Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar
    Michael70
    Beiträge: 237
    Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
    Wohnort: Aidlingen

folder Di 15. Aug 2017, 14:56

Das weiß ich nicht und empfehle Dir, direkt bei der EnBW nachzufragen:
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Kundenservice E-Mobilität
Telefon +49 (0)721 72586-420
E-Mail ladekarte@enbw.com

Mit fällt auch kein anderer Anbieter ein, der es wie beim Telefon-Prepaid handhabt und seine Karten mit einem bar bezahlten Code wieder aufladen lässt.
Tesla Model S 75D seit 06/2018, zuvor Renault ZOE Intens Q210
Anzeige

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
einfallzel
    Beiträge: 98
    Registriert: Mi 24. Mai 2017, 21:43
    Hat sich bedankt: 2 Mal

folder Di 15. Aug 2017, 19:42

Ich habe die Elektronauten-Prepaid-Ladekarte nach einigen Tests unbenutzt zurückgeschickt, weil es gegenüber der C&F keinen Vorteil gab (funktionieren im Zweifelsfall beide gleich schlecht und für VW-PHEV-Schnarchlader ist C&F günstiger).

Die EnBW-App war (bzw. ist) wie auch die EnBW-Ladestationen-Website sehr "ungenau". Sie zeigte Ladepunkte als "unbekannt" (Übersicht) und im Detail "frei", obwohl sie außer Betrieb oder belegt waren.

Es werden Ladestationen angezeigt, die nicht (mehr) mit der Elektronauten-Prepaid-Karte (und Roaming-Partner-Karten) funktionieren (div. Parkhäuser in KA: Staatstheater, BLB), oder als 24h erreichbar angezeigt, selbst wenn sie auf eingezäuntem Firmengelände liegen, das gar nicht öffentlich zugänglich ist.

SM!GHT-Laternen werden nicht aufgeführt, obwohl sie zum EnBW-Konzern gehören.
--
Audi A3 1.4 TFSI e-tron sport 01/17

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar
    Michael70
    Beiträge: 237
    Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
    Wohnort: Aidlingen

folder Mi 16. Aug 2017, 15:51

Die Ungenauigkeit der Verzeichnisse ist leider ein generelles Ärgernis, nicht nur bei der EnBW. Die Datenqualität der Roaming-Anbieter ist aufgrund zeitversetzter blinder Übernahme oft sogar noch schlimmer. Einzig User-gepflegte Verzeichnisse wie das von GoingElectric liefern gute Informationen zu Position, Anschlüssen, Leistungen, Art der Freischaltung, Zuparkgefahr und Zuverlässigkeit. Dennoch haben die Live-Daten im Renault R-Link bisher immer gestimmt.

Ladesäulen, die überhaupt nicht freigeschaltet werden können, sind ein absolutes Unding! Testet das denn niemand nach der Inbetriebnahme? Fällt nicht irgendwann auf, dass hier 0€ Umsatz gemacht wird? Eine Säule hat gefälligst in den gratis Messemodus zu wechseln, wenn sie nicht mehr nach Hause telefonieren kann.

Die SM!GHT-Säulen sind übrigens kein EnBW-Eigentum, sondern werden an die Kommunen verkauft! Die müssen neben dem Invest auch den Tiefbau und den Stromanschluss bezahlen, darüber hinaus die Internetanbindung des WLAN-Moduls. Auf Wunsch übernimmt die EnBW auch die Abrechnung des Stroms. Weil aber aktuell die Gebühren dafür an den meisten Standorten höher als die Stromkosten sind, geben die Kommunen den Strom gratis ab und lassen die Säulen mit jeder x-beliebigen RFID-Karte freischalten, z.B. in Gärtringen (Kreis Böblingen) und in Hülben (Kreis Reutlingen).
Tesla Model S 75D seit 06/2018, zuvor Renault ZOE Intens Q210

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
einfallzel
    Beiträge: 98
    Registriert: Mi 24. Mai 2017, 21:43
    Hat sich bedankt: 2 Mal

folder Do 17. Aug 2017, 06:20

Das über die SM!IGHTs wusste ich noch nicht, wieder was gelernt, vielen Dank.
Erklärt auch, warum die nicht so verbreitet sind, obwohl es ja eine prinzipiell gute Idee zu sein scheint (Licht + Notruf + WLAN + EV-Laden, ...). Fehlt eigentlich nur noch ein USB-Anschluss zum Handy-Laden ... ;-)
Ich habe bisher nach Möglichkeit die SM!GHTs an den EnBW-Standorten in KA und Ettlingen genutzt und so die Assoziation hergestellt.
--
Audi A3 1.4 TFSI e-tron sport 01/17

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Gerhard, OA
    Beiträge: 295
    Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
    Wohnort: Landkreis Würzburg

folder Di 26. Sep 2017, 13:31

mit den EnBW-Karten (neuerdings "EnBW emobility+ Ladekarte") kann jetzt auch an anderen Ladesäulen geladen werden. Die Angaben wieviele das sind schwanken allerdings zwischen 5000 und 10000 (5000 "zunächst in Deutschland", 7000 in DACH (laut Internet-Seite), 10000 in Dach (irgendwannmal, laut Pressemitteilung).

Das gilt auch für die Prepaid-Karte, mit der das bisher an den (wenigen) Partnerstationen nicht ging.

https://www.enbw.com/privatkunden/tarif ... ladekarte/
https://www.enbw.com/unternehmen/presse ... 68834.html
Zoe 01.2015

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar

folder Di 26. Sep 2017, 14:57

was ich mich frage wenn es 8000 sein sollen warum man nur 3000 im Web findet auf der Webseite von ENBW https://www.enbw.com/privatkunden/energ ... stationen/
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar

folder Di 26. Sep 2017, 15:38

Der entscheidende Vorteil der "EnBW emobility+ Ladekarte" ist das transparente Preismodell. Endlich ein Schritt in die richtige Richtung! Ich hätte eigentlich von NewMotion oder PlugSurfing erwartet, dass sie hier eine Vorreiterrolle einnehmen, aber jetzt lassen sie sich von EnBW die Schau stehlen:
https://www.electrive.net/2017/09/25/en ... eitspreis/

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar
    corwin42
    Beiträge: 1071
    Registriert: Di 21. Mär 2017, 07:52
    Wohnort: Borchen
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 2 Mal

folder Di 26. Sep 2017, 15:54

Volker.Berlin hat geschrieben:Der entscheidende Vorteil der "EnBW emobility+ Ladekarte" ist das transparente Preismodell.
Dafür aber leider nur Zeittarife. D.h. je nach Lader (11kW, 22kW, 30kW, 50kW, 100kW) gibt es andere kWh Preise. Und wenn dann andere Anbieter an der gleichen Ladesäule nach kWh abrechnen, fängt die große Rechnerei an der Ladesäule an, was denn nun der billigste Tarif ist.

Generell haben sie sehr ähnliche Preise, wie die Natrustrom Ladekarte (nur für Naturstrom Kunden). Bei denen ist es noch einfacher. 35ct/min DC und 5ct/min AC einphasig oder 15ct/min AC dreiphasig. Die Naturstrom Karte ist übrigens in wirklichkeit eine NewMotion Karte mit halt dem einheitlichen Tarif.

Da sich das nicht viel nimmt und ich die Naturstrom Karte habe, frage ich mich, ob ich die EnBW Karte irgendwo brauchen würde. Gibt es Säulen, die sich mit der EnBW Karte benutzen lassen, die mit NewMotion nicht funktionieren? Ich finde das alles immer noch ziemlich undurchsichtig.
Ioniq Elektro Style - Marina Blue - Seit 18.11.2017
Verbrauch incl. Ladeverluste, Vorheizen etc.:Bild

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Gerhard, OA
    Beiträge: 295
    Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
    Wohnort: Landkreis Würzburg

folder Di 26. Sep 2017, 18:53

kub0815 hat geschrieben:was ich mich frage wenn es 8000 sein sollen warum man nur 3000 im Web findet auf der Webseite von ENBW
vorgestern waren es noch 664, in der App sollen sie (also die 7000 die auch irgendwo stehen) schon vor über einer Woche zu sehen gewesen sein. Konnte ich allerdings mangels technischer Ausstattung nicht prüfen. Vielleicht sind es da auch mehr

Nachtrag: Andere können das mit der app: oeffentliche-ladeinfrastruktur/ladeverb ... ml#p605767
Zoe 01.2015

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

menu
Benutzeravatar
    mweisEl
    Beiträge: 2398
    Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00
    Danke erhalten: 8 Mal

folder Di 26. Sep 2017, 20:17

Volker.Berlin hat geschrieben:Der entscheidende Vorteil der "EnBW emobility+ Ladekarte" ist das transparente Preismodell. Endlich ein Schritt in die richtige Richtung!
Und ich denke, dass die 2,17 Euro pro Kilowattstunde (nicht "Cent", dann wären es die Nettostromkosten) z.B. bei 30-minütiger Ladung (für die meisten E-PKW/PHEV) nur eine Abschreckung zur Protegierung der schwäbischen Dieselindustrie bewirken sollen.
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Noch 259 Tage bis ich frei vom Maingau-Stromtarif sein kann!
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag