppelten Ladevorgänge. Auch muss ich in den Wintermonaten täglich nachladen da sonst die Kapazität nicht ausreichend ist. Deutet so etwas etwa auf eine gewerbliche Nutzung hin???

Wenn so eine Haltung zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur beitragen sollte werde ich wohl doch wieder auf einen Diesel umsteigen müssen. Da tanke ich einfach wann und wo ich möchte, und dies auch noch anonym. Zur Arbeitsstelle werde ich wohl noch einige Jahre gelangen müssen. Irgendwie schon.

Grüße
Fred

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 00:02
von bm3
Ich möchte dich nochmal an meine Frage an dich erinnern, Fred.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 07:54
von ZE-Fred
bm3 hat geschrieben: Ich möchte dich nochmal an meine Frage an dich erinnern, Fred.
Hallo bm3,

sorry

habe das mal nachgerechnet und bin im Januar vom 15. bis 31. auf 142,34 kWh gekommen und im Februar vom 01. bis 22. auf 166,40 kWh.

Ja, ich konnte am 22.02. tatsächlich nochmals laden, habe von Telekom-Ladestrom aber noch keine definitive Antwort ab wann die unberechtigte Kündigung wirksam ist.

Grüße
Fred

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Verfasst: Sa 23. Feb 2019, 08:20
von ciVic
Wie hier schon geschrieben kann der im Fahrzeugschein eingetragener Halter sehr wohl Unternehmer sein. Aber selbst wenn er es ist, vielleicht möchte er aber auch privat fahren und laden, und nicht die AGBs von jedem Anbieter vorher wälzen, ob er überhaupt Kunde sein darf, weil es sich mit seiner Tätigkeit überschneiden könnte. Man stelle sich nur vor, ich dürfte nicht mehr nach Aral, weil ich ein Startup gründe.

Diese Kündigungen erinnern mich einfach sehr an die Geschäftsgebaren aus dem Telekommunikationsbereich, Flatrates werden gekündet, weil sie zuviel genutzt wurden usw. Fast eine Ironie, dass die Telekom hier so negativ auffällt.