Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15403
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4749 Mal
read
Genau. Weil zu jeder Ladesäule gibt es ein eigene Optimum für jedes einzelne Fahrzeug. Mit EnBW bist du fürs Erste immer dabei und kannst zu moderaten Preisen laden. Wenn du dann eine Häufung von Ladungen an einer bestimmten Säule erkennst, entweder bei Dir zu Hause oder an einer häufigen Destination kann man diese Ladung beginnen zu optimieren (Eventuell auch mit einem Stromvertrag für Deine Wohnung).

Wenn du noch zusätzlich die ÖAMTC Ladesäulen benötigst oder Lebensland in Kärnten musst du aber vorher aktiv werden, da geht EnBW nicht.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Kartsimpson
  • Beiträge: 165
  • Registriert: Fr 12. Okt 2018, 08:38
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
superflo hat geschrieben: D.h. wenn ich in einem wichtigen Termin bin, den ich nicht verlassen kann und die Ladung aus irgendwelchen technischen Gründen abbricht (nicht, weil der Akku ausreichend voll ist), so ist der Strafzettel vorprogrammiert. Naja - ist dann halt Pech. Handyparkschein wird dann wohl auch nicht genügen.
Da würde ich mir erstmal keine Sorgen machen - ich war bisher 4x deutlich über den 15 Minuten und hatte bislang noch nie einen Strafzettel.
BMW iX3 Phytonicblau (08/2023 - )
BMW i3s 120Ah Jucarobeige (11/2018 - 08/2023)

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Ranzoni
  • Beiträge: 437
  • Registriert: Sa 25. Feb 2017, 07:14
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Der Strafzettel ist übrigens in der Praxis nicht vorprogrammiert. Die Parkstrafwächter verstehen meist die Farbcodes der Ladesäulen noch nicht richtig und greifen nix an, was ein Kabel hat.
Ich würde mich nicht auf ein Defizit bei den Parkraumüberwachern verlassen.
Letzte Woche stand ich als zweites Auto an der Säule in der Theresianumgasse neben einem holländischen Tesla. Beide haben geladen. Bei meiner Rückkehr nach rund einer Stunde war die Säule rot, der Tesla voll und hatte ein Ticket.

Gruß
Ranzoni

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Helfried
read
Danke, sehr gut!
Hast du vielleicht geschaut, was auf dem Strafzettel draufgestanden ist (welches Delikt)?

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

tweetsofniklas
  • Beiträge: 454
  • Registriert: Sa 16. Mär 2019, 00:28
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Ich durfte vor Kurzem auch Ladekarten für meine Mutter und ihren neuen i3 besorgen. Anforderung: Möglichst einfach. Bei 11kW Ladern (und da zählt ja auch der Model 3 dazu) habe ich es am Einfachsten empfunden eine EMC Karte zu holen und darauf alle verfügbaren Karten zu installieren. Damit ist so gut wie alles mit den günstigsten Tarifen abgedeckt. Im gesamten BEÖ die Linz AG. Die hat schon gute Preise, man muss die Leistung nur ausnutzen und darf halt nicht mit einem Einphasenlader dorthin. Die ELLA für eben ELLA Ladestationen. Gibts nicht allzu viele, aber ein paar. Und daemobil für Preise als wenn du den Viellader-Tarif von EnBW hättest, allerdings nur an daemobil und neulich auch an ÖAMTC.

Zusätzlich habe ich meiner Mutter noch eine EnBW Karte im normalen Tarif beigelegt. Und dazugesagt, dass bei 22kW Ladestationen und bei 50kW Schnellladern immer die EnBW zu verwenden ist.

Dann zahlt man im Jahr nur 40€ Grundgebühr und lädt fast immer zu gleichen oder besseren Tarifen als EnBW Viellader. Eben vorausgesetzt, man nutzt die Leistung aus die zur Verfügung steht. Bei 50kW Schnellladern des BEÖ ist sie sogar nochmal günstiger.

Und als Geheimtipp: evway hat bei DC-Ladestationen 0,30€/min. Wenn du da mit deinem Model 3 im Durchschnitt 100kW rausziehst, kommst du auf einen Preis von 18ct/kWh. Oder noch günstiger im richtigen Ladefenster. Der Tarif lohnt aber nur bei richtig schnellen Ladestationen.

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

tweetsofniklas
  • Beiträge: 454
  • Registriert: Sa 16. Mär 2019, 00:28
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Konnte leider nicht editieren:
Bei MEHR als 50kW Schnellladern im BEÖ ist die EnbW zu nehmen. Für 50kW ist sie schon günstiger. 30 statt 38ct/kWh.

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Ranzoni
  • Beiträge: 437
  • Registriert: Sa 25. Feb 2017, 07:14
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Danke, sehr gut!
Hast du vielleicht geschaut, was auf dem Strafzettel draufgestanden ist (welches Delikt)?
Ich nicht, aber meine Frau ... die Erinnerung gibt aber nur ein verwaschenes "Parken..." her.

Gruß
Ranzoni

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Benutzeravatar
read
tweetsofniklas hat geschrieben: Ich durfte vor Kurzem auch Ladekarten für meine Mutter und ihren neuen i3 besorgen. Anforderung: Möglichst einfach. Bei 11kW Ladern (und da zählt ja auch der Model 3 dazu) habe ich es am Einfachsten empfunden eine EMC Karte zu holen und darauf alle verfügbaren Karten zu installieren.
OK - aber wieso brauch ich dafür die EMC-Karte? Die Info auf der BEÖ-Seite ist ja die:

"Mit einer Ladekarte (oder APP) eines Energieunternehmens erhalten Sie Zugang zum dichtesten E‑Ladenetz in Österreich. Damit können Sie Ihr E‑Auto einfach und bequem an über 5.000 Ladepunkten im BEÖ-Netz aufladen"

Das heißt doch, dass ich mir bei irgendeinem der 11 Anbieter (ENERGIE AG, ENERGIE BURGENLAND, ENERGIE GRAZ, ENERGIE STEIERMARK, EVN, INNSBRUCKER KOMMUNALBETRIEBE, KELAG, LINZ STROM GMBH, SALZBURG AG, ILLWERKE VKW AG, WIEN ENERGIE) die Ladekarte hole und diesen Tarif dann bei allen Ladestationen aller 11 Anbieter zur Anwendung kommt.

Was bringt mir dann die EMC-Karte? Oder hast Du die für Deine Mutter gemacht, weil man auf diese Karte mehrere Anbieter draufinstallieren kann und sie nicht mit 5 Karten hantieren muss? Kann man dann beim Laden auswählen, welchen Tarif man nehmen willt oder wie? Sorry, falls die Frage deppert ist, aber wenn man das noch nicht gemacht hat..?!
Mich würden mehrere Karten ja jetzt nicht so stören - hab ich halt mehr Karten dabei bzw. Apps.

ELLA zahlt sich bei mir wohl nur bei 50 kW DC aus - dann landet man bei 36 Cent pro kWh. Naja, da kann ich gleich EnBW nehmen. Wobei - EnBW kostet ja mehr, wenn man nicht Kunde ist oder den Viellader-Tarif nimmt um 5 € / Monat.

Aber unterm Strich denk ich jetzt nur laut - dein Posting war jedenfalls SEHR hilfreich. Vielen Dank nochmals.
Tesla Model 3 LR 2021

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

tweetsofniklas
  • Beiträge: 454
  • Registriert: Sa 16. Mär 2019, 00:28
  • Hat sich bedankt: 115 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
superflo hat geschrieben:
tweetsofniklas hat geschrieben: Ich durfte vor Kurzem auch Ladekarten für meine Mutter und ihren neuen i3 besorgen. Anforderung: Möglichst einfach. Bei 11kW Ladern (und da zählt ja auch der Model 3 dazu) habe ich es am Einfachsten empfunden eine EMC Karte zu holen und darauf alle verfügbaren Karten zu installieren.
OK - aber wieso brauch ich dafür die EMC-Karte? Die Info auf der BEÖ-Seite ist ja die:

"Mit einer Ladekarte (oder APP) eines Energieunternehmens erhalten Sie Zugang zum dichtesten E‑Ladenetz in Österreich. Damit können Sie Ihr E‑Auto einfach und bequem an über 5.000 Ladepunkten im BEÖ-Netz aufladen"

Das heißt doch, dass ich mir bei irgendeinem der 11 Anbieter (ENERGIE AG, ENERGIE BURGENLAND, ENERGIE GRAZ, ENERGIE STEIERMARK, EVN, INNSBRUCKER KOMMUNALBETRIEBE, KELAG, LINZ STROM GMBH, SALZBURG AG, ILLWERKE VKW AG, WIEN ENERGIE) die Ladekarte hole und diesen Tarif dann bei allen Ladestationen aller 11 Anbieter zur Anwendung kommt.

Was bringt mir dann die EMC-Karte? Oder hast Du die für Deine Mutter gemacht, weil man auf diese Karte mehrere Anbieter draufinstallieren kann und sie nicht mit 5 Karten hantieren muss? Kann man dann beim Laden auswählen, welchen Tarif man nehmen willt oder wie?
Ja klar, du kannst dir theoretisch irgendeine Karte der 11 Anbieter holen. Die EMC Karte nutzt die Linz AG, welche die günstigsten Tarife im BEÖ hat. Außer Nachttarif in Wien. Du kriegst dieselben Tarife bei der LinzAG, hast dann aber einen Mindestumsatz von 6€ jedes Monat. Das erreiche ich nicht immer, deshalb ist für mich die EMC Karte besser.

Und natürlich auch der Komfort keine 5 Ladekarten zu haben, sondern nur eine. Und nachdem die aktivierten Karten nicht untereinander im Roaming kompatibel sind, können Ladestationen nicht mit dem "falschen" Tarif freigeschaltet werden.

Re: Preisübersicht BEÖ Ladesäulenbetreiber

Benutzeravatar
read
das wage ich zu bezweifeln. Ella ist auf EMC freigeschaltet, bei TIWAG zahlt man mit Ella den günstigen Tarif, mir wurde aber der LinzAg verrechnet!

i3s 94Ah

Bild

Model Y LR MIC
PV 11,6kWp
eHome 7,2kW Wallbox
go-e charger
Zencar flexible free 7,4kW
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag