Seite 12 von 14

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: So 14. Okt 2018, 22:35
von enabler
drilling hat geschrieben:
enabler hat geschrieben:die nehmen einfach jedes Angebot an.
genau das tut Maingau eben nicht, denn sonst hätten sie keine zweite Karte mit einer anderen Gebührenstruktur für bestimmte Ladenetze herausgeben müssen.
:roll: die nehmen jedes Angebot an und schnüren daraus zwei Produkte. Besser?

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: So 14. Okt 2018, 22:38
von drilling
enabler hat geschrieben: :roll: die nehmen jedes Angebot an und schnüren daraus zwei Produkte. Besser?
Nein tun sie eben nicht, denn man kann auch mit beiden Maingau Karten längst nicht überall laden, leider.

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 19:44
von Zlogan
Vielleicht mal etwas handfestes zum ganzen Thema mit Kosten, Abrechnungen, lohnt sich das für Maingau & Co: https://www.heise.de/amp/meldung/Elektr ... ssion=true

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 20:07
von one-ge
Zlogan hat geschrieben:Vielleicht mal etwas handfestes zum ganzen Thema mit Kosten, Abrechnungen, lohnt sich das für Maingau & Co: https://www.heise.de/amp/meldung/Elektr ... ssion=true
Maingau legt also bei ESL drauf. Wenn Maingau aber künftig (laut heise Artikel) 30ct/kWh anpeilt, wäre das ca. eine Vervierfachung der aktuellen Preise, jedoch im Vergleich zu den anderen Abzockern immer noch günstiger...

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 20:10
von drilling
one-ge hat geschrieben:Maingau legt also bei ESL drauf. Wenn Maingau aber künftig (laut heise Artikel) 30ct/kWh anpeilt, wäre das ca. eine Vervierfachung der aktuellen Preise
Nicht wirklich, aktuell würde ich mit Maingau ca. 1 Euro pro kWh zahlen, wenn ich an AC Säulen damit laden würde, insofern ist es für mich und für die vielen anderen E-Auto Fahrer mit AC-Schnarchlader eher eine drastische Preisreduktion.

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 20:18
von Zlogan
Stellungnahme von Maingau dazu (ist mir erst eben zugänglich gemacht worden):

Liebe Community,
wieder eine spannende Dynamik, die hier entsteht

Die Aussagen, die wir während des Interviews gemacht haben, sind im Artikel etwas aus dem ursprünglichen Zusammenhang gerissen worden. Wir unterstellen keine böse Absicht, möchten uns aber kurz zu ein paar Punkten äußern:

- Zu allererst: Der erschienene Artikel stellt keine Preisänderung dar! Wenn wir etwas zu vermelden haben, dann machen wir das selbst und nicht über die Medien

- Thema Preis: Es wird niemanden so richtig schockieren, dass wir uns Gedanken über ein zukünftiges Preissystem, beziehungsweise eine zukünftige Preisstellung machen. Doch bis jetzt stehen weder ein fixes Datum, noch ein fixer Betrag fest. Vielmehr diskutieren wir derzeit intern, wie wir ein attraktives und faires Angebot für ALLE E-Mobilisten darstellen können (Zum Beispiel auch für Kunden, die nicht so schnell laden können). Natürlich möchten wir unser Produkt aber perspektivisch wirtschaftlich darstellen können - es hängen schließlich noch ein paar Sachen mehr dran, als nur die Roaming-Kosten: Stichwort Service usw.

- Thema 30 ct/kWh: Die ursprüngliche Frage im Interview lautete: „Wie hoch müsste ein wirtschaftlicher Preis im Markt an öffentlichen Ladestation mindestens sein?“ Die Antwort war tatsächlich „etwa 30 ct/kWh“ und lässt sich ziemlich einfach erklären: Zumindest in Deutschland sieht die Ladesäulenverordnung die Ladesäule als Letztverbraucher (nicht etwa das Fahrzeug). Demnach fallen die „normalen“ Preise für Strom inkl. Steuern, Umlagen, Netzentgelten usw. an. Soweit die Theorie...

Wir hoffen, dass euch diese Infos weiterhelfen und wünschen weiterhin eine gute Fahrt mit der ESL-Karte

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 21:49
von kub0815
30cnt pro kWh ist noch recht günstig glaube nicht das sie damit kostendeckend hinkommen.

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Fr 19. Okt 2018, 13:55
von Tho
30cent decken die Kosten des Stroms, aber nicht der Infrastruktur.

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Fr 19. Okt 2018, 16:02
von Zlogan
Tho hat geschrieben:30cent decken die Kosten des Stroms, aber nicht der Infrastruktur.
Genau das schreiben sie klar anders! Da geht es um die Wirtschaftlichkeit der Ladesäule. Da ist alles drin. Ist natürlich für jede Ladesäule unterschiedlich aufgrund von Zuleitungskosten, Pacht, Frequenz usw.

Re: Greenwashing mit Maingau?

Verfasst: Fr 19. Okt 2018, 16:08
von Tho
Ladesäulen sind Letztverbraucher. Das kann für 30cent nicht funktionieren. Im Schnelllader Bereich vielleicht irgendwann mal mit einer Wahnsinnsauslastung und einem großen Ladepark (Hintergrund: Oberhalb 100.000kwh/Jahr am Zähler gehts üblicherweiße auch nach Lastgang, da kostet die kWh wenige cent, aber die Lastspitze tausende €, gestalte ich das jetzt gut mit Pufferspeicher usw könnte da evtl. etwas gehen. Aber im AC Bereich absolut aussichtslos....