Ladekarte der Maingau Energie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladekarte der Maingau Energie

marcometer
  • Beiträge: 820
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 181 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
wp-qwertz hat geschrieben: Hab nen Tipp für dich (s. Signatur). Günstiger und e c h t e r Ökostrom + Ladekarte 😘
Immer und immer wieder.
Deine ständige pure Werbung für deine Signatur und den Ref-Link darin geht einfach nur auf die Nerven.
Anzeige

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
wp-qwertz hat geschrieben: Hab nen Tipp für dich (s. Signatur). Günstiger und e c h t e r Ökostrom + Ladekarte 😘
Ich halte nichts von Pauschalpreisen (9,90€ AC, 13,90€ DC). Das setzt voraus, dass ich immer erst mit leerer Batterie die Ladesäulen ansteuern soll. Oder eben eine sehr große Batterie im EV habe...

Nein nein. Die KW-basierte Abrechnung passt schon, aber diese muss durchwegs bei allen Ladestromanbietern wieder attraktiver werden, entweder eigenständig oder eben durch den Staat reguliert.
Mit dem e-Golf seit 22.11.2018 unterwegs 8-)
Ø-Verbrauch: 15,1 kWh/100km

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Blueskin
  • Beiträge: 1027
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1751 Mal
  • Danke erhalten: 380 Mal
read
ChrKoh hat geschrieben: ....
Leute, es geht ja letztendlich darum, dass diejenigen, die jetzt Benziner oder Diesel fahren, bald keinerlei Gründe mehr sehen, sich ein EV zu kaufen, weil die Erhaltung immer teurer wird. Viele Medien zerreissen mittlerweile die Elektromobilität (siehe Ionity), und das macht natürlich die Runde. In meinem Verwandtenkreis wird nun großteils davon gesprochen, sich maximal einen Hybrid zu kaufen, da die Ladenetze noch nicht gut und deren Mondpreise bald nicht mehr leistbar sind.
Das kann ich so aus meiner Sicht bestätigen!
Mein erster persönlicher Gedanke nach dem Lesen der Maingau-Erhöhungs-Nachricht hier im Thread war: "Puh, bin ich froh, dass ich mich (nach wirklich langem Hin-und-her-Überlegen) kürzlich doch nicht für ein BEV entschieden habe sondern wieder für die nächsten 4 Jahre für einen Verbrenner!"

Nein, die INDIVIDUELLE Erhöhung der Maingau-Preise ist isoliert gesehen(!) nicht das Ober-Drama.

Aber es zeigt meiner Meinung nach, wohin der Weg (vorerst) geht:
- Die Zu-Hause-Lader suchen sich weiterhin außer Haus gemütlich zusätzlich kostenlose Möglichkeiten, um auch noch die Stromkosten daheim zu sparen und laden zur Not auf Reisen auch mal ganz selten - wenn überhaupt - zum für diese Selten-Ladungen quersubventionierten Mini-Preis.
Dabei wird dann trefflich darüber schwadroniert, dass das doch alles gar nicht so wild ist mit dem bisschen Mehrpreis für öffentliches Laden.

Und die anderen, ohne Lademöglichkeit zu Hause? Zeigen der Elektromobilität den Mittelfinger und kaufen Verbrenner.
(Die Firmenwagenfahrer aus bekannten Gründen PHEV)

Lachender Vierter (der "Dritte" ist ja schon Tesla) ist Toyota mit ihren "Elektroautos, die sich selbst aufladen".

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Nik8888
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Fr 21. Aug 2020, 18:41
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Auf Langstrecke sehe ich aktuell weniger das Problem für die EMobilität aufgrund der Strompreise.

Im kommenden Jahr wird der VW Konzern und Tesla den Markt unter sich aufteilten - zumindest in Deutschland. Alles andere wird Nische. Zumindest auf der Langstrecke.

- Tesla’s haben die supercharger
- der VW Konzern hat Ionity (siehe ID Preise von VW)
- zukünftige Käufer anderer Marken müssen halt abwägen,
Wie wichtig DC laden für sie ist (einmal oder zweimal im Jahr in den Urlaub spielt doch kostemäßig überhaupt keine Rolle im Vergleich zu den Gesamtkosten eines PKW)

Für Laternenparker ist es so lala. Der EnBW AC Preis von 39 Cent ist aus meiner Sicht noch tragbar- zu Hause zahlt man auch um 30 Cent und muss - in meinem Fall - 2.000€ für die Installation einer Wallbox abstottern.

Und Stadtverkehr fährt man ja idR nicht sooo viele km im Jahr - vielleicht um die 10T Max.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Infernius
  • Beiträge: 52
  • Registriert: Fr 31. Jan 2020, 17:25
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Habe vor fünf Tagen ca. 15kwh am innogy HPC geladen. In der App stand erst, dass sie noch auf die endgültige Datenübermittlung warten. Mittlerweile ist der Eintrag einfach verschwunden und nirgendwo steht etwas von diesem Ladevorgang.

Wenn das demnächst häufiger so funktioniert, dann ist das Laden doch nicht so teuer :D Vielleicht liegt es daran, dass ich denen eine böse Mail zur Erhöhung geschrieben habe und sie mich jetzt besänftigen wollen.
&charge - Die App die beim Online-Shopping Cashback zahlt - und das ganz einfach in Freikilometern fürs Laden! Mein Werbelink: https://and-charge.com/#/invite-friends?code=TGQDVB

Bald: ZOE R135 Z.E. 50 Intens, CCS, Winter-Paket, 9,3" Navi

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Nik8888 hat geschrieben: Im kommenden Jahr wird der VW Konzern und Tesla den Markt unter sich aufteilten - zumindest in Deutschland.
ca. 90% wird zu Hause geladen. Obwohl ich jetzt in ca. 7 Monate mit dem ZOE50 ca. 12.000 km gefahren bin habe ich außen ein Testladen kein einzigstes mal extern geladen. Ich habe zwar noch ein Diesel aber den nutze ich hauptsächlich nur wenn ich Material und Werkzeug mitnehmen muss. Die damit gefahrenen Strecken hätte auch mit dem ZOE50 ohne nachladen bewältigen können.

Daher meine ich, dass der Bedarf auf der Langstrecke für PKW sich in Grenzen halten wird. Ob sich da ein wirtschaftliches Modell ergibt ist zweifelhaft. Auch die Vertreter, denen es beim Sprit der Preis egal ist da der Chef bezahlt und daher auch die Autobahntankstellen nutzen, werden über Nacht zu Hause oder am Hotel laden. Die werden sich tagsüber nicht 30 bis 60 Min. an der Ladesäule stellen.

Auf Grund der mangelden Nachfrage werden sich nach und nach einige Betreiber aus dem Markt verabschieden. Maingau und auch andere gehen da den richtigen Weg. Keine eigene Hardware (Ladesäulen) sondern nur den Service (Ladekarten).
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Nik8888 hat geschrieben: Im kommenden Jahr wird der VW Konzern und Tesla den Markt unter sich aufteilten - zumindest in Deutschland. Alles andere wird Nische. Zumindest auf der Langstrecke.

- Tesla’s haben die supercharger
- der VW Konzern hat Ionity (siehe ID Preise von VW)
- zukünftige Käufer anderer Marken müssen halt abwägen,
Wie wichtig DC laden für sie ist
Die Betrachtungsweise ist dieselbe falsche wie bei Maingau. Auch IONITY hat kein Monopol. Man kann problemlos mit Autos jeder Marke über Ladestationen verschiedener Betreiber mit einem Fahrstromtarif der Wahl von A nach B kommen. Übrigens nicht erst seit heute oder gestern. Ich mache das schon seit 2016 so. Löst euch doch mal von den nicht vorhandenen Abhängigkeiten.

ecopowerprofi hat geschrieben: Maingau und auch andere gehen da den richtigen Weg. Keine eigene Hardware (Ladesäulen) sondern nur den Service (Ladekarten).
Maingau ist jedoch auch Ladesäulenbetreiber in der eigenen Region.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Nik8888
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Fr 21. Aug 2020, 18:41
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Nicht Ionity hat ein Monopol, sondern VW&Co Fahrer haben exklusiv niedrige Preise an Ionity

Deshalb würde ich mir bei der aktuellen Fahrzeugauswahl als Langstreckenfahrer einen Audi, Tesla, oder in Kürze einen ID3/4 kaufen weil ich weiß, dass ich an Ionity bzw
den Superchargern für um 30 Cent zuverlässig (!!!) laden kann. Mit vielen anderen Lader HPC Anbietern habe ich zum Teil sehr frustrierende Erfahrungen gemacht.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Was habt ihr alle immer mit Ionity? Nur weil sie ein paar strategische gute Ladesäulen errichtet haben, sind sie noch lange nicht gut. Sie haben keinerlei Kundschaft, da zu teuer. Ionity wird lediglich durch deren Eigentümer hochgepusht und deren EVs mit günstigen Ladekarten geködert. (Wohlgemerkt nur fürs erste Jahr!) Danach zahlt auch der freundlich gesinnte ID Fahrer mehr.

Meidet bitte diesen Abzockerverein, es gibt genügend Alternativen. Wollt ihr wirklich, dass alle anderen Ladestromanbieter mit dem Preis nachziehen? Weil wenn Ionity damit durchkommt, dann machens die anderen auch.
Mit dem e-Golf seit 22.11.2018 unterwegs 8-)
Ø-Verbrauch: 15,1 kWh/100km

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Blueskin
  • Beiträge: 1027
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1751 Mal
  • Danke erhalten: 380 Mal
read
Nik8888 hat geschrieben:
Für Laternenparker ist es so lala. Der EnBW AC Preis von 39 Cent ist aus meiner Sicht noch tragbar- zu Hause zahlt man auch um 30 Cent und muss - in meinem Fall - 2.000€ für die Installation einer Wallbox abstottern.
Zunächst mal glaube ich persönlich, dass auch alle anderen Anbieter die Preise anheben werden und zumindest mittelfristig ein DURCHGÄNGIGER öffentlicher AC-Preis <40ct nicht realistisch ist.
Und Stadtverkehr fährt man ja idR nicht sooo viele km im Jahr - vielleicht um die 10T Max.
Es gibt ja nicht nur Stadtverkehr-Fahrer einerseits und Dauer-Langstrecken-Schrubber andererseits, sondern eine sehr große "Mitte" dazwischen mit Km-Leistungen v. 15-30 Tkm/Jahr.
Die müssen nicht nur unterwegs den noch teureren DC laden, sondern können sich auch nicht vor der Fahrt zu Hause verhältnismäßig günstig aufladen und abends wieder an den heimischen 30-Cent-Strom retten.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag