Ladekarte der Maingau Energie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladekarte der Maingau Energie

AxelG
  • Beiträge: 187
  • Registriert: Do 3. Jan 2019, 19:09
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
GAF5006 hat geschrieben: Oder nennt endlich mal Ross und Reiter, dass alle was davon haben und künftig günstiger durch die Republik kommen als mit den bösen Maingauern - und genauso selbstverständlich an fast jeder Ladesäule andocken können.
Meine Empfehlung wäre „TIWAG mobil plus“ - 5,90 € Grundgebühr pro Monat, aber dann vielerorts 22 ct/kWh.

Siehe auch viewtopic.php?f=103&t=40076
Smart ED, EZ 07/14 mit Schnellader, z. Zt. 120.000 km

Ansonsten im Bestand: Mazda MX-5 Bj. ´99, BMW 523i Bj. ´99, Peugeot 407 HDI 170 Bj. ´07

Ich hab nix gegen Verbrenner - solange sie keine Ladesäulen zuparken!
Anzeige

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
GAF5006 hat geschrieben: Ich frage hier schon immer wieder nach einer konkreten Alternative zu Maingau beim Ladestrom.
Naturstrom-Ladekarte und Naturstrom emobil-Tarif, TIWAG mobil bzw. mobil plus.
ZOE Intens Q210 2013-2018
ZOE ZE40 Limited R110 ab 2019
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, eine Sache zu verstehen, wenn sein Gehalt davon abhängt, dass er sie nicht versteht. (Upton Sinclair)

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Elektrolurch hat geschrieben:
GAF5006 hat geschrieben: Ich frage hier schon immer wieder nach einer konkreten Alternative zu Maingau beim Ladestrom.
Naturstrom-Ladekarte und Naturstrom emobil-Tarif, TIWAG mobil bzw. mobil plus.
Naturstrom rechnet immer noch per Sessionfee ab.
Also 5,90€/Ladevorgang an AC und 7,90€/Ladevorgang an DC.
Lohnt sich also nur für Fahrzeuge mit großem Akku und ist keine generelle Alternative zu Maingau.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Irgendwie habe ich bei keinem dieser Tarife einen Vorteil. Ich zahle eher drauf. Teilweise sogar kräftig. Nichts gegen Naturstrom. Die handle ich sogar als Kandidat für meinen nächsten Hausstrom-Anbieter. Aber bei Pauschalpreisen oder gar Grundgebühren kann ich nur draufzahlen.
Das mit den Pauschalpreisen relativiert sich je nach Fahrzeug. Der e-tron-Fahrer bekommt ein Grinsen ins Gesicht, während ich an der gleichen Säule neben ihm mit meinem IONIQ die Stromfresserei dieses Elektro-V8 finanziere. Das wäre mir im Grunde wurscht, wenn ich am Ende nicht sogar draufzahlen würde.
Und Grundgebühren (Tiwag)........hey, da müsste ich viel für fahren, um auch nur ansatzweise an meine üblichen Ladekosten zu kommen. Bei den kWh des Monats bzw. den gefahrenen Monatskilometern sind (bei mir) ja nun auch nicht nur solche dabei, die von kostenpflichtigen Ladesäulen stammen. Mindestens die Hälfte des Stroms stammt aus der eigenen Garage und so manche Außenladung ist nach wie vor sogar noch kostenlos. So viele Ladungen über TIWAG kann ich gar nicht generieren, dass sich eine Grundgebühr rechnen könnte.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Ladekarte der Maingau Energie

yxrondo
  • Beiträge: 729
  • Registriert: Do 4. Mai 2017, 17:15
  • Wohnort: Schönwalde-Glien
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Geht mir genau so! Und wenn das für die anderen preiswerter ist, verstehe ich nicht warum man sich über Maingau so aufregt.
Ioniq Premium schwarz, seit dem 30.05.18 abgasfrei unterwegs, und ab 02/21 zusätzlich mit e-niro Vision 64kw

Re: Ladekarte der Maingau Energie

SkyPower
  • Beiträge: 419
  • Registriert: Mo 5. Mär 2018, 10:57
  • Hat sich bedankt: 508 Mal
  • Danke erhalten: 125 Mal
read
GAF5006 hat geschrieben: Irgendwie habe ich bei keinem dieser Tarife einen Vorteil. Ich zahle eher drauf. Teilweise sogar kräftig.
So ist das halt beim All-You-Can-Eat(=Charge). Mit einem großen "Magen" sind ist man mit den Pauschaltarifen im Vorteil.

Andererseits hat ein effizientes Auto (wenn auch nur mit mittelgroßem Akku) Ioniq wenig PreissteigerungsRISIKO.

Wenn die Pauschaltarife - irgendwann - komplett wegfallen (und davon gehe ich aus) und der €tron für 40-60 ct/kWh DC-lädt, ist der bei 12-18 €/100 km (entspr. 4.800 €-7.200 € pro JAHR bei meinen 40.000 km/Jahr * 6 Jahre Abschreibung = 28.800-43200 €). Die Milchmädchenrechnung ist natürlich unfair, weil Sie unterstellt, man lädt ausschließlich unterwegs DC.

Für die dicken Akkus und 8-€-Pauschal-Tarif war der 15(12)-ct-Maingau-Tarif VOR der Preiserhöhung schon knapp teurer (z.B. 8 €/70 kWh=11,4 ct/kWh)

Zur Erinnerung:
https://www.chargeprice.app/
Zuletzt geändert von SkyPower am Fr 26. Jul 2019, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla M3 AWD (09/2019) 55 tkm/Jahr + Corsa-e 1st 3P (08/2020)
Seit 1992 mittlerweile 34 Windkraftanlagen im Eigenbetrieb.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Da würde ich doch glatt sagen, dass Ionity mit seinem Pauschalpreis die Dickschiffe der an Ionity Beteiligten promoten möchte. Für schlappe 8 Euronen für 'ne Ladung darf so ein Dampfer ja auch gern 30 kWh/100km ziehen Da entsteht kein Leidensdruck. Ganz im Gegentum....damit kann man sich sogar richtig feiern lassen und andere mitreißen.

Was da nun für die e-trons, EQC, Taycans dieser Welt (und auch für die dickeren, Teslas, denen ich aber eine Sonderposition zugestehe) die Happy Hour ist, wird sich irgendwann relativieren, wenn diese beendet wird. Dann wird da das Gezeter einsetzen, was jetzt bei Maingau anlässlich der Einkehr der Realität stattfindet.
Ionity wäre dann auch ein Unternehmen, das mit Kampfpreisen Kunden generiert, die man später melken kann.

Tja, so hat jeder sein Schicksal tapfer zu tragen.
Zuletzt geändert von GAF5006 am Fr 26. Jul 2019, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Ladekarte der Maingau Energie

rockfred
  • Beiträge: 368
  • Registriert: Fr 22. Jun 2018, 20:44
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Blueskin hat geschrieben:
rockfred hat geschrieben:
Blueskin hat geschrieben:...15ct eingerechnet haben, sind jetzt natürlich die Gelackmeierten.

Aber hier im Thread können diese ja erfahren, dass das nur eine "Happy hour" war und dass sie das ja gefälligst von vorneherein hätten wissen MÜSSEN, dass die Preise nicht von Dauer sein KÖNNEN. ...
Aber es stimmt doch. Wer mit Preisen unterhalb üblicher Haushaltsstrompreise kalkuliert, macht keine ernsthafte Rechnung auf. Es sei denn, man hat eine PV-Anlage und kann günstiger Laden auch zu Hause. Oder man kann gar nicht zu Hause laden, die hätten aber besser direkt mit Haushaltsstrom plus x kalkuliert um solche Preiserhöhungen erstmal Puffern zu können.

So viel Weitsicht muss sein.
Ach ja?
Aber jetzt ist sicher die "Happy Hour" bzw. die Zeit der Locksngebote zu Ende? Oder war das erst mal nur die "Super Happy Hour" mit noch viel Luft zu den endgültigen Preisen?

Und in Kürze wird dann die nächste Erhöhung kommen und dann heißt es wieder, man hätte sich doch denken können, dass zu Haushaltsstrom-Preisen kein Autostrom machbar ist, sondern mindestens 50% drauf MÜSSEN.

Und wenn dann erst mal das Ladestellen-Netz so dicht ist, dass auch viele Laternenparker auf BEV umgestiegen sind, heißt es (von allen Anbietern) "Sorry liebe Kunden, aber der dreifache Preis des Haushaltsstroms muss leider einfach sein."

SO VIEL Weitsicht darf bzw. muss dann wohl auch sein!

Ach nee, das ist ja Schwarzmalerei. Weitsicht bitte nur so weit, wie es tatsächlich bereits gekommen ist?
Mag sein, dass es so kommt. Das Risiko steigender Energiepreise ist recht hoch. Aber auch bei Verbrennern wenn denn wirklich eine CO2-Steuer-Abgabe-etc. kommen sollte.

Ich meinte nur, dass man die Kalkulation für ein neues Auto wahrscheinlich auf 3-8 Jahre auslegt. Da ist immer die Glaskugel im Spiel. Dass die Preise aber bei 2ct/Minute oder 15ct/kWh stehen bleiben, über solche Zeiträume war immer unwahrscheinlich. Daher sollte man solche Preise direkt ausblenden.

Viele laden ja sogar noch gratis. Das ist super, aber keine Grundlage für eine brauchbare Kalkulation. Das ist ein Bonus, den kann man mitnehmen und sich über zusätzliche Ersparnis freuen.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 2195
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
Begeistert bin ich von der Preiserhöhung logischerweise auch nicht - aber ich kann einer Session Fee noch weniger abgewinnen. Da hat man bei einem Ladeabbruch (der halt doch ab und an mal vorkommt) dann gleich Ärger, um an seine Dienstleistung zu kommen.

Ich gucke aber zugegeben auch nur mit der DC-Brille - AC lade ich zu Hause an der PV oder kostenlos bei der Arbeit bzw. in der Stadt (jeweils wenn frei - wenn nicht, dann nicht).
Hyundai IONIQ Elektro Premium weiß seit Juni 2018
Renault ZOE Z.E. 50 INTENS R135 blueberry seit Juni 2020

11 kW AC-Wallbox / 9,92 kWp PV Süd

Ladekarte der Maingau Energie

k_b
  • Beiträge: 1095
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 220 Mal
read
wolpertinger42 hat geschrieben: Naturstrom rechnet immer noch per Sessionfee ab.
Also 5,90€/Ladevorgang an AC und 7,90€/Ladevorgang an DC.
Lohnt sich also nur für Fahrzeuge mit großem Akku und ist keine generelle Alternative zu Maingau.
Stimmt nicht ganz:
5,90€/Ladevorgang an AC bis 22 kWh
7,90€/Ladevorgang an AC über 22 kWh

Also wenn man eine ZOE R90 oder R110 an einen AC 43 kWh Lader hängt, zahlt man 7,90 € (!)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag