Ladekarte der Maingau Energie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Maingau - Die nächste Runde kommt ...

Bud Fox
  • Beiträge: 267
  • Registriert: So 16. Sep 2018, 18:52
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
mweisEl hat geschrieben:
Die Egoisten die hier nie laden istimmen für c), obwohl ihnen b) auch keine Nachteile brächte. Denen ist es völlig egal, dass sie damit die *vorletzte* beim Ladeverbund+ funkionierende RFID-Ladekarte rausschmeißen. Ohne EnBW bleibt nur noch die störanfällige Chargecloud-App.
Das kann man so nicht stehen lassen. Ich habe für c) gestimmt, obwohl mich der ein oder andere Weg nach Franken führt.

Der Unterschied zwischen b) und c) ist, dass mit c) ein Zeichen gesetzt wird und man ihm Rahmen seiner Marktposition Druck auf den Anbieter ausüben kann.
Muss keinen Erfolg haben, aber einen Versuch ist es wert. Bei b) ändert sich nichts, das würde nur dazu führen, dass Maingau ein weiterer Anbieter mit unübersichtlichem Tarifdschungel würde.
VW e-Golf Warteliste
Anzeige

Re: Maingau - Die nächste Runde kommt ...

USER_AVATAR
read
harlem24 hat geschrieben: Shell nimmt 48ct +2ct/min. Und die reichen nur Kosten durch.
Und welche Relevanz hat diese Information für diesen Fall? Kennst du damit die Konditionen die der Maingau geboten wurden, Nein tust du nicht.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
harlem24 hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: Man bekommt direkt via einer app vom Ladeverbund 38cnt pro kWh. Welchen B2B Preis würdet ihr da einem EMP geben?
Dann kann man doch direkt da anmelden und den Preis nutzen und muss Anderen nicht das Angebot kaputt machen.
Würde ich zumindest so machen.
Das war die Antwort auf welche Frage?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
  • nono
  • Beiträge: 435
  • Registriert: Mi 10. Aug 2016, 19:24
  • Wohnort: Laatzen
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Sergio hat geschrieben: Ich war gestern Nachts mit einem E-Golf unterwegs und musste aus Not an Ionity in Bruchsal Ost für 77 Cent laden insgesamt 20 kWh für 15,32€, weil Maingau Karte das erste mal an enbw und ionity nicht funktioniert hat. Mein Verbrauch lag bei schlechten Wetterbedingungen 7 Grad, Berg hoch und Regen bei 20 kWh/100 km. Mit einem Diesel könnte ich locker 200 km für das Geld zurücklegen. Finde irgendwie traurig... weil ein E-Golf eigentlich sehr effizient ist!! Wie sieht es wohl bei e SUV aus??
Kleiner Tipp: wenn du das nächste Mal in die Verlegenheit kommst, dann buch dir kurz vorher Plugsurfing Plus.
Damit hättest du zwar 26,80 EUR inkl. 20 EUR Grundgebühr bezahlt, aber bei der nächsten Ionity Ladung innerhalb eines Monats hättest du die Grundgebühr wieder drin.
17.02.2017: Born Electric BMW i3 94Ah BEV | 73.481 km
14.10.2020: Hyundai Kona EV 64kW, Premium (MY20), Dark Knight | 5.600 km

Photovoltaik mit einer Nennleistung von 5,650 kWp
Strom für 35.000 km selbst erzeugt

Bild

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Optimus
  • Beiträge: 1108
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 195 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Maingau sollte es so machen wie Alpiq/GetCharge;
zwei Gruppen mit einem Preis für AC und einen Preis für DC je Gruppe (Partner und der Rest)

Monatlich kommt dann eine Info/Mail/Webseite, wenn sich an den Gruppenmitgliedschaften etwas geändert hat.
In der App ließe sich das ebenfalls durch zwei unterschiedliche Symbole sichtbar machen und sogar ein Filter einrichten (nur Partner anzeigen).

Wir als Endverbraucher müssten dann nicht erst jede Säule einzeln checken und die "schwarzen Schafe" (nicht kooperationswilligen) unter den CPOs/Roamingpartner würden sich sehr schnell über eine mangelnde Auslastung Gedanken machen müssen. So können wir als Endkunden durch unser Ladeverhalten besser auf den Markt einwirken und Maingau hätte nicht immer den "schwarzen Peter".
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Ich fände so einen Tarifwirrwarr richtig dämlich. Es macht doch Maingau aus, dass man genau weiß, was es kostet, und dass man nicht immer erst eine App befragen muss, ob es eine böse oder eine gute LS ist. Die Ionity-Ausnahme bekommt schon noch ohne App-Hilfe auf die Reihe, aber wenn jede unbekannte LS eine potenzielle Kostenfalle darstellt.....neenee......deswegen habe uch schon die Get Charge Karte ausgemustert jnd nutze das nur noch via App - also wenn gar nichts anderes mehr geht.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
@GAF5006

Nicht zu schauen was es kostet ist gleich zu setzen mit dem aktuellen Verhalten, dass man den Verbrenner tankt, wenn der Tank leer ist und nicht wenn der Preis an der Tankstelle niedrig ist.
Ein gleicher Preis hilft bei der Übersichtlichkeit, jedoch Komfort kostet und wird dann auf alle Ladepartner umgelegt.

Wenn das so weiter geht, ist Elektromobilität nur noch dann wirtschaftlich, wenn ein eigener Stromanschluss verfügbar ist. Die paar Ladungen außerhalb fallen dann nicht so stark ins Gewicht. Das kann ja nicht das Ziel sein.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

sheridan
  • Beiträge: 1145
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 224 Mal
read
Ich habe auch für c) gestimmt. Bin als Heimlader ausserhalb von Deutschland nicht wirklich betroffen. Generell läuft b) auf ein Preismodell wie bei Shell usw hinaus, wo die Kosten der Säulenbetreiber 1:1durchgereicht werden. Damit würde Maingau aber auch irrelevant. Das Einheitspreis-Modell funktioniert natürlich nur dann, wenn die Preise, die Maingau zahlt, nicht stark abweichen, so dass eine Misch-Kalkulation funktioniert. Ansonsten kommt man nur mit einer Konsolidierung des Marktes auf z.B. drei, vier grosse Ladenetzwerke zu einem mehr oder weniger einheitlichen Preisniveau.
Ioniq Electric 28, A250e mit 24 kW DC

Re: Ladekarte der Maingau Energie

axterix
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Mi 31. Okt 2018, 13:48
  • Wohnort: München (Berg am Laim)
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Optimus hat geschrieben: Maingau sollte es so machen wie Alpiq/GetCharge;
zwei Gruppen mit einem Preis für AC und einen Preis für DC je Gruppe (Partner und der Rest)
[..]
In der App ließe sich das ebenfalls durch zwei unterschiedliche Symbole sichtbar machen und sogar ein Filter einrichten (nur Partner anzeigen).
Einen ähnlichen Vorschlag wollte ich auch schon machen, da ich das Alpiq/GetCharge-Modell auch für praktikabel halte - wobei in Gruppe "Rest" (= teure Notlade-Preisgruppe) ja AC und DC landen.
Ich habe Maingau in der Umfrage (habe für b gestimmt) im Kommentar folgendes vorgeschlagen: Eine Warnung in der App für die Notladegruppe und den Wunsch, für diese Gruppe die RFID-Karte zu deaktivieren.

"Einfach Strom Laden" bedeutet für mich, dass ich am Stecker-Typ erkenne, wie teuer es wird...

Re: Ladekarte der Maingau Energie

nomonor
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 7. Sep 2020, 16:23
  • Hat sich bedankt: 43 Mal
  • Danke erhalten: 103 Mal
read
Was heißt denn überhaupt 40% erhöht? Ohne Absolutbeträge ist diese Aussage nutzlos. Interessant wäre auch zu wissen, ob B2B wie beim Endkunden bisher auch ein Zeittarif berechnet wurde. Der Preis könnte immer noch unter dem Preis von Maingau liegen. Zugegeben unwahrscheinlich.
GAF5006 hat geschrieben: Ich fände so einen Tarifwirrwarr richtig dämlich. Es macht doch Maingau aus, dass man genau weiß, was es kostet, [...]
Und morgen passt CPO x und übermorgen CPO y nicht mehr in das Preiskonzept und wird rausgeworfen. In einigen Monaten hat man dann eine Ladekarte mit dem weiterhin grandios einfachen einheitlichen Preis (plus einer Ausnahme), die aber nur mehr bei wenigen CPOs überhaupt funktioniert. Ist das Euer Ziel?
Bud Fox hat geschrieben: Der Unterschied zwischen b) und c) ist, dass mit c) ein Zeichen gesetzt wird und man ihm Rahmen seiner Marktposition Druck auf den Anbieter ausüben kann.
Wieso wird denn der Druck bei b) nicht ausgeübt? Durch den höheren Preis werden die Ladevorgänge zwar nicht ganz ausbleiben aber je nach Preis doch massiv einbrechen oder sogar gegen Null gehen. Mit dem Vorteil eben doch im Notfall noch laden zu können. Einziger Vorteil von c) ist der einheitliche Preis (oder doch nicht, gibt ja schon Ausnahmen: Ionity). Dazu siehe oben.
Zuletzt geändert von nomonor am Fr 16. Okt 2020, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag