Greenwashing mit Maingau?

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Fr 19. Okt 2018, 16:11
Tho hat geschrieben:Ladesäulen sind Letztverbraucher. Das kann für 30cent nicht funktionieren.
Warum nicht? Ich zahle als Endverbraucher zu hause 23ct und das ist nicht mal das günstigste Angebot, und dieser Preis enthält ja auch schon Profit für den Stromanbieter.
Anzeige

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
    Zlogan
    Beiträge: 498
    Registriert: Mo 29. Aug 2016, 16:14
    Wohnort: 53127 Bonn
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Fr 19. Okt 2018, 16:21
Rechnen wir doch mal nach.
0,10€/kWh Gewinn beim Strom
2x 22kW
100% Auslastung.
10 Jahre Betrachtung
Also 0,10€/kWh * 22 kWh/h * 24 h/d * 365,25 d/a * 10a.
Macht 385.704€. Sagen wir jetzt die Säule ist nur 2,4h am Tag ausgelastet (10%, was schon sehr wenig ist), dann liegst Du bei 38.570€ Gewinn in 10 Jahren. Davon ziehst Du die Baukosten etc. ab (20.000€ laut meinen Stadtwerken), dann bleiben pro Jahr gut 1.500€ für Wartung, Reparatur, Backend (anteilig) etc. und Gewinn. Und in ein paar Jahren sind 10% wohl eher wenig.
Renault ZOE Intens 12/2013, gebraucht von 09/2016 bis 01/2018 (~33.000km gefahren) -> Fährt nun meine (superglückliche) Freundin
Hyundai IONIQ Premium in Platinum Silber seit 01/2017

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
hachriti
    Beiträge: 139
    Registriert: Do 23. Apr 2015, 09:44
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal
folder Fr 19. Okt 2018, 16:47
kub0815 hat geschrieben:30cnt pro kWh ist noch recht günstig glaube nicht das sie damit kostendeckend hinkommen.
schon Mal geschaut was die im Großhandel an der Strompreisbörse bekommen.

https://www.eex.com/de/marktdaten/strom ... 2018/10/19

Das ist aber die MWh dividiere das durch 1000 dann hast du den kWh Preis.

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Fr 19. Okt 2018, 18:30
Mein Gott, ist denn dieser Mist nicht totzukriegen? Der Börsenhandelspreis ist eine einzige von zig Preiskomponenten. Dazu kommen:

- EEG-Umlage
- Stromsteuer
- Konzessionsabgabe
- StromNEV-Umlage
- KWK-Umlage
- Offshore-Haftungsumlage
- Abschalt-Umlage
- Netznutzungsentgelte
- Umsatzsteuer

Zu den 5 Cent Börsenhandelspreis kommen also
- 6,405 Cent
- 2,05 Cent
- 1,3-2,4 Cent
- 0,37 Cent
- 0,345 Cent
- 0,416 Cent
- 0,011 Cent
- Netzentgelt Durchschnitt 6 Cent
= 22,4 Cent
+ 19% Umsatzsteuer
= 26,65 Cent

26,65 Cent betragen die Einkaufskosten für eine kWh Strom bei einem Börsenhandelspreis von 5 Cent
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Fr 19. Okt 2018, 18:32
TeeKay hat geschrieben:26,65 Cent betragen die Einkaufskosten für eine kWh Strom bei einem Börsenhandelspreis von 5 Cent
Quatsch, meinst du mein Stromanbieter verkauft mir seit 3 Jahren Strom mit 3ct/kWh Verlust (kein Lockvogelangebot mit einmaligen Bonus, sonder ganz normaler Preis pro kWh ohne irgendwelchen Bonus, und seit 3 Jahren beim selben Anbieter)?
Natürlich kommen zum Großhandelspreis noch die ganze Abgaben dazu, aber die Gesamtsumme liegt dann bei ca. 20ct, nicht 26ct.

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
    Tho
    Beiträge: 7253
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Danke erhalten: 3 Mal
    Website
folder Fr 19. Okt 2018, 19:22
Die Netzengelte variieren je nach Region.
Einige Anbieter machen eine Mischkalkaultion, alle Kunden zahlen den gleichen Preis. Dort zahlen die Kunden mit hohen Netzengelten zu wenig, die mit niedrigen zuviel.
Bei anderen gibt man im Rechner seine PLZ ein und je nach Standort hat man einen anderen Preis.
Das macht schon mal 2-4cent/kWh Unterschied.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 20. Okt 2018, 22:27
drilling hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:26,65 Cent betragen die Einkaufskosten für eine kWh Strom bei einem Börsenhandelspreis von 5 Cent
Quatsch, meinst du mein Stromanbieter verkauft mir seit 3 Jahren Strom mit 3ct/kWh Verlust (kein Lockvogelangebot mit einmaligen Bonus, sonder ganz normaler Preis pro kWh ohne irgendwelchen Bonus, und seit 3 Jahren beim selben Anbieter)?
Natürlich kommen zum Großhandelspreis noch die ganze Abgaben dazu, aber die Gesamtsumme liegt dann bei ca. 20ct, nicht 26ct.
Ein richtiger Ökostromanbieter wird das nicht sein....für 23,65 cnt Geiz ist geil
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 20. Okt 2018, 22:38
kub0815 hat geschrieben:Ein richtiger Ökostromanbieter wird das nicht sein...
Hab ich das irgendwo behauptet?

Maingau ist übrigens auch kein "richtiger" Ökostromanbieter.

Richtiger Ökostrom ist sowieso nur der den du selbst erzeugst, alles andere ist Augenwischerei, aus der Dose kommt immer der deutsche Strommix. Aber das hat nix mit dem Thema hier zu tun.

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 20. Okt 2018, 22:45
drilling hat geschrieben:Maingau ist übrigens auch kein "richtiger" Ökostromanbieter
Da hast du ausnahmsweise Mal recht!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Greenwashing mit Maingau?

menu
enabler
    Beiträge: 459
    Registriert: Sa 19. Mär 2016, 22:49
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Sa 20. Okt 2018, 23:20
TeeKay hat geschrieben:Mein Gott, ist denn dieser Mist nicht totzukriegen? Der Börsenhandelspreis ist eine einzige von zig Preiskomponenten. Dazu kommen:

... eine Aufzählung von Kosten ...
Das betrifft aber nur Stationen, welche von Maingau selbst betrieben werden.

Alle anderen Stationen werden über e-clearing.net, hubject oder direkten Verträgen mit Ladestationsbetreibern eingekauft. Und diese bieten die Ladedienstleistung ergänzt um Infrastrukturabschreibung, -betrieb, etc. an. Und so kommen die 48ct/min B2B-Preise zustande, wie im originalen Post beschrieben, zustande.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag